Auch Ersatzteil-Kauf möglich

Lockdown: Fahrradwerkstätten bleiben geöffnet

Foto zu dem Text "Lockdown: Fahrradwerkstätten bleiben geöffnet"
| Foto: pd-f

15.12.2020  |  (rsn) - Ab morgen geht Deutschland zum zweiten Mal in den Lockdown. Auch der Fahrradhandel muss laut Beschluss der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten vom 13. Dezember schließen - Fahrrad-Werkstätten bleiben jedoch geöffnet.

Kunden, die ihr Fahrrad selbst reparieren
möchten, können in kleinerem Umfang über den Werkstattbetrieb Ersatzteile kaufen. Für Händler besteht laut Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft (ZEG) zudem die Möglichkeit, online oder telefonisch Bestellungen aufzunehmen und die Ware an ihre Kunden zu versenden oder auszuliefern.

Der Werkstattbetrieb geht also weiter. "Die Übergabe der Räder wird unter geltenden Hygiene-Regeln durchgeführt", sagt Georg Honkamp, Vorstandsvorsitzender der ZEG, der bundesweit gut 1000 Händler angehören: "Hier haben unsere Händler im Frühjahr schon viel Erfahrung gesammelt, sodass ein reibungsloser Ablauf gewährleistet ist."

Um das sicherzustellen, sei eine Vorab-Terminanfrage
sinnvoll, so die ZEG: "So müssen Kunden nicht allzu lange vor dem Geschäft warten, und Händler könnten die Auslastung der Werkstatt besser planen", weiß Honkamp. Auch eine kurze Beschreibung per E-Mail oder am Telefon seitens des Kunden, was am Rad defekt ist, sei hilfreich.

"Wie schon im Frühjahr wird das Fahrrad im Lockdown an Bedeutung gewinnen", erklärt Georg Honkomp: "Wer auf dem Rad unterwegs ist, tut nicht nur etwas für seine Gesundheit. Auch aus Politik und Medizin ist der Aufruf an die Bevölkerung erfolgt, aus Gründen des Infektionsschutzes mehr aufs Fahrrad zu setzen."

 

 
Weitere Informationen


JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine