Neues Buch - “One-Way Ticket“

Jonathan Vaughters: “Neun Leben auf zwei Rädern“

Foto zu dem Text "Jonathan Vaughters: “Neun Leben auf zwei Rädern“"
| Foto: Covadonga Verlag

14.02.2020  |  "Du bist jetzt einer von uns, JV. Willkommen im Boys' Club. Wir wissen alles voneinander - und wir haben alle Dreck am Stecken. Komm also nicht auf die Idee, ein Buch über diesen Scheiß zu schreiben."

So begrüßte Lance Armstrong seinen neuen Helfer Jonathan Vaughters,
als der 1998 zum US-Postal-Team stieß. Ein paar Jahre hat's gedauert, dann hat es JV doch getan: Im vergangenen Juni erschien in Amerika sein Buch "One-Way Ticket", das der Covadonga Verlag nun auf Deutsch herausbringt.

Und es geht schon mal gut los: Allerletzter in seinem allerersten Rennen als Zwölfjähriger. Allerletzter auch in seinem ersten Rennen für sein erstes Profi-Team mit dem schönen Namen "Santa Clara" – das von Mitgliedern des konservativen katholischen Netzwerks Opus Dei geführt und finanziert wird, und von dem sich später herausstellt, dass ein anderer Sponsor teilweise auch Gelder aus dem Kokainhandel einbrachte.

Warum sich Vaughters trotzdem in den Radsport verliebte
und warum diese Liebe trotz aller Tiefschläge bis heute anhält, verrät der Team-Manager von Cannondale-Garmin und EF Pro Cycling in seiner Autobiografie – oft mitreißend, immer erzählfreudig, manchmal düster, stets aber mit Schalk und sehr reflektiert...

"One-Way Ticket" erzählt die Geschichte des Radsports der letzten dreißig Jahre - durch die Augen eines der wohl einflussreichsten Akteure: Jonathan Vaughters, Profi während der Epo-Ära, heute Team-Chef der WorldTour-Mannschaft Education First. Mit seiner Firma Slipstream Sports versucht er seit 2005, seine Vision von einem sauberen Sport gegen viele Widerstände umzusetzen.

Vaughters beschreibt seinen Weg zum Neu-Profi,
der sich unbedingt in Europa durchsetzen will, koste es, was es wolle. Er war Team-Kollege von Lance Armstrong, als auch ein Hauptzeuge gegen ihn. Er dopte selbst, sagte sich los vom Doping, erläutert seine schmerzhafte Wandlung vom Saulus zum Paulus.

Und JV liefert Einblicke in das komplexe wie spannende Business, einen Profi-Rennstall aufzubauen und zu führen: Er startete das erste Profi-Team, das sich einem sauberen Radsport verschrieb - und das eine Bewegung in Gang setzte, die den gesamten Sport erfasst hat.

Pressestimmen:
»Vaughters schreibt die Chronik des Doping-Zeitalters im Radsport um. Sein Buch wirft ein ganz neues Licht auf die Epo-Ära.«
VeloNews

»Der bis dato beste Einblick in die Herausforderung, ein Profi-Team zu leiten.«
road.cc

»One-Way Ticket ist ein Blick hinter die Kulissen, aus der Perspektive eines komplexen Mannes, der – obwohl der Profi-Radsport bei ihm viele Narben hinterlassen hat – seinem Sport weiterhin voller Hingabe verfallen ist.«
Library Journal

Der Autor:
Jonathan Vaughters, geboren 1973, begann seine Radsport-Karriere als Teenager in Denver/ Colorado und fuhr später an der Seite von Lance Armstrong für das berühmt-berüchtigte Team US Postal. Als Reaktion auf die Doping-Skandale, die seinem Sport beinahe den Garaus machten, gründete er nach seiner Profi-Karriere das, was heute das WorldTour-Team EF Education First ist.

Co-Autor Jeremy Whittle, viele Jahre lang Radsport-Korrespondent der Times, und heute Autor des Guardian, hat zahlreiche Bücher über den Radsport verfasst, darunter zwei Titel, die für den William Hill Sports Book of the Year Award nominiert waren: »Bad Blood: The Secret Life of the Tour de France« und als Co-Autor die Autobiografie von David Millar, die 2012 in deutscher Übersetzung im Covadonga Verlag erschienen ist.

Jonathan Vaughters, One-Way Ticket, Broschur, 384 Seiten, Format 22,8 x 15 cm; 8 S. Farbfoto-Strecke, ISBN: 978-3-95726-044-4, Preis: 18 Euro 

 
Weitere Informationen

Covadonga Verlag
Rainer Sprehe
Spindelstr. 58
33604 Bielefeld

Fon: 0521/ 522 17 92

E-Mail: info@covadonga.de
Internet: covadonga.de

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine