Gesamtzweiter bei Tour de Singkarak

Holler glänzt mit Bike Aid in Indonesien

Foto zu dem Text "Holler glänzt mit Bike Aid in Indonesien"
Nikodemus Holler (Bike Aid) wurde Zweiter der Tour de Singkarak. | Foto: Cor Vos

11.11.2018  |  (rsn) - Für den krönenden Abschluss einer starken Woche ihres Teams Bike Aid haben Nikodemus Holler und Lucas Carstensen am Schlusstag der 10. Tour de Singkarak (Kat. 2.2) in Indonesien gesorgt. Das deutsche Duo belegte auf der Schlussetappe der achttägigen Rundfahrt in Pariaman nach 158 Kilometern die Plätze eins und zwei. Durch den Etappensieg und die damit verbundenen Bonifikationen verbesserte sich Holler außerdem auf den zweiten Platz in der Gesamtwertung, die mit zehn Sekunden Vorsprung an den Australier Jesse Ewart (Sapura Cycling) ging.

Ewart hatte die Gesamtführung auf der 3. Etappe in Tanah Datar übernommen, nachdem er das erste schwere Teilstück der Rundfahrt als Solist mit 1:37 Minuten vor einer Gruppe um Holler gewonnen hatte. Zwar knabberte die Konkurrenz an den folgenden fünf Tagen Sekunde um Sekunde vom Vorsprung des Australiers ab, doch am Ende reichte es für den 24-Jährigen trotzdem zum Gesamtsieg.

Trotz des knapp verpassten Gesamtsieges wird das Team Bike Aid die Heimreise aus Indonesien sehr zufrieden antreten. Auf jeder der acht Etappen brachte der deutsche Continental-Rennstall mindestens einen Fahrer in die Top 8. Vor dem Doppelsieg von Holler und Carstensen auf der Schlussetappe hatte bereits der Südafrikaner Clint Hendricks den sechsten Tagesabschnitt für die Mannschaft gewonnen.

Neben Holler und Carstensen, die mit den Tagesplatzierungen vier (Carstensen, 1. Etappe) und drei (Holler, 3. Etappe) bereits vor dem Schlusstag jeweils einmal in die Top 5 gefahren waren, prägte auch Robert Müller (Nex CNN Cycling Team) das Rennen aus deutscher Sicht mit. Der 32-Jährige, der während des Rennens für radsport-news.com Tagebuch führte, wurde auf der 2. Etappe Zweiter und zeigte sich mehrfach in der Offensive. In der Punktewertung wurde er mit 30 Zählern schließlich Sechster, Holler mit 33 Punkten Vierter und Carstensen mit 29 Punkten Siebter.

Der Sieg in der Spezialwertung ging an den Ukrainer Oleksandr Polivoda (Ningxia Sports Lottery-Livall) mit 60 Punkten. Er gewann außerdem auch die Bergwertung. In der Mannschaftswertung verpasste Bike Aid den Sieg um 34 Sekunden. Sie ging an das Thailand Continental Cycling Team.

Endstand:
1. Jesse Ewart (Sapura Cycling) 31:19:48 Stunden
2. Nikodemus Holler (Bike Aid) + 0:10 Minuten
3. Ariya Phounsavath (Thailand Continental) + 0:16
4. Marcelo Felipe (7Eleven-Cliqq) + 0:27
5. Edwin Arnulfo Parra (Ningxia Sports Lotery-Livall) + 1:11
6. Tanakhan Chaiyasombat (Thailand Continental) + 2:30
7. Jonel Carcueva (Go For Gold) + 2:34
8. Rustom Lim (7Eleven-Cliqq) + 2:44
9. Abdul Soleh (KFC Cycling) + 2:48
10. Euro Kim (LX Cycling Team) + 2:49

Mehr Informationen zu diesem Thema

11.11.2018Eine tolle Rundfahrt, bei der für mich aber zu viel schief lief

(rsn) - Hallo aus Kota Pariaman , West-Sumatra, Indonesien! Die 8. und letzte Etappe der 10. Tour de Singkarak über 158 flache Kilometer mit nur zwei Bergwertungen der vierten Kategorie sollten wir,

10.11.2018Vom Touristen- in den Überlebensmodus geschaltet

(rsn) - Hallo aus Solok Selatan , West-Sumatra, Indonesien! Am siebten Tag der Rundfahrt stand die Königsetappe über 195 Kilometer und 2500 Höhenmeter mit zwei Bergwertungen der Hors Categorie an,

09.11.2018Nach dummem Fehler am Ende mit leeren Händen dagestanden

(rsn) - Hallo aus Payakumbuh , West-Sumatra, Indonesien! Der Startschuss zur kürzesten Etappe der Rundfahrt über nur 105 km fiel erst um 14 Uhr Ortszeit, da Freitag Gebetstag ist und alle islamisch

08.11.2018Ich habe jeden Kilometer gehasst

(rsn) - Hallo aus Pasaman, West-Sumatra, Indonesien! Nach zwei Etappen für die Klassementfahrer sollte heute ein Tag für die Ausreißer werden, also hieß die Devise ganz klar: Attacke. Die 5. Etapp

07.11.2018Die 44 Kehren vergingen trotz Regen und Nebel wie im Flug

(rsn) - Hallo aus Agam, West-Sumatra, Indonesien! Heute stand mit 144 km Länge eine eher kurze Etappe auf dem Programm, die jedoch mit der gefürchteten Bergankunft „44 Kelok“ enden sollte. Dabe

06.11.2018Im Finale jedes Korn gespart und die Landschaft genossen

(rsn) - Hallo aus Thana Datar, West-Sumatra, Indonesien! Auf der 3. Etappe über 150 Kilometer mit zwei Bergwertungen (darunter eine echte 1. Kategorie) und wie gewohnt drei Sprintwertungen durfte ic

05.11.2018Trotz Krämpfen noch auf Platz zwei gesprintet

(rsn) - Hallo aus Dharmasraya, West-Sumatra, Indonesien! Am zweiten Tag stand gleich die längste Etappe auf dem Programm, 204 Kilometer mit zwei harmlos aussehenden Bergwertungen der 3. Kategorie, da

04.11.2018Ein Massensprint von der Sorte, wie ich sie besonders mag

(rsn) - Hallo aus Sijunjung, West-Sumatra, Indonesien! Der Auftakt der 10. Austragung der Tour de Singkarak führte über 140 Kilometer inklusive einer Bergwertung der 1. Kategorie, die jedoch kaum de

03.11.2018Viele angenehme Erinnerungen an das vergangene Jahr

(rsn) - Hallo aus Bukittinggi, West-Sumatra, Indonesien, Südostasien! Mein Name ist Robert Müller, und ich habe die Ehre, euch hier in den nächsten Tagen exklusiv als Teilnehmer von der Tour de Sin

Weitere Radsportnachrichten

28.02.2024Umag: Entweder lag einer auf dem Boden oder saß in den Büschen

(rsn) – Für viele Teams war die Trofej Umag (1.2) in Kroatien das erste Saisonrennen, so auch für die deutschen Mannschaften Santic – Wibatech, P&S Metalltechnik - Benotti und rad-net Oßwald, d

28.02.2024Von Van Aert bis Pidcock: Die Großen schlugen zu

(rsn) - Erstmals 2007 ausgetragen, hat sich Strade Bianche zu einem der Highlights im UCI-Kalender entwickelt. Seit 2017 gehört das spektakuläre italienische Eintagesrennen über die Schotterpisten

28.02.2024Cleverer Martinez überrascht starken Christen am Colla Micheri

(rsn) – Bei der Classic Var (1.1) profitierte er noch von einem Fehler seines Konkurrenten Tobias Halland Johannessen (Uno-X), der am Mont Faron zu früh jubelte und so den bereits sicher geglaubten

28.02.2024Wird Alaphilippe bei TotalEnergies der neue Sagan?

(rsn) – Auch wenn er die hohen Erwartungen nicht erfüllen konnte, so war Peter Sagan in den vergangenen Jahren das Aushängeschild bei TotalEnergies. Der dreimalige Weltmeister aus der Slowakei hat

28.02.2024Sénéchal erfolgreich am gebrochenen Schlüsselbein operiert

(rsn) – Der beim Omloop Het Nieuwsblad gestürzte Florian Sénéchal (Arkéa - B&B Hotels) ist in Herentals erfolgreich am gebrochenen Schlüsselbein operiert worden, wie sein Team mitteilte. Der 30

28.02.2024Niewiadoma: Nach vier Podestplätzen soll in Siena der Sieg her

(rsn) – Das Regenbogentrikot trägt sie am Samstag in Siena nicht – und doch geht Katarzyna Niewiadoma (Canyon – SRAM) bei der 10. Auflage der Strade Bianche Donne als Weltmeisterin der Diszipli

28.02.2024Olympiasiegerin Kiesenhofer will auch in Paris überraschen

(rsn) - Bei den Olympischen Spielen in Tokio 2021 sorgte Anna Kiesenhofer (Roland Team) im Straßenrennen der Frauen für eine Sensation. Mit einer langen Soloflucht holte sie sich die Goldmedaille vo

28.02.2024MaxSolar Cycling: Im ersten Jahr mit jeder Menge UCI-Rennen

(rsn) – Das neu formierte MaxSolar Cycling Team setzt konsequent auf den Nachwuchs. Von den elf Fahrern gehören gleich acht der U23-Klasse an. Das am Chiemsee beheimatete Team will sich in seiner e

28.02.2024Cynisca Cycling: Mechanikerin verkleidete sich als Fahrerin

(rsn) - Das US-amerikanische Frauenteam Cynisca Cycling wurde von der UCI wegen eines ungewöhnlichen Betrugs bestraft: Die Equipe hatte, wie nun durch eine Mitteilung des Radsportweltverbands bekannt

27.02.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen

27.02.2024Harter Realitätscheck und Podium für Christina Schweinberger

(rsn) – Mit den Plätzen drei, vier und 15 in den ersten drei Rennen des Jahres begann Christina Schweinberger (Fenix – Deceuninck) ihre Saison eigentlich genau so, wie sie sie am Ende des Jahres

27.02.2024“Entweder Posi oder nix“: Storck gegen WorldTeams ohne Chance

(rsn) - Für Storck – Metropol, der nach der Absage des von vielen Erkrankungen gebeutelten Rembe Pro Cycling Teams einzigen deutschen Mannschaft, gab es beim GP Samyn (1.1) nicht viel zu holen. Bei

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Trofeo Laigueglia (1.Pro, ITA)
  • Trofej Umag - Umag Trophy (1.2, CRO)