25.05.2022: Ponte di Legno - Lavarone (168,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 17. Etappe

84 km
168 km
 
+2:28
Hirt
 
+0:35
Leemreize
 

Buitrago
Stand: 06:30
17:25 h
Damit verabschiede ich mich für heute. Morgen geht es mit dem Ticker weiter, Seien Sie auch dann wieder dabei!
17:24 h
Almeida ist im Nachwuchsklassement vorne.
17:24 h
Bouwman baut seinen Vorsprung in der Bergwertung aus.
17:23 h
Arnaud Démare (Groupama-FDJ) bleibt im Maglia Ciclamino.
17:23 h
Carapaz bleibt damit in Rosa.
17:19 h
Die Abstände im Gesamtklassement werden heute auf jeden Fall groß sein.
17:18 h
Nibali kommt eine Gruppe später ins Ziel.
17:18 h
Jetzt kommt Almeida ins Ziel. Er verliert knapp eine Minute.
17:17 h
Van der Poel wurde kurz vor dem Ziel noch überholt.
17:17 h
Dahinter sprinten Carapaz und Hindley ins Ziel. Landa verliert ein paar Sekunden.
17:17 h
Hirt holt sich die Sekunden.
17:16 h
Es sind Carthy und Hirt, die um den dritten Rang sprinten.
17:16 h
Gibt es noch Zeitbonifikationen für den dritten Platz? Eine andere Gruppe scheint noch vorne zu sein.
17:15 h
Die Carapaz-Gruppe hat inzwischen einige der Ausreißer geschluckt und nähert sich nun dem Ziel.
17:14 h
Gijs Leemreize wird mit 34 Sekuden Rückstand zweiter.
17:13 h
Santiago Buitrago gewinnt die 17. Etappe!
17:12 h
Noch ein Kilometer für Buitrago.
17:10 h
Buitrago befindet sich in der Abfahrt, nur noch drei Kilometer für ihn. Die Carapaz-Gruppe holt Gall und Bouwman ein.
17:09 h
Aber Buitrago zerstört diese Hoffnungen, indem er nochmal 15 Sekunden draufpackt.
17:08 h
Leemreize kann vielleicht noch hoffen, auf der kurzen Abfahrt Richtung Ziel Boden gutzumachen.
17:08 h
Noch fünf Kilometer und 12 Sekunden Vorsprung für Buitrago gegenüber Leemreize.
17:07 h
Landa greift an kurz vor der Bergwertung an, kann aber keinen Boden auf Carapaz und Hindley gutmachen.
17:05 h
Hindley, Carapaz und Landa wechseln sich ab. Poels kann sich immer wieder zurückkämpfen, verliert dann aber wieder den Kontakt.
17:04 h
Buitrago setzt sich mit einem zweiten Antritt kurz vor der Bergwertug ab. Das war ein unglaublicher Antritt. Es sah aus, als ob Buitrago einfach losgeflogen wäre.
17:03 h
Jetzt attackiert Buitrago. Leemreize versucht das Hinterrad zu halten.
17:02 h
500 Meter vor der Bergwertung schließt Buitrago zu Leemreize auf. Kann er ihn sogar distanzieren?
17:01 h
Leemreize ringt mit den Steigungsprozenten auf den letzten Metern des Anstieges. Buitrago fliegt in diesem Abschnitt heran.
17:00 h
Leemreize hat noch 25 Sekunden Vorsprung. Wird Buitrago noch für Landa arbeiten müssen oder darf er auf Etappensieg fahren?
16:59 h
Buitrago arbeitet sich schnell an Leemreize heran. Es sind allerdings nur noch weniger als einen Kilometer bis zur Bergwertung.
16:58 h
Landa pflügt die Steigungsprozente mit seinem Unterlenker-Kletterstil hinauf. Carapaz und Hindley sehen aber auch noch gut aus.
16:57 h
Landa greift an! Porte ist erledigt. Carapaz und Hindley folgen mit Leichtigkeit. Und auch Landas Helfer Poels kann den Kontakt halten.
16:55 h
Buitrago hat Van der Poel überholt. Er hat noch 40 Sekunden Rückstand auf Leemreize.
16:55 h
Van der Poel hat schon 45 Sekunden Rückstand. Es sind nur noch zwei Kilometer bis zum Gipfel.
16:53 h
Jetzt ist Van der Poel explodiert, das war zu steil für ihn. Leemreize klettert nun alleine dem Etappensieg entgegen.
16:53 h
Richie Porte (Ineos Grenadiers) verschärft das Tempo. Ihm können nur noch Carapaz, Hindley und Landa folgen. Alle anderen Klassementsfahrer sind weg vom Fenster.
16:52 h
Vorne ist Leemreize zu Van der Poel aufgeschlossen. Es sind nur noch drei steile Kilometer bis zum Gipfel. Buitrago hat nur noch eine Minute Rückstand.
16:51 h
In der Favoritengruppe verschärft Wout Poels (Bahrain-Victorious) das Tempo. Carapaz hat noch zwei Helfer. Ansonsten sind nur noch Hindley und Kelderman in der Gruppe. Almeida fehlt genauso wie Pozzovivo, Nibali oder Buchmann. Das Gesamtklassement wird heute ordentlich durcheinander gewirbelt.
16:49 h
Leemreize befindet sich mit nur 100 Metern Rückstand noch im Rennen um den Etappensieg.
16:48 h
Buitrago setzt sich von Carthy und Hirt ab. Der Weg nach vorne ist allerdings noch 1:20 Minuten lang.
16:47 h
Im Feld verschärft Bahrain-Victorious nun das Tempo. Joao Almeida (UAE-Emirates) fährt am Ende der Gruppe und scheint in Schwierigkeiten zu sein. Andererseits hat er das schon den ganzen Giro gemacht und kaum Zeit verloren. Ist dies die erste echte Krise?
16:46 h
Carthy, Hirt und Buitrago können nicht wirklich Boden gutmachen. Van der Poels Siegchancen steigen Meter für Meter.
16:43 h
Im Feld schlägt Ineos einen eher moderaten Rythmus an. Bora-Hansgrohe hat sich heute noch nicht wirklich gezeigt.
16:42 h
Vorne arbeitet sich Van der Poel mit rundem Tritt und entschlossenen Blick den Anstieg hinauf. Leemreize verliert einige Meter, ist aber noch nicht komplett weg vom Fenster.
16:42 h
Jetzt verschärft Carthy das Tempo bei den Verfolgern. Hirt und Buitrago können folgen. Aber ist das schon zu spät?
16:39 h
Leemreize gibt sich allerdings noch nicht geschlagen und folgt Van der Poel mit knapp 20 Metern Abstand.
16:39 h
Vorne entledigt sich Van der Poel seines Begleiters und stürmt nun alleine dem Gipfel entgegen. Er hat noch sieben Kilometer Steigung und einen Vorsprung von 1:40 Minuten auf die Gruppe um Bouwman und Hirt.
16:38 h
Im Feld muss gleich auch noch etwas geschehen. Hindley, Landa und Carapaz müssen versuchen Almeida vor dem letzten Zeitfahren noch möglichst viel Zeit abzuknöpfen.
16:36 h
Jetzt haben Van der Poel und Leemreize sogar schon 1:25 Minuten Vorsprung. Das Szenario, dass sie erst kurz vor dem Gipfel von den kletterstarken Verfolgern eingeholt werden erscheint auf einmal ziemlich realistisch.
16:32 h
Leemreize sichert sich die drei Bonussekunden im Vorbeifahren. Er und Van der Poel beginnen die letzte Steigung mit einem Vorsprung von 1:15 Minuten.
16:31 h
Carthy disktuiert mit seinen Mitstreitern, doch die reihen sich nur widerwillig und nicht sehr motiviert in einen Kreisel ein. Mit jedem Meter wird ihr Handicap größer.
16:30 h
Jetzt schaut man sich in der Verfolgergruppe etwas an und schon steigt der Rückstand im kurzen flachen Abschnitt vor Beginn des letzten Anstieges auf eine Minute. Das muss erstmal zugefahren werden.
16:27 h
Nach der Abfahrt haben Van der Poel und der sehr risikofreudige Leemreize einen Vorsprung von 35 Sekunden auf ihre Verfolger. Die starken Bergfahrer sind in der zweiten Gruppe. Aber wenn man dem Spitzenduo zu viel Vorsprung gewährt, können sie vielleicht bis zu den letzten acht Kilometern nach der Bergwertung überleben und dann um den Sieg mitfahren.
16:25 h
Das reduzierte Feld hat die Bergwertung fünf Minuten hinter den beiden Spitzenreitern passiert. Mit nur noch 25 zu fahrenden Kilometern und einer Bergwertung könnte es heute abermals für die Ausreißer reichen.
16:24 h
Leemreize verschätzt sich in einer schließenden Linkskurve, kann aber gerade noch so abbremsen und sein Rad wenden. Van der Poel folgt auf der selben, äußerst riskanten Linie.
16:21 h
Mit Van der Poel stürzt sich Leemreize die Spitzkehren herunter. Gemeinsam haben sie schon 17 Sekunden gutgemacht.
16:20 h
Van der Poel macht sich in der Abfahrt wieder aus dem Staub. Wenn er genug Vorsprung herausfahren kann, ist sogar ein Tagessieg möglich.
16:15 h
Bouwman sichert sich wie erwartet die Bergwertung und baut seinen Vorsprung um weitere 40 Punkte aus.
16:14 h
Leemreize kehrt kurz vor der Bergwertung in die Spitzengruppe zurück. Dort macht unter anderem Van der Poel das Tempo. Der Niederlände ist heute in einer selten zuvor gesehenen Kletterform. Der Passo del Vertirolo kommt Van der Poel mit seinen regelmäßigen Steigungsprozenten wesentlich mehr entgegen als der letzte Anstieg zum Monterovene. Trotzdem zeigt sich Van der Poel heute von seiner besten Seite.
16:12 h
Simon Yates (BikeExchange-Jayco) hat das Rennen aufgegeben. Er war schon vor diesem Anstieg aus dem Feld zurückgefallen.
16:11 h
Auf der anderen Seite hat Jan Hirt die Chance, sich im Gesamtklassement noch viel weiter vorzufahren. Auch Arensman scheint zu schwächeln. Das öffnet die Tür für die stark aussehenden Carthy und Martin.
16:10 h
Alejandro Valverde (Movistar) fällt aus dem Feld zurück! Das könnte ein bitterer Tag für den Altstar werden.
16:09 h
Im Feld gibt es nun eine Tempoverschärfung von Bahrain-Victorious. Der aktuell sechs Minuten große Rückstand auf die Spitzengruppe dürfte ab jetzt rapide schmelzen.
16:08 h
Jetzt ist der Anschluss hergestellt. Vorne sind damit Van der Poel, Gall, Martin, Carthy, Buitrago, Bouwman und Hirt. Leemreize und Covi kämpfen knapp 15 Sekunden dahinter um den Anschluss.
16:06 h
Guilo Ciccone ist ins Feld zurückgefallen. Damit hat Bouwman heute die große Chance, eine Vorentscheidung im Bergklassement herbeizuführen. Dazu muss er aber vor dem Gipfel den Anschluss an die Spitzengruppe herstellen.
16:04 h
Vorne verliert Covi das Hinterrad von Martin, Gall und Van der Poel. Dahinter können Vansevenant und Leemreize dem Tempo von Carthy, Hirt, Bouwman und Buitrago nicht mehr folgen.
16:01 h
Carthy verschärft abermals das Tempo. Jetzt sind es nur noch 20 Sekunden bis zur Spitze.
16:00 h
Gijs Leemreize hat sich zur Gruppe um Hirt und Bouwman vorgekämpft. Pedrero hat nur noch wenige Sekunden Rückstand. Ciccone ist hingegen zurückgefallen. Es gibt keine Zeitabstände zur Gruppe um Arensman, aber sie ist wohl schon weiter zurück.
15:55 h
Der Abstand zwischen der ersten Gruppe um Van der Poel und Gall und der zweiten Gruppe um Hirt und Bouwman ist auf 30 Sekunden geschrumpft. Eine dritte Gruppe, in der sich Arensman befinden müsste, dürfte mehr als 45 Sekunden Rückstand haben.
15:53 h
Nachdem der Etappenstart vom Regen bestimmt war zeigt sich nun sogar die Sonne. Auch heute haben die Radprofis relatives Glück mit dem Wetter.
15:52 h
Hirt und Vansevenant haben den Anschluss geschafft. Das dunkelblaue Trikot, dass dahinter immer noch um Anschluss kämpft war nicht das von Arensman, sondern das von Pedrero.
15:50 h
Bouwman, Buitrago und Ciccone können Carthys Tempoverschärfung folgen. Dahinter kämpfen Vansevenant, Arensman und Hirt um den Anschluss.
15:46 h
Hugh Carthy versucht in der Verfolgergruppe eine Selektion herbeizuführen. Die ist auch nötig, denn der Rückstand war kurzzeitig auf 1:15 Minuten angestiegen.
15:45 h
Diego Rosa und Andres Camargo werden vom Feld eingeholt. Sie waren aus der Spitzengruppe zurückgefallen. Rosa dürfte sich damit aus dem Kampf um das Bergtrikot verabschieden.
15:39 h
Die Sprintwertung in Pergine Valsugana ist passiert. Martin sichert sich die Punkte im Vorbeifahren vor Gall. Direkt danach geht es in den Anstieg.
15:34 h
Bouwman ist der nächste Jumbo-Fahrer, der erfolglos versucht sich aus der Verfolgergruppe zu lösen. Hier wird sich bis zu Beginn des nächsten Anstieges wohl nichts mehr tun.
15:31 h
Van der Poel, Gall, Covi und Martin bauen ihren Vorsprung auf die Verfolgergruppe auf 45 Sekunden aus. In Anbetracht des gleich beginnenden Anstieges zum Passo di Vertirolo ist das nur ein kleines Polster.
15:27 h
In der Verfolgergruppe ist man sich nicht wirklich einig. Das kann man daran sehen, dass Howson die Gruppe abermals vergeblich in Schwung bekommen will.
15:21 h
Aus der Verfolgergruppe versucht Jumbo-Visma einen Fahrer nach vorne zu schicken. Auf dem leicht bergab führenden Streckenabschnitt ist es jedoch schwierig sich abzusetzen.
15:19 h
Gall, Martin und Covi haben Van der Poel eingeholt. Gemeinsam können sie ihren Vorsprung auf die Verfolgergruppe auf 15 Sekunden ausbauen.
15:17 h
Als die Straße wieder leicht ansteigt bekommt Martin Gesellschaft durch Felix Gall und Alessandro Covi. Das Trio befindet sich knapp 100 Meter hinter Van der Poel und 100 Meter vor der Verfolgergruppe.
15:16 h
Jetzt versucht Guillaume Martin (Cofidis) die Lücke zu stopfen, ist alleine auf ausichtslosem Posten.
15:15 h
Mathieu van der Poel macht es besser und setzt sich nach der Kuppe mit einem entschlossenen Antritt ab. Seine Rivalen lassen ihn erstmal gewähren.
15:13 h
Damien Howson (DSM) versucht schon eine Tempoverschärfung an dem kurzen Anstieg, der jetzt überwunden werden muss. Einen großen Effekt hat das jedoch nicht.
15:12 h
Am nächsten Hügel schauen sich die Fahrer vorne wieder an. Mit einer so großen Anzahl an Fahrern ist es fast unmöglich eine effektive Tempoarbeit zu koordinieren. Die Gruppe dürfte sich spätestens am nächsten längeren Anstieg sortieren.
15:09 h
Ein abermaliges Nachzählen zeigt, dass aktuell nur noch 22 Fahrer an der Spitze sind. Wir haben also in den letzten Kilometern drei Fahrer verloren. Van der Poel macht auf einer kurzen Zwischenabschnitt weiter Dampf.
15:06 h
Die erste Gruppe um Hirt, Van der Poel und Bouwman arbeitete nicht wirklich gut zusammen. Deshalb kann die Verfolgergruppe um Gall wieder aufschließen. Die 25 Spitzenreiter sind also 70 Kilometer vor dem Ziel wieder zusammen.
15:03 h
Im Feld kontrolliert weiterhin Ineos Grenadiers das Tempo. Dahinter hat sich Bora-Hansgrohe in Mannschaftsstärke eingereiht. Der Abstand zur Spitze in den letzten Kilometern auf 6:15 Minuten gestiegen.
15:00 h
Der Abstand zwischen der ersten Gruppe um Bouwman und der zweiten Gruppe um Gall ist knapp 20 Sekunden groß. Hinten versuchen die Fahrer verzweifelt aufzuschließen.
14:56 h
Die Spitzengruppe fällt nun auseinander, das Jumbo-Trio ist ebenso vorne wie van der Poel, Carthy, Martin, Rosa, Ciccone, Fortunato und Vansevenant. Zehn Fahrer gemeinsam an der Spitze, knapp vor den 15 Verfolgern
14:52 h
Es geht jetzt nur kurz bergab und dann wellig weiter - aber in der kurzen Abfahrt wird Santiago Buitrago (Bahrain) in einer Kurve zum Verhängnis, der Kolumbianer stürzt hier schmerzhaft. Der Teamkollege von Mikel Landa kann aber weiterfahren.
14:48 h
Die 25 Ausreißer kommen zur Bergwertung und wie erwartet duellieren sich die drei Topfahrer des Klassements hier um die Punkte. Koen Bouwman im Bergtrikot gewinnt und überrascht Giulio Ciccone hier, der Zweiter wird.
14:40 h
Durch die malerischen Weinberge geht es hinauf zur Bergwertung, die Spitzengruppe liegt nun fünf Minuten vor dem Feld.
14:29 h
Das Feld lässt es nun etwas ruhiger angehen, der Abstand wächst auf über vier Minuten an. Für die Spitze geht es nun in den Anstieg hinein, es wird geklettert! Bei den 25 Auseißern sind etliche Fahrer fast nur am Ende der Gruppe zu sehen, etwa Carlos de la Cruz, der alle Kräfte spart um vielleicht später seinem Kapitän Vincenzo Nibali helfen zu können.
14:23 h
Die erste der drei Bergwertungen des Tages rückt näher - diese ist allerdings nur ein Vorgeschmack auf die schweren Brocken im Finale. Zur Bergwertung in Giovo auf 615 Metern Höhe geht es 5,9 Kilometer bei im Schnitt 6,8% hinauf, darunter auch über eine Rampe mit 12%, auf die aber auch eine kurze Abfahrt folgt.
14:19 h
Nun wieder regennasse Straßen, die Strecke führt jetzt schon eine ganze Weile nach Süden, von der Straße Richtung Trento biegt der Kurs in Kürze nach Osten Richtung Berge ab.
14:08 h
Noch rund 25 Kilometer jetzt bis zur ersten kleinen Bergwertung des Tages (3. Kategorie). Die drei ersten Fahrer des Kletterklassements sind allesamt in der Spitzengruppe, da wird also diese Steigung noch wenig ändern, sondern erst die beiden großen Gipfel im Etappenfinale.
14:03 h
Die Spitzengruppe mit ihren 25 Fahrern nochmals in der Übersicht: Felix Gall (AUT) und Nicolas Prodhomme (FRA/ag2r)), Hugh Carthy (GBR) und Andres Camargo (COL/EF), Alessandro Covi (ITA/UAE), Jan Hirt (CZE) und Rein Tarramäe (EST/Intermarché), Mathieu van der Poel (NED/Alpecin), Attila Valter (HUN/Groupama), Santiago Buitrago (COL/Bahrain), Filippo Zana und Luca Covili (ITA/Bardiani), Guillauma Martin (FRA/Cofidis), Simone Ravanelli (ITA/Drone Hopper), Lorenzo Fortunato und Diego Rosa (ITA/Eolo), Koen Bouwmann, Sam Oomen und Gijs Leemreize (NED/Jumbo), Antonio Pedrero (ESP/Movistar), Damien Howson (AUS/BikeExchange), Mauri Vansevenant (BEL/Quick-Step), Giulio Ciccone (ITA/Trek), Carlos de la Cruz (ESP/Astana) und Thymen Arensman (NED/DSM).
13:57 h
Jetzt kommt wieder die Sonne etwas heraus, Ineos hat weiter alles im Griff und hält die Differenz bei knapp über drei Minuten. Die Regenjacken werden nun ausgezogen und in die Teamfahrzeuge gereicht.
13:49 h
Die erste Rennstunde ist absolviert und der Schnitt liegt bisher bei knapp 44 km/h. Die Spitzengruppe harmoniert gut, der Abstand bleibt aber konstant bei der Fahrt durchs Val di Sole im Trentino. Nur die Sonne fehlt, viele Fahrer mit Handschuhen unterwegs.
13:43 h
Der Abstand zwischen den Ausreißern und dem Feld steigt jetzt auf drei Minuten, nach der actionreichen Startphase wird es nun etwas ruhiger. Das Grupetto hat den Anschluss ans Peloton geschafft, das Wetter nun wieder bedeckt und leicht regnerisch in diesem Streckenabschnitt. Team Ineos macht die Nachführarbeit und kontrolliert die Rennsituation.
13:35 h
Das Duo kommt nach vorne, jetzt 25 Fahrer also vereinigt. An der Spitze 18 Teams vertreten, nur Ineos, Bora-hansgrohe, Israel Premier Tech und Lotto Soudal fehlen dort.
13:29 h
Nun Sonne und trockene Straßen für die Fahrer, das Feld nun 2:30 Minuten zurück und ein Duo noch in der Verfolgung der Spitze: Diego Rosa (ITA/Eolo) und Carlos de la Cruz (ESP/Astana).
13:22 h
Die Spitzengruppe mit ihren 23 Fahrern in der Übersicht: Felix Gall (AUT) und Nicolas Prodhomme (FRA/ag2r)), Hugh Carthy (GBR) und Andres Camargo (COL/EF), Alessandro Covi (ITA/UAE), Jan Hirt (CZE) und Rein Tarramäe (EST/Intermarché), Mathieu van der Poel (NED/Alpecin), Attila Valter (HUN/Groupama), Santiago Buitrago (COL/Bahrain), Filippo Zana und Luca Covili (ITA/Bardiani), Guillauma Martin (FRA/Cofidis), Simone Ravanelli (ITA/Drone Hopper), Lorenzo Fortunato und Diego Rosa (ITA/Eolo), Koen Bouwmann, Sam Oomen und Gijs Leemreize (NED/Jumbo), Antonio Pedrero (ESP/Movistar), Damien Howson (AUS/BikeExchange), Mauri Vansevenant (BEL/Quick-Step), Giulio Ciccone (ITA/Trek), Carlos de la Cruz (ESP/Astana). und Thymen Arensman (NED/DSM).
13:17 h
Jetzt kommt es zum Zusammenschluss an der Spitze, rund 25 Fahrer dort zusammen. Kein Deutscher dort dabei, aber Felix Gall aus Österreich. Von den Teams Bora und Ineos kein Fahrer dort dabei, in der Gesamtwertung liegt Jan Hirt, Sieger von gestern, mit 7:42 Rückstand am besten platziert. Aktuell hat das Feld zwei Minuten Rückstand.
13:13 h
Die Strecke führt jetzt 15 Kilometer Abfahrt hinunter und danach fällt der Kurs weitere fast 50 Kilometer ab auf dem Weg nach Nordosten.
13:09 h
Die Fahrer kommen über den Passo Tonale, wo es aber keine Bergpunkte gibt. Die ersten Fahrer um Hugh Carthy warten auf eine größere Verfolgergruppe, das Feld schon anderthalb Minuten zurück. An der Passhöhe steht Bora-Teamchef Ralph Denk höchstpersönlich und reicht seinen Profis Flaschen!
13:07 h
Auch Mathieu van der Poel geht in die Offensive - so wie gestern schon ist der Niederländer gleich sehr aktiv.
13:05 h
Aus dem Feld tritt Koen Bouwman im Bergtrikot an, er will heute unbedingt weiter punkten und seine Position in dieser Sonderwertung absichern. Felix Gall ist derweil zurückgefallen und nicht mehr an der Spitze, die sich neu formiert.
13:01 h
Jetzt kommen die Fahrer aus den Wolken in die Sonne und an der Sitze schließen neue Fahrer auf, andere fallen etwas zurück. Das Feld ist auch nur wenige Sekunden zurück - die Gruppe des Tages steht noch nicht.
12:57 h
Eine Gruppe aus vier Fahrern löst sich jetzt im Anstieg: Felix Gall (ag2r) aus Österreich, der Brite Hugh Carthy (EF), Attila Valter (Groupama) aus Ungarn und der Niederländer Thymen Arensman (DSM). In der Gesamtwertung ist Arensman mit 10:23 Minuten Rückstand zum Rosa Trikot von ihnen am besten platziert.
12:51 h
An der Spitze wird um den Sprung in die Fluchtgruppe gekämpft, hinten am Feld formiert sich derweil schon das Grupetto um Arnaud Démare im Punktetrikot.
12:49 h
Los geht`s - die Etappe wird gestartet und die Kletterei beginnt! Die ersten Fahrer verschärfen gleich und erhöhen das Tempo, viel Bewegung an der Spitze des Feldes.
12:40 h
Die Fahrer müssen heute vom Start weg klettern, es geht gleich hinauf zum Passo del Tonale auf 1883 Meter Höhe, ein Anstieg von 8,7 Kilometern Länge. Warum es dort keine Bergpunkte gibt, ist etwas unverständlich. Wer heute was erreichen will, hat sich auf der Rolle für diesen Start warmgefahren...
12:34 h
Heute wird der Giro zur Regenschlacht! Übles wetter beim Start, wo sich die Fahrer jetzt aufreihen. Die Temperaturen liegen bei rund zehn Grad, Regenjacken bei allen Fahrern und manche auch mit Beinlingen heute unterwegs. Es geht nun wie immer neutralisiert los, heute sind es 4,4 Kilometer bis zum Rennstart dieser 17. Etappe.
18:18 h
Während die Fahrer auf der Königsetappe Glück mit dem Wetter hatten, dürfte der Regen heute im Etappenfinale zuschlagen. Der Passo del Tonale wird dafür sorgen, dass sich zu Beginn eine kletterstarke Spitzengruppe absetzt. Vielleicht sehen wir schon wieder Lennard Kämna (Bora-Hansgrohe), aber auch Lucas Hamilton (BikeExchange-Jayco) oder Bauke Mollema (Trek-Segafredo) wären Kandidaten. Bei den Favoriten werden sich Richard Carapaz (Ineos Grenadiers), Jai Hindley (Bora-Hansgrohe) und Mikel Landa (Bahrain-Victorious) wieder beäugen.
18:15 h
Der letzte Anstieg zum Monterovene (1. Kategorie: 7,9 Kilometer; 9,9%) weist 1,5 Kilometer vor dem Gipfel eine 15% steile Rampe auf. Die ersten vier Kilometer nach der Bergwertung geht es noch minimal bergan, bevor vier Kilometer Abfahrt ins Ziel folgen. Lavarone ist schließlich nach 168 Kilometern Renndistanz erreicht.
18:13 h
Direkt nach dem Start in Ponte di Legno geht es acht Kilometer zum Passo del Tonale hinauf, der von den Organisatoren rätselhafterweise keine Bergklassifikation erhalten hat. Die folgenden 70 Kilometer verlaufen bergab, bevor der Anstieg nach Giovo (3. Kategorie: 5,9 Kilometer; 6,8%) einen welligen Abschnitt zur Hälfte der Etappe einläutet. Nach 121 Kilometern wird in Pergine Valsugana der erste Sprint ausgetragen. Direkt danach geht es in den gleichmäßigen Passo del Vertirolo (1. Kategorie: 11,8 Kilometer; 7,7%) hinein. In Caldonazo werden nach 149 Kilometer die Bonussekunden vergeben.
18:04 h
Hallo und herzlich Willkommen zum Live-Ticker der 17. Etappe des Giro d`Italia. Wir berichten zwischen 12:40 Uhr und 17:15 Uhr vom Rennen.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 168 km
Start 12:40 h
Ankunft ca. 17:15 h
Strecke gefahren 168 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Buitrago (TBV) 4:27:41
2. Leemreize (TJV) +0:35
3. Hirt (IWG) +2:27
4. Carthy (EFE) s.t.
5. Carapaz (IGD) +2:53
6. Hindley (BOH) s.t.
7. Vansevenant (QST) +2:57
8. Bouwman (TJV)
9. Martin (COF) +2:59
10. Landa (TBV)

Gesamtwertung

1. Carapaz (IGD)
2. Hindley (BOH) +0:03
3. Landa (TBV) +1:05
4. Almeida (UAD) +1:54
5. Nibali (AST) +5:48
6. Bilbao (TBV) +6:19
7. Hirt (IWG) +7:12
8. Buchmann (BOH) +7:13
9. Lopez (TFS) +12:27
10. Pozzovivo (IWG) +12:30

Sprintwertung

1. Démare (GFC) 238 Pkt.
2. Cavendish (QST) 121
3. Gaviria (UAD) 117

Bergwertung

1. Bouwman (TJV) 218 Pkt.
2. Ciccone (TFS) 103
3. Rosa (EOK) 94

Nachwuchswertung

1. Almeida (UAD)
2. Lopez (TFS) +10:33
3. Arensman (DSM) +17:19