Niederländerin siegt vor Brammeier und Worst

Betsema feiert in Koksijde ihren ersten Weltcup-Triumph

Foto zu dem Text "Betsema feiert in Koksijde ihren ersten Weltcup-Triumph"
Denise Betsema (Marlux-Bingoal) hat im belgischen Koksijde ihren ersten Cross-Weltcup gewonnen. | Foto: Cor Vos PRÜFEN

25.11.2018  |  (rsn) - Denise Betsema (Marlux-Bingoal) hat im belgischen Koksijde ihren ersten Cross-Weltcup gewonnen. Die 25-jährige Niederländerin, die vor einer Woche beim Weltcup in Tabor bereits Fünfte geworden war, setzte sich beim fünften von neun Läufen nach einer imponierenden Vorstellung als Solistin mit acht Sekunden Vorsprung auf die Britin Nikki Brammeier durch.

Auf den Plätzen drei und vier folgten ihre Landsfrauen Annemarie Worst (Steylaerts-777 / +0:11) und Ceylin del Carmen Alvarado (Corendon-Circus / +0:12). Fünfte wurde mit 27 Sekunden Rückstand die Italienerin Alice Maria Arzuffi (Steylaerts-777), Rang sechs ging an Laura Verdonschot (Marlux-Bingoal / +0:29), die vor Weltmeisterin Sanne Cant (Corendon-Circus / +0:30) beste Belgierin war.

Marianne Vos (WaowDeals) verteidigte als Zwölfte in Koksijde ihre Führung im Gesamt-Weltcup, die sie seit ihrem Auftaktsieg im amerikanischen Waterloo inne hat.

“Ich bin mehr als glücklich, ich habe keine Worte dafür. Ich denke, ich habe es verdient“, sagte Betsema, die sich auf der letzten von fünf Runden den entscheidenden Vorsprung herausgefahren hatte, in einer ersten Reaktion im Ziel. Binnen 24 Stunden, nachdem sie am Samstag bereits beim Ambiancecross alle ihre Konkurrentinnen hinter sich gelassen hatte. "Was für ein Wochenende. Gestern das war schon großartig. Ich konnte mich die ganze Zeit verbessern. Ich kann nicht glauben, dass ich gewonnen habe.“

So lief das Rennen…

Nach einem missratenen Start deutete zunächst tatsächlich nichts auf einen Sieg von Betsema hin. Die Niederländerin fand sich ebenso wie die spätere Fünfte Arzuffi auf einer hinteren Position wieder, wogegen Brammeier schnell die Spitze übernahm, gefolgt von der von einer Erkrankung geschwächten Cant, Worst, Alvarado sowie der US-Amerikanerin Katie Compton.

Aus einer ersten Verfolgergruppe heraus startete Betsema mit Bestzeit in Runde zwei ihre Verfolgungsjagd, schloss zur Spitzengruppe auf, in der die Führung zunächst abwechselte. In der dritten Runde parierte sie einen Angriff von Cant und stellte die Weltmeisterin, die sich offensichtlich übernommen hatte, eingangs der vorletzten Runde. Danach hielt Betsema das Tempo weiter hoch, so dass lediglich Brammeier folgen konnte. Wenige Sekunden hinter dem Spitzenduo folgten Europameisterin Worst und Alvaro, die auf der Schlussrunde die Lücke nach vorn sogar schließen konnten.

Kurz darauf hatte dann allerdings niemand mehr einer weiteren Attacke von Betsema, die auf vier der fünf Runden Bestzeit fuhr, etwas entgegenzusetzen. Auch in der letzten Sand-Sektion durch die Dünen von Koksijde bliebt sie fehlerfrei und feierte so einen ungefährdeten Sieg. Wenige Sekunden hinter ihr hielt Brammeier im Sprintduell der Verfolgerinnen Worst auf Distanz, Alvaro blieb Platz vier und die Gewissheit, die beste Fahrerin unter 23 Jahre an diesem Tag gewesen zu sein.

Die Weltcup-Spitzenreiterin Vos kam zwar nicht über Rang zwölf hinaus, konnte sich aber mit der Verteidigung ihres Führungstrikots trösten. Die 31-Jährige kommt auf nunmehr 264 Punkte, liegt allerdings nur noch neun Punkte vor Titelverteidigerin Cant, die als Gesamtzweite weiter auf ihren ersten Sieg in der Saison 2018/19 wartet, und 20 Zähler vor Ellen Van Loy (Telenet-Fidea), die Tagesachte wurde.

Tagesergebnis:
1. Denise Betsema (Marlux-Bingoal)
2. Nikki Brammeier +0:08
3. Annemarie Worst (Steylaerts-777) +0:11
4. Ceylin del Carmen Alvarado (Corendon-Circus) +0:12
5. Alice Maria Arzuffi (Steylaerts-777) +0:27
6. Laura Verdonschot (Marlux-Bingoal) +0:29
7. Sanne Cant (Corendon-Circus) +0:30
8. Ellen Van Loy (Telenet-Fidea) +0:44
9. Evie Richards (Trek Factory Racing) s.t.
10. Fleur Nagengast (Telenet Fidea Lions) +1:03

Weltcup-Gesamtstand (nach 5 von 9 Läufen):
1. Marianne Vos (WaowDeals) 264 Punkte
2. Sanne Cant (Corendon-Circus) 255
3. Ellen Van Loy (Telenet-Fidea) 244
4. Kaitlin Keough (Cylance Pro Cycling) 214
5. Evie Richards (Trek Factory Racing) 210

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine