Anzeige
Anzeige
Anzeige

03.06.2021: Saint-Chamond Saint-Vallier (175,4 km)

Live-Ticker Criterium du Dauphine, 5. Etappe

88 km
175 km
 

Aranburu
 
s.t.
Colbrelli
 

Thomas
Stand: 13:26
16:01 h
Ich sage adieu für heute, bis morgen. Alle Klassements gibt es hier: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
15:59 h
Die ersten 5 in der Gesamtwertung bleiben unverändert, außer dass Asgreen auf 6 Sekunden an Pöstlberger heranrobbt, aber nach wie vor Dritter ist. Thomas verbessert sich auf Position 6 und hat nun 14 Sekunden Rückstand.
15:55 h
Die Top 5 des Tages: 1. Thomas; 2. Colbrelli s.t.; 3. Aranburu; 4. Barbero; 5. Schmidt.
15:54 h
Der Brite ließ sich aber auch noch foppen. Er brach den Jubel ab und fasste sich an den Helm, weilm er dachte, dass Colbrelli ihn noch kassiert hatte. Aber er gewann um etwa 30 Zentimeter.
15:52 h
Nein, Thomas war vorn. Er gewinnt die Etappe.
15:52 h
Auf den letzten Zentimetern holt er Thomas ein. Aber war er früh genug vorn? Thomas setzte schon zum Jubel an.
15:51 h
Colbrelli sprintet los...
15:51 h
Das sieht gut aus für den Toursieger von 2018.
15:51 h
Geraint Thomas attackiert!
15:50 h
Letzter Kilometer. Pöstlberger muss jetzt hoffen, dass weder Lutsenko nioch Izagirre oder Asgreen die Etappe gewinnen.
15:50 h
Ineos - Grenadier übernimmt die Tempoarbeit.
15:49 h
Jetzt machen es die Bahrainer mit der Brachstange und schließen die Lücke zum Education First-Profi. 2200 Meter vor dem Ziel.
15:48 h
3000 Meter noch, Craddock weiter vorn. Um 6 Sekunden.
15:46 h
Alex Aranburu (Astana) ist auch in der ersten Gruppe. Der kann bekanntlich gut sprinten.
15:46 h
Noch 5000 Meter, Craddock hat nur etwa 5 Sekunden Vorsprung.
15:45 h
Zur Vollständigkeit die letzte Bergwertung: 1. Craddock (5 Punkte); 2. Pacher (3); 3. Kwiatkowski (2); 4. Geoghegan Hart (1). Brent Holmes behält das Klettertrikot dennoch für einen weiteren Tag. Gilt das auch für Pöstlberger und das Gelbe Leibchen? Es wird spannend...
15:43 h
Asgreen ist hier auch noch dabei.
15:43 h
Pöstlberger befindet sich wieder in den ersten Posiitonen der etwa 50-köpfigen Hauptgruppe.
15:42 h
Bahrain - Victorious übernimmt wieder das Zepter. Craddock hat nur noch 8 Sekunden Vorsprung.
15:41 h
Sturz: Winner Anacona (Arkea - Samsic) ist betroffen. Auch einer von B&B Hotels - KTM lag auf der Straße. Beide stehen wieder.
15:40 h
Colbrelli fährt in der Hauptgruppe an 6. Possition.
15:40 h
Es geht aber noch weiter berghoch auf einem kurzen, welligen Plataeu. Und da bekundet Pöstlberger cdoch ein wenig Probleme.
15:38 h
Madouas muss abermals reißen lassen.
15:38 h
Sowohl Pöstlberger als auch Colbrelli kommen gut mit der noch recht großen Gruppe über den Berg. Craddock hat 12 Sekunden Vorsprung.
15:37 h
Angriff von B&B Hotels. Aber Ineos kontrolliert das Ganze. Craddock ist gleich oben.
15:35 h
Sie sind im Steilstück. Froome fällt zurück.
15:35 h
Pöstlberger hält sich gut, er ist in den vorderen Positionen zu sehen.
15:34 h
Lawson Craddock (Education First - Nippo) attackiert. Er war gestern ganz ordentlich unterwegs.
15:32 h
Es geht nun hoch zum Anstieg der 2. Kategorie. Die Hauptgruppe sammelt Byström ein.
15:30 h
Das Feld rückt auf, 22 Sekunden noch für den Solisten. 15 Kilometer vor dem Ende.
15:26 h
Bytröm hat noch 40 Sekunden Vorsprung. Damit wird er kaum die Angriffe aus dem Peloton parieren können.
15:25 h
Noch ist Chris Froome hier in der Hauptgruppe. Mal schauen, wie er sich in dem letzten Anstieg, der Côte du Monttrebut, schlägt? 1,5 Kilometer geht es hinauf, 11,5 Prozent beträgt die durchschnittliche Steigung. Maximal sind es 15 Prozent. Froomes Team zweifelt mittlerweile an seinem Tour-Start: Israel zweifelt an Froomes Tour-Start | radsport-news.com
15:21 h
Santiago Buitrago (Bahrain - Victorious) holte eben den letzten verbliebenen Bergpunkt.
15:20 h
55 Sekunden Vorsprung für Byström, 23 Kilometer vor dem Ziel.
15:19 h
Neben der Straße, die es nun hinuntergeht, sind die Seitenbereiche mit Erde aufgefüllt, die eher locker zu sein scheint. Das könnte gefährlich werden.
15:18 h
Ausgerechnet Valentin Madouas (Groupama - FDJ) hat im Anstieg Probleme. Er ist eigentlich ein guter Kletterer.
15:17 h
Bytröm gewinnt den Bergpreis. Err erhält zwei Punkte.
15:16 h
Apropos Sturzopfer: Der beim Giro ausgeschiedene Marc Soler (Movistar) plant sein Comeback fürs kommende Wochenende: Soler feiert bei Tour de Suisse sein Comeback | radsport-news.com
15:15 h
Clement Vebturini (Ag2r) hat das Rennen aufgegeben. Er gehörte eben zu den gestürzten.
15:14 h
Byström hält sich gut, der Abstand bleibt konstant.
15:14 h
Ob der Name dieses Bergs mit der Geschichte vom Ritter Blaubart zusammenhängt? Wer weiß...
15:13 h
Es geht nun hinauf zum Col de Barbe Bleue, den berg des blauen Barts.
15:10 h
Jetzt ist Bahrain - Victorious um die Nachführarbeit bemüht.
15:09 h
Vorn hatte kurz vorher Ineos das Tempo hochgeschraubt. Der Vorsprung des Solisten schrumpft auf 1:05 Minuten.
15:08 h
Sturz im Feld, Holmes wurde dadurch unter anderem aufgehalten. Es waren etwa zehn Mann involviert. Je ein Fahrer von Ag2r - Citroen und Bikeexchange sind noch in Behandlung.
15:06 h
Der neue Spitzenreiter hat nun bereits 1:15 Minuten Vorsprung. In Kürze geht es nhinauf zum Col du Barbe Bleue (3. Kategorie.)
15:04 h
Byström hat mehr als 16 Minuten Rückstand. Das Feld lässt ihn erst einmal auf 50 Sekunden weg.
15:01 h
Attacke von Sven Erik Bystrom (UAE Team Emirates). Er baut schnell einen Vorsprung von 20 Sekunden auf. Noch 45 Kilometer bis zum Ziel.
14:59 h
Ineos heftet sich an die Spitze des Pelotons. Dnaben ist Israel Start-Up zu sehen.
14:57 h
Jetzt ist erst einmal Ruhe eingekehrt. Sie rollen in geschlossener Formation in Richtung Finale.
14:56 h
Es gehen immer neue Angriffe. Aber keiner kommt weg.
14:55 h
Cerny ist eingeholt. 40 Kilometer vor dem Ziel. Eine erneute Tempoverschärfung durch Michal Kwiatkowski (Ineos - Grenadiers) führte zu Lücken im Feld. Doch alles rollte wieder zusammen.
14:49 h
Es sind noch 45 Kilometer zurückzulegen. Der Solist hat 14 Sekunden gut aufs Peloton.
14:48 h
Korrektur: Vorhin machte ich Brent van Moer zum Mann im Bergtrikot. Das hat er natürlich längst an Matthew Holmes aus dem eigenen Team abgegeben.
14:47 h
Cerny gewann eben den einzigen Bergpunkt.
14:47 h
Asgreen war übrigens vorhin nach dem Zwischenspurt zu Fall gekommen. Ernste Blessuren trug er aber offenbar nicht davon.
14:46 h
Cerny setzt sich solo ab, hat aber nur noch 10 Sekunden Vorsprung. Hier geht es ordentlich zur Sache.
14:45 h
Da rollt aber gleich die nächste Welle...das führt dazu, dass die Ausreißer gleich gestellt sind.
14:45 h
Lotto - Soudal lanciert einen neuen Angriff. Aber einer von Bahrain - Victorious passt auf. Ineos - Grenadier forciert das Tempo. Alles läuft wieder zusammen.
14:44 h
Michael Schwarzmann (Bora - Hansgrohe) verliert im Anstieg zur 4. Kategorie den Anschluss ans Feld. Ein Helfer weniger für Pöstlberger.
14:43 h
Das Duo hat 45 Sekunden Vorsprung. Das ist nicht viel.
14:41 h
Die Gruppe Asgreen ist gestellt. Nur noch Mullen und Cerny vor dem Feld.
14:40 h
Auch Bergkönig Brent van Moer (Lotto - Soudal) befindet sich in den hinteren Positionen des Pelotons.
14:40 h
Grmay und Bernard kommen zurück zur Gruppe Asgreen.
14:39 h
Gautier wird vom Feld geschluckt. Damit ist sein zweiter Ausreißversuch bei der diesjährigen Dauphiné beendet.
14:37 h
Asgreen befindet sich jetzt mit Stuyven und Wellens auf der Verfolgung.
14:36 h
Möglicherweise war das eine Seitenwind-Situation. Aber dass sich der Mann im Weißen Trikot dort hinten befindet, dürfte mit Sturzfolgen zu begründen sein.
14:35 h
Im Feld bekunden einige Fahrer Probleme. Dazu gehört auch Ilan van Wilder.
14:34 h
Cerny und Mullen sind beides starke Zeitfahrer. Und der Tscheche gewann voriges Jahr als Ausreißer eine Giro-Etappe. Und bei Paris-Roubaix in diesem Frühjahr kam er gemeinsam mit Teamkollege Mikkel Honoré vor dem Feld zum Ziel, wo er dem Dänen den Sieg überließ,
14:32 h
Hinten drückt Bora nun voll auf die Tube. Sie können ja auch mit Patrick Konrad oder Wilco Kelderman die Etappe gewinnen.
14:31 h
Jetzt gibt es aber schon die ersten Angriffe unter den Ausreißern. Cerny und Mullen springen weg. Asgreen probiert, allein dorthin zu kommen, lässt dann aber nach, als er merkt, dass Wellens und Stuyven aufgepasst haben.
14:30 h
Ernst nehmen müssen sie die Ausreißer auf jeden Fall. Denn Asgreen, Cerny und Mullen sind exzellente Tempobolzer. Und auch alle anderen haben viel Erfahrung in Fluchtgruppen gesammelt.
14:26 h
Der Abstand zwischen Spitze und Feld schrumpft auf unter 1:25 Minuten.
14:23 h
Der beste Nachwuchsprofi dieser Rundfahrt, Ilan van Wilder (DSM) musste eben einen Sturz hinnehmen. Er schaffte es aber recht schnell wieder zurück ins Feld.
14:19 h
Im Feld sind die Teams Bora - Hansgrohe und Bahrain - Victorious ums Tempo bemüht. Einerseits geht es da ums Gelbe Trikot. Aber Bahrain - Victorious will sicher schauen, dass Colbrelli nochmal gewinnt. Ob der Italiener so einen steilen Stich wie den finalen Anstieg einige Kilometer vor dem Ziel packt? Super in Form ist er ja.
14:16 h
14:15 h
Wellens ging am zweiten Bergpreis leer aus. Dort schnappte sich Bernard zwei Punkte vor Gautier.
14:12 h
Das gibt es sicher auch nicht alle Tage: Zwei Gewinner diesjähriger Monumente befinden sich in der Spitzenformation: Jasper Stuyven war bei Mailand-San Remo siegreich, Kasper Asgreen gewann die Flandernrundfahrt. Jasper und Kasper, sozusagen. Und es gab in diesem Frühjahr wegen der Verschiebung von Paris-Roubaix ja nur drei dieser Klassiker. Das dritte Monument, Lüttich-Bastogne-Lüttich, gewann Tadej Pogacar. Und der ist hier nicht dabei.
14:09 h
100 Kilometer sind gefahren, die Fluchtgruppe liegt 1:40 Minuten vor dem Peloton.
14:08 h
Außerdem ist die nummerische Überlegenheit des Trek-Teams sicher eher ein Hemmschuh für die Gruppe. Hinzu kommen zwei Quick Stepper. Da dürften sich die anderen drei Ausreißer kaum restlos aufopfern für ein gelingen dieser Flucht.
14:06 h
Asgreen rückte mit den 3 Bonussekunden näher an Pöstlberger heran. Er liegt nur noch um 6 Sekunden zurück. Allein mit der Bonifikation für den Etappensieg übernähme er das Gelbe Trikot, wenn der Bora-Profi nicht Zweiter würde. Aber das sind rein theoretische Gedankenspiele. Der Grund, warum die Fluchtgruppe nicht weit weg gelassen wird, ist eben, dass Asgreen zu nah am Gesamtführenden liegt.
14:03 h
Lotto arbeitet weiter am Bergpreis-Klassement. Wellens gewann die erste Kletterprämie vor Grmay. Dafür sicherte sich Asgreen den Zwischensprint vor Bernard und Gautier.
14:01 h
Asgreen, Wellens, Grmay und Bernard gehörten bereits zur frühen Spitzengruppe, die nach etwa 70 Kilometern jedoch fast wieder aufgefahren worden war. Dann bildete sich die etwas größere, jetzige Gruppe. Doch einen ernstzunehmenden Vorsprung bekamen die Flüchtlinge nie gestattet.
14:00 h
Eine Gruppe mit 8 fahrern befindet sich 1:45 Minuten vor dem Feld. Dabei sind Kasper Asgreen, Josef Cerny (Deceuninck - Quick Step), Tim Wellens (Lotto - Soudal), Tsgabu Grmay (Bikeexchange), Cyril Gautier (B&B Hotels), Jasper Stuyven, Julien Bernard, und Ryan Mullen (Trek - Segafredo).
09:03 h
Der Startschuss fällt um 11.40 Uhr. Im Ziel werden die ersten Fahrer zwischen 15.48 und 16.11 Uhr erwartet. Guido Scholl ist ab 14 Uhr im LIVE-Ticker dabei. Auf unserer Sonderseite gibt es alle Klassements und weitere Informationen zur Dauphiné: Critérium du Dauphiné 2021 | radsport-news.com
09:00 h
Zwischen Saint-Chamond und Saint-Vallier sind 175,4 Kilometer zurückzulegen. Das Terrain dürfte auch dem Zweitplatzierten, Andrey Lutsenko (Astana), für einen Angriff auf Gelb zupass kommen. Lukas Pöstlberger (Bora - Hansgrohe) muss also hellwach sein und erneut super Beine haben. Auch ein Mann wie Sonny Colbrelli (Bahrain - Victorious), der gestern starke Michal Kwiatkowski (Ineos - Grendier) und Ex-Weltmeister Alejandro Valverde (Movistar) dürften ein Auge auf diese Etappe geworfen haben.
08:57 h
Willkommen zur 5. Etappe des Criterium du Dauphiné. Die Kletterer müssen sich weiter gedulden, bis es in ihr bevorzugtes Terrain geht. Zwar ist das heutige Teilstück gespickt mit drei Anstiegen der 3., einem der 4. und einem der 2. Kategorie. Doch lange Abschnitte, auf denen die Leichtgewichte viel Zeit zurückholen können, sind erneut Fehlanzeige. Das bedeutet nicht, dass das heute ein leichtes Rennen wird. Im Gegenteil: Im Finale folgen dicht aufeinander je ein Berg der 3. und 2. Kategorie, letztgenannter ist im Durchschnitt 11,5 Prozent steil. Aber das ist eher etwas für Fahrer mit Kraft, für sogenannte Puncheure.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 175 km
Start 11:50 h
Ankunft ca. 15:59 h
Strecke gefahren 175 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 4
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Thomas (ING)
2 Colbrelli (TBV) s.t.
3 Aranburu (APT)
4 Barbero (TQA)
5 Schmidt (ISN)
6 Hundahl (EFN)
7 Konrad (BOH)
8 Valverde (MOV)
9 Sweeny (LTS)
10 Bonnamour (BBK)

Gesamtwertung

1 Pöstlberger (BOH)
2 Lutsenko (APT) +0:01
3 Asgreen (DQT) +0:06
4 Izagirre (APT) s.t.
5 Kelderman (BOH) +0:13
6 Thomas (ING) +0:14
7 Van Wilder (DSM) +0:14
8 Porte (ING) +0:16
9 Konrad (BOH) +0:32
10 O´Connor (ACT) +0:34

Sprintwertung

1 Colbrelli (TBV) 91

Bergwertung

1 Holmes (LTS) 13

Nachwuchswertung

1 Van Wilder (DSM)
Anzeige