Gesamtgewicht sechs Kilogramm - Rahmengewicht 585 Gramm

Specialized Aethos: Die Neugestaltung des Rennrads

Foto zu dem Text "Specialized Aethos: Die Neugestaltung des Rennrads"
| Foto: Specialized

08.10.2020  |  "Die Neugestaltung des Rennrads" - mit nicht weniger als diesem hohen Anspruch präsentierte Specialized heute in Morgan Hill/ Kalifornien seinen neuen Straßenrenner, das "Aethos". Es hat den wohl leichtesten Scheibenbremsen-Rahmen für die Straße, der je hergestellt wurde, mit einem Gewicht von 585 Gramm.

"Die Rahmen-Form macht den größten Teil der Bike-Performance aus",
weiß Cameron Piper, Projekt-Manager für das neue Rennrad: "Das Aethos wurde aus einem Aha-Erlebnis im Testlabor geboren. Unsere Ingenieure untersuchten die Flexibilität von Carbon-Rahmen am Prüfstand, und sie erkannten, dass das Verständnis der Industrie für den Kraftfluss durch einen Rahmen unvollständig und reif für Verbesserungen war."

Der leitende Ingenieur Stewart Thompson erinnert sich: „Wir hätten uns natürlich an den Methoden und Technologien, die wir im letzten halben Jahrhundert über die Konstruktion von Fahrrädern gelernt haben, festhalten können. Aber das war nicht unser Ziel."

"Für viele ist es schwer, sich ein Rennrad vorzustellen,
dass nicht auf Rennen ausgelegt ist. Wir hatten Angst, dass das Projekt auf Widerstand stoßen und abgesagt werden könnte. Deshalb arbeitete unser Team über ein Jahr lang undercover. Niemand wusste von dem Projekt, bis das Design fertig war, und wir unsere Entwürfe präsentieren konnten.“

Mit Supercomputer-Simulationen veränderten die Kalifornier auf subtile Weise die runden Rohrformen - "in Schlüsselbereichen konischer, um mit einem Minimum an Material hohe Gewinne an Steifigkeit und Balance zu erzielen. Kein unnötiges Material, nur mehr Stabilität und Integrität", so F+E-Ingenieur Justin Tucker.

Weitere Untersuchungen, wie sich Rahmen
unter Last bewegen, zeigten, dass bei der Herstellung traditioneller Rahmen zu viele "Steifigkeitsschichten" - zusätzliche Lagen - hinzugefügt wurden. Peter Denk, der leitende Ingenieur: "Mit den neuen Rohrformen brauchten wir eine völlig neue Art des Rahmenaufbaus. So konnten wir die Anzahl der benötigten Lagen um elf Prozent - im Vergleich zum S-Works SL6 - reduzieren."

Und durch die Verwendung größerer, längerer und kontinuierlicherer Lagen konnten die Specialized-Ingenieure eine konsistentere Positionierung erreichen. Peter Denk weiter: "Das Interessante daran ist, dass die Wandstärken der Rohre im Rahmen selbst beträchtlich sind. Aber durch die geringere Anzahl an Steifigkeitsschichten konnte das Gesamtgewicht deutlich gesenkt werden."

"Der allererste Rahmen wog nur 545 Gramm.
Wir spannten ihn in die Testmaschine - und er verhielt sich wie gewünscht: Er war so stabil. Wir brauchten nur weitere zehn Gramm Material hinzuzufügen, und schon konnten wir den Rahmen Probe fahren. Das war der Moment, in dem wir wussten, dass wir etwas Großartiges entdeckt hatten.“

Das Ergebis: Das Komplett-Rad wiegt aufgebaut ohne Schnickschnack rund sechs Kilogramm (bei Rahmengröße 56, und der leichtesten Lackierung). Dabei ist das Aethos ist auch für großgewachsene, kräftige Fahrer ausgelegt - und es hat alle Handling-, Reaktions- und Steifigkeits-Merkmale, die man von einem Specialized-Bike kennt.

Design-Projektleiter Jamie Stafford:
"Die bei der Entwicklung gesammelten Erkenntnisse ergaben eine völlig neue Art des Rennrad-Designs. Das Aethos wird die Art und Weise prägen, wie wir unsere Fahrräder in Zukunft bauen."

Mit der Dura-Ace Di2-Gruppe von Shimano und den neuen, leichten "Alpinist"-Carbon-Laufrädern von Roval steht mit dem Aethos der leichteste Rahmen mit Scheibenbremsen für die Straße zur Verfügung, die ideale Kombination aus ultimativem Fahrgefühl, geringem Gewicht und unvergleichlichem Stil.

Das Aethos bietet die perfekte Balance
aus Steifigkeit und außergewöhnlicher Fahr-Qualität- von der Beschleunigung in steilen Anstiegen und technischen Abfahrten bis hin zum ganztägigen Komfort selbst auf den längsten Kaffeefahrten - "das Aethos trifft immer ins Schwarze", so Specialized.

Nebenbei: Der Name Aethos ist wohl
angelehnt an den griechischen Gott des Krieges Athos. Der hat einmal im Zorn einen Felsbrocken nach seinem Vater Poseidon geschleudert. Der Fels ist noch heute auf der Halbinsel Chalkidiki zu besichtigen, als Berg Athos - der übrigens noch nie mit dem Rad bezwungen wurde...

Hat das Aethos also göttliche Gene?
Nochmal Projekt-Manager Cameron Piper: "Zu sagen, dass bei diesem Fahrrad alles berücksichtigt wurde, wäre eine Untertreibung. Wir haben Wochen über Wochen damit verbracht, jedes Teil des Puzzles zu überprüfen, neu zu entwerfen und besser zu machen - die Neugestaltung des Rennrads eben."

Die Daten
S-WORKS AETHOS - DURA ACE DI2
RAHMEN S-Works Aethos Fact 12r Carbon, Rider First Engineered, Threaded BB, Electronic cable routing, 12 x 142 mm thru-axle, flat-mount disc
GABEL S-Works Fact Carbon, 12 x 100mm thru-axle, flat-mount disc
LENKER S-Works Short & Shallow
VORBAU S-Works SL, alloy, titanium bolts, 6-degree rise
SATTEL Body Geometry S-Works Power, Carbon Fiber Rails, Carbon Fiber Base
SATTELSTÜTZE Roval Alpinist Carbon Seatpost
BREMSEN Shimano Dura-Ace R9170, hydraulic disc, 140 mm
SCHALTHEBEL Shimano Dura-Ace Di2 Disc R9170
UMWERFER Shimano Dura-Ace Di2 R9150, braze-on
SCHALTWERK Shimano Dura-Ace Di2 R9150, 11-speed
KURBELGARNITUR Shimano Dura-Ace R9100, HollowTech 2, 11-speed, Dual-sided Powermeter, 52/ 36 Z.
KETTE Shimano Dura-Ace, 11-speed
LAUFRÄDER Roval Alpinist CLX, 21 mm internal width carbon rim, 33 mm depth, Win Tunnel Engineered, Roval AFD hub, DT Swiss Aerolite spokes; 21 front, 24 rear 
REIFEN Turbo Cotton, 320 TPI, 700 x 26 mm
PREIS 11 799 Euro
 
Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

 
Weitere Informationen

Specialized Germany GmbH
Holzkirchen-Föching
Oberbayern

Internet: www.specialized.com/de

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine