Die Räder der Tour-Profis

Geraint Thomas´ Pinarello Dogma F Disc: “Marginal Gain“?

Foto zu dem Text "Geraint Thomas´ Pinarello Dogma F Disc: “Marginal Gain“?"
| Foto: Barbara Gstaltmayr

12.07.2022  |  (rsn) - Das von Dave Brailsford geleitete Team Ineos Grenadiers ist bekannt für seine Strategie "Aggregation to Marginal Gain", also kleine Vorteile zu addieren. Brailsford will jeden noch so kleinen Bereich im Team um ein Prozent verbessern. "Wenn man dann alles zusammenzählt, wird die gesamte Verbesserung voraussichtlich signifikant sein", so der Waliser.

Zu den "Marginal Gains" beitragen soll natürlich auch das Team-Rad.
Ineos Grenadiers fährt daher bei der Tour 2022 zum ersten Mal ausschließlich (außer bei den Zeitfahren) mit dem Pinarello Dogma F Disc, also mit Scheibenbremsen; bis Ende der Saison 2021 benutzten etliche Fahrer des Teams noch Felgenbremsen.

Pinarello ist seit der Team-Gründung im Jahr 2009 technischer Partner von Ineos Grenadiers. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit wurden zwölf Rennräder und drei Zeitfahrräder entwickelt, mit denen sieben Tour-Siege eingefahren wurden. Das macht Pinarello mit elf Siegen zum am meisten dekorierten Rad-Hersteller der Tour-Geschichte.

Pinarello entwickelte (als einer der letzten Hersteller) auch das Dogma F
in zwei Versionen: mit Scheibenbremsen, das Dogma F Disc, und mit Felgenbremsen, das Dogma F Rimbrake. Ineos Grenadiers fährt das neue Dogma F allerdings nur noch in der Disc-Version.

Eines der Hauptziele bei der Entwicklung des neuen Dogma F war die Beibehaltung der Allround-Eigenschaften steif und leicht - mit gleichzeitig bester aerodynamischer Balance. Rahmen und Gabel des neuen Dogma F wurden mit dem Ziel entwickelt, einen aerodynamischen Vorteil zu erzielen. Das Ergebnis ist laut Pinarello eine Verringerung des Luftwiderstands um 7,3 Prozent und eine Einsparung von acht Watt bei 40 km/h, im Vergleich zum Vorgänger-Modell Dogma F12.

Thomas' Dogma F ist wie alle Team-Räder
mit der Shimano Dura Ace Di2 9200 Gruppe ausgestattet, 12-Gang mit elektronischer Schaltung. Laufräder sind die neuen Shimano Dura-Ace C36, die Pedale kommen ebenfalls von Shimano, die Reifen von Continental, tubeless und tubular. Sättel und Lenkerbänder sind von Shimanos Hausmarke Prologo, das Cockpit von Most, der Komponenten-Marke von Pinarello.

Ineos Grenadier ist das einzige Team auf der WorldTour, das die Shimano Dura-Ace Gruppe in der Standard-Version verwendet. Auf den Rädern des Teams werden keine Keramik-Lager verbaut, sondern nur Stahllager. Shimano behauptet, dass sie im Vergleich zu Keramik die Kraft effizienter übertragen.

Die Daten
Rahmensatz: Pinarello Dogma F Light, Toray UD Carbon
Gabel: Gabel Ondo F ForkFlap Carbon, Länge 373 mm
Bremsen: Shimano Dura-Ace Disc
Brems-/ Schalthebel: Shimano Dura Ace Di2
Umwerfer: Shimano Dura-Ace Di2 R9250
Schaltwerk: Shimano Dura Ace Di2 RD-R9250 12-fach, direct mount, FSA K-Edge Kettenspanner
Kassette: Shimano Dura-Ace CS-R9200, 12-fach, 11 - 30 Z.
Kette: Shimano Dura Ace CN-9200
Kurbelsatz: Shimano Dura Ace, 54/ 42 Z. oder 53/ 39 Z., Shimano-Leistungsmesser
Tretlager: BB
Laufräder: Shimano Dura Ace R9200 C36
Bereifung: Continental Competition ProLTD 25 mm
Cockpit: Most; Vorbau 130 mm, Lenker 400 mm
Lenkerband: Most
Pedale: Shimano Dura Ace SPD-SL SP-R9200
Sattel: Fizik Antares RI Carbon
Sattelstütze: Pinarello, 15 mm Offset
Flaschenhalter: Elite Vico Carbon
Computer: Wahoo Elemnt Roam, K-Edge Alu-Halterung
Gewicht: ca 7,1 kg

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

 
Weitere Informationen


JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine