Der große rsn-Gravelbike-Test - Teil 5, Rad 12

3T Exploro Team Force: das Aero-Gravelbike

Foto zu dem Text "3T Exploro Team Force: das Aero-Gravelbike"
Mit 8,62 Kilogramm zählt das Exploro zu den leichteren Bikes im Test, was sich durch einen flotten Vortrieb bemerkbar macht. | Foto: Andreas Meyer

17.06.2020  |  Unaufhaltsam entwickeln sich immer mehr Rennräder in Richtung Schotter;-) Hier ein weiteres Modell aus dem Gravelbike-Test in der aktuellen Nummer unseres Print-Schwester-Magazins "world of mtb".

DAS BIKE
Es liegt schon  ein  paar  Jahre  zurück, dass der italienische Hersteller 3T das Exploro als erstes Aero-Gravelbike vorstellte (hier der rsn-Test).  Die Entwicklung  fand auch im  Windkanal statt, und so kommt das 3T aero-typisch mit wuchtig-kantigem Vorderrahmen daher.  Der  Hinterbau  ist hingegen  dezenter und rundlicher geschnitten,  auch um  den  Komfort  durch flexende  Sitz-  und  Kettenstreben  zu  erhöhen. 

Das  Exploro  lässt  sich  auch  mit  700C-Laufrädern  ausstatten und  passt sich  so  den  Einsatzgebieten  Road  und  Cross an. Und man kann  auch 27,5-Zöller  montieren, mit einer Reifenbreite bis zu  2,1 Zoll – so ist es für den Gravel-Einsatz  bestimmt. 

Mehrere  Flaschenhalteraufnahmen und  Verschraubungspunkte  auf  dem  Oberrohr  für  eine Tasche bieten ein breites Einsatz-Spektrum. Eine in den Rahmen integrierte Sattelstützenklemme rundet den clean-markanten Look ab.

Der Rahmen ist in zwei verschiedenen Carbon-Layups und Faser-Typen verfügbar, deren Unterschied vor allem im Gewicht liegt. Neben dem Rahmen-Set bietet 3T das Exploro auch in unterschiedlichausgestatteten  Komplett-Ausführungen  an  –  die Preisspanne liegt zwischen 3599 und 9999 Euro.

AUF DEM TRAIL
Unser Testrad rollt auf voluminösen 27,5x2,0-Zoll-WTB-Venture-Pneus. Deren  Vorteile  zeigen  sich  recht schnell  im  Gelände:  Zum  einen  profitiert  man von einer gewissen Dämpfung, was den Komfort erhöht, zum anderen fährt sich das 3T Grip-stark über die Pisten. Das Bike vermittelt durch die wuchtigen Pneus viel Fahrsicherheit, wirkt aber insgesamt recht steif und nicht allzu komfortabel.

Die kurzen Kettenstreben mit 415 Millimetern und der steile Lenkwinkel von 71,1 Grad verleihen dem Exploro ein sehr direktes und agiles Handling; geschmeidig zirkeln wir auch durch enge Abschnitte hindurch. Dafür wird es bei sehr flotter Fahrt etwas unruhiger; wir fühlten uns aber zu keiner Zeit unsicher.

Das elektrische Schaltwerk Sram  XX1  AXS  Eagle,  gepaart  mit  einer  NX-Eagle-Kassette und den Sram-Schalthebeln Red Etap AXS performt  erstklassig.  Die  Sitzposition  ist  eher  sportlich-gestreckt. Mit 8,62 Kilogramm zählt das Exploro zu den leichteren Bikes im Test, was sich durch einen flotten Vortrieb bemerkbar macht.

DIE WERTUNG
+  voluminöse Reifen
+  agiles Handling
+  Gewicht
+/-  schmaler Lenker
+/-  laufunruhig

DIE DATEN
Preis [Euro] 5799
Gewicht [kg] 8,62
Reifengröße 27,5 x 2,0 Zoll

 

 

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

 
Weitere Informationen

3T Cycling srl
Via Vittorio Veneto, 25
24041 Brembate
Provinz Bergamo
Italien

Fon: 0039/ 035/ 494 34 51

E-Mail: info@3t.bike
Internet: www.3t.bike/en/

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine