proCycling-rsn-Test - High-End-Bikes zum Träumen...

Passoni XXTi DB: Exotisch-funktioneller Individualist

Foto zu dem Text "Passoni XXTi DB: Exotisch-funktioneller Individualist"
Das Titan-Rad Passoni XXTi DB ist exotisch und bildschön, dabei gleichzeitig extrem funktionell. | Foto: proCycling

11.10.2019  |  Superleicht, topmodern - und oft sogar beides: Wer hohe vierstellige oder gar fünfstellige Summen ausgibt, bekommt Rennmaschinen, die unübertroffene Funktionen bieten, aber auch Emotionen wecken, die "Brot-und-Butter-Material" einfach nicht hat. In den folgenden Tagen stellen wir Ihnen Räder vor, die auch den nüchternsten Radsportler zum Träumen bringen...

Die Ende der 1980er-Jahre gegründete Firma Passoni
aus einem Städtchen in der Nähe von Monza hat sich auf Titan-Rahmen edelster Machart spezialisiert - ein Werkstoff, von dem man nur in seltenen Fällen abweicht.

Das XXTi DB mit seinem Carbon-Sitzrohr ist so ein Fall – damit wird das Rad womöglich noch exklusiver, außerdem ein Stück weit komfortabler, da der Kohlefaser-Sitzdom spürbaren Flex bietet. Der Rahmen selbst überzeugt mit hoher Steifigkeit; das konische Steuerrohr erlaubt die Verwendung eines voluminösen Unterrohrs.

Was Geometrie und Sitz-Position angeht,
hat der Kunde dank Maßfertigung viele Möglichkeiten, sein Passoni zu individualiseren. Was freilich nur eines der Highlights ist: Sehenswert sind zum einen die kunstvollen Schweißnähte, mit denen die teils recht filigran wirkenden Metallrohre aneinandergefügt werden, zum anderen die klassische „Martini Racing“-Lackierung, die das Carbon-Cockpit sowie die Komponenten umfasst.

Selten an einem Titan-Rahmen ist die Innenverlegung von Hydraulikleitung und EPS-Kabel – so wird das schöne Rad noch einmal glattflächiger. Die liebevoll lackierten Campagnolo-Hebel sind für weiche, exakte Schaltvorgänge sowie perfekt dosierbares Verzögern zuständig. Besonders Letzteres begeistert: Mit einem Finger kann man die Scheibenbremsen ebenso streicheln wie in die Zange nehmen.

Die ungewöhnlichen Xentis-Carbon-Laufräder
sorgen für einen unnachahmlichen Sound und versprechen überragende Aero-Performance; in der Praxis fällt erst einmal ihre hohe Steigkeit auf, die das etwas höhere Gewicht locker ausgleicht. Die Vittoria-Reifen rollen seidenweich ab und bieten viel Sicherheit bei Schräglage.

Fazit: Dieses Titan-Rad „Made in Italy“ ist einerseits exotisch und bildschön, andererseits extrem funktionell. Viele Individualisierungs-Möglichkeiten sprechen den Kenner an; Varianten mit Felgenbremsen und ohne Carbon-Sitzdom gibt es natürlich auch.

Die Daten
Rahmen: Passoni Titan/ Carbon
Gabel: Voll-Carbon
Schaltung: Campagnolo Super Record EPS
Kurbelsatz: Campagnolo Super Record
Laufradsatz: Xentis Mark II
Bereifung: Vittoria Corsa G+, 25 mm
Vorbau/ Lenker : Carbon One-piece
Sattel: Carbon
Stütze: Carbon integrated
Gewicht: 7,1 kg (kpl.)
Preis: ca. 9000 Euro (Rahmen-Set)
Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

 
Weitere Informationen

Passoni Titanio srl
20871 Vimercate (MB)
Italien

Fon: 0039 39 51 40 57

E-Mail: info@passoni.it
Internet: www.passoni.it

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine