Paris-Tours letztes Rennen der Teamgeschichte

IAM-Abschied: Es könnte emotional werden

Foto zu dem Text "IAM-Abschied: Es könnte emotional werden"
Abschied: Das Team IAM wird nach Paris-Tours am Sonntag aufgelöst | Foto: Cor Vos

06.10.2016  |  (rsn) - Der Sprinterklassiker Paris-Tours (1.HC) am Sonntag wird für das Schweizer IAM-Team eine besonders emotionale Angelegenheit. Schließlich gibt der 2013 ins Leben gerufene Schweizer Rennstall in Frankreich seine Abschiedsvorstellung.

"Jeder von uns wird ein schweres Herz haben, das ist sicher", sagte etwa der Sportliche Leiter Eddy Seigneur. Der Schweizer Pirmin Lang, seit der Teamgründung mit von der Partie und für die kommende Saison noch ohne Vertrag, fügte an: ""Es könnte sehr emotional werden. Vom Start bis ins Ziel, all diese Momente werden in meinen Erinnerungen gespeichert bleiben."

Auch wenn IAM ohne Top-Sprinter antritt , soll das letzte Rennen keine bloße Tour d`Honneur werden. Deshalb hat die Teamleitung mit den Sprintern Jonas Van Genechten und Roger Kluge sowie den Klassikerspezialisten Martin Elmiger und Oliver Naesen gleich vier Fahrer nominiert, die durchaus um die vorderen Plätze mitfahren können.

Seigneur will sogar mehr als das. "Wir gehen mit dem Ziel an den Start, dieses Rennen zu gewinnen", kündigte der Franzose an. "Gegen die großen Sprinter-Teams wird es aber nicht einfach sein für uns. Wir werden uns für eine taktische Offensive entscheiden müssen."

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)