Rennplanung zielt auf Höhepunkt im Juli

Gibt Mas im kommenden Jahr sein Tour de France-Debüt?

Foto zu dem Text "Gibt Mas im kommenden Jahr sein Tour de France-Debüt?"
Enric Mas bejubelt seinen Etappensieg am Vorschlusstag der Vuelta a Espana 2018. | Foto: Cor Vos

30.12.2018  |  (rsn) - Mit einer beeindruckend konstanten Leistung über drei Wochen und einem Husarenritt am Vorschlusstag in Andorra, als er am Collada De La Gallina die letzte Bergetappe gewann, hat sich Enric Mas im Alter von nur 23 Jahren den zweiten Gesamtrang bei der Vuelta a Espana gesichert. Es wäre naheliegend, im kommenden Jahr zurückzukehren, um aus der 2 eine 1 zu machen und als 24-Jähriger zum Grand-Tour-Sieger zu werden. Doch offenbar hat man bei Deceuninck - Quick-Step etwas anderes mit ihm vor: einen Start bei der Tour de France.

"Ich habe mit dem Team darüber gesprochen, aber wir haben es noch nicht festgelegt", sagte Mas in einem Interview mit der spanischen TV-Anstalt RTVE, bei dem er neben Alberto Contador saß. "Ich würde gerne zur Tour fahren, aber dort mein Ergebnis von der Vuelta zu verbessern würde sehr schwer werden - wenn auch nicht unmöglich. Ich werde jetzt im Winter hart arbeiten, um dort etwas Gutes zu erreichen, aber man braucht auch Glück und all das."

Sein Tour-Start sei zwar noch nicht endgültig besprochen, so Mas also, doch sein Rennprogramm konnte der 23-Jährige trotzdem bereits genau aufzählen - und das klingt sehr stark nach Formaufbau mit Ziel Tour de France: Der Spanier wird seine Saison im Februar bei der Algarve-Rundfahrt beginngen, anschließend ein Höhentrainingslager absolvieren und dann nacheinander die Katalonien- und die Baskenland-Rundfahrt sowie die Ardennen-Klassiker Flèche Wallonne und Lüttich-Bastogne-Lüttich bestreiten. Im Juni steht die Tour de Suisse auf dem Plan - nach und vor weiteren Höhentrainingslagern.

Genau so sieht das Rennprogramm eines Mannes aus, der im Juli bei der Tour de France in Top-Form antreten und auf Klassement fahren will.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine