13.03.2019: Vichy - Pélussin (212,0 km)

Live-Ticker Paris - Nizza, 4. Etappe

106 km
212 km
 
+0:13
Ciccone
 
+0:07
de Gendt
 

Cort Nielsen
Stand: 16:05
16:44 h
Mit der Nachricht, dass Felix Großschartner von Bora jetzt Gesamt-10. ist und 18 Sekundne Rückstand zu Kwiatkowski aufweist, verabschiede ich mich für heute. Bis morgen - dann ist Zeitfahren. Hier gibt es alles weitere zum Profiradsport: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
16:36 h
Colbrelli gewann den Spurt der Hauptgruppe, zeitgleich mit den beiden Fahrern vor ihm. Michal Kwiatkowski, der in der Gruppe steckte, dürfte damit gelb übernehmen.
16:35 h
Calmejane rettet sich auf Platz 5 ins Ziel, gefolgt von Madouas und Sonny Colbrelli.
16:34 h
Cort Nielsen gewinnt mit 6 Sekunden Vorsprung vor de Gendt. Ciccone wird Dritter, 12 Sekunden zurück, vor de Marchi.
16:33 h
Cort Nielsen springt weg, de Gendt hinterher, die anderen beiden sind platt.
16:33 h
Letzter Kilometer...
16:33 h
Das ist aber alles vergebene Liebesmüh, der Tagessieger kommt aus dem Spitzenquartett.
16:32 h
Lilian Calmejane hat Madouas erreicht.
16:31 h
Die erste große Gruppe ist noch einmal etwas ausgedünnt. Die Helfer sind bald alle weggeplatzt.
16:31 h
Nein, der Verfolger ist bei Direct Energie engagiert, nicht bei Mitchelton.
16:30 h
Attacke aus de Feld: Valentin Madouas (Groupama) ist weggesprungen. Ein Mitchelton-Mann folgt ihm.
16:29 h
Zum Ziel geht es auf dem letzten Kilometer leicht berghoch. Das wird auch eine Rolle spielen. De Gendt sieht noch immer ganz gut aus.
16:29 h
Vielleicht greift de Gendt gleich nochmal an. 40 Sekunden hat das Quartett noch gut aufs erste Feld. Vier Kilometer vor dem Ziel.
16:28 h
Mit de Marchi könnte ich voll daneben liegen, denn der macht von der Körpersprache und von der Mimik her keinen so frischen Eindruck. Das kann aber auch ein bisschen Pokerspiel sein.
16:27 h
Ag2r übernimmt in der großen Gruppe. Noch immer 48 Sekunden Lücke, 5000 Meter vor dem Ziel.
16:25 h
6000 Meter noch.
16:25 h
Versucht Bob Jungels noch einen Angriff in Zeitfahrer-Manier? Dann müsste er es bald tun.
16:24 h
Jack Haig spannt sich vors Feld. Aber das dürfte zu spät sein, um einen Sprint herbeizuführen.
16:24 h
7000 Meter noch, 52 Sekunden Abstand.
16:24 h
Mitchelton ist verschlissen, auch Deceuninck hat schon viel geackert. Pozzovivo allein wird die Lücke nicht schließen können. Ich lege mich fest: Die Ausreißer kommen durch, und de Marchi gewinnt die Etappe.
16:22 h
Ciccone ist wieder zu Cort Nielsen, de Gendt und de Marchi hingekommen. 50 Sekunden soll der Abstand noch betragen. Das könnte zum Durchkommen reichen.
16:21 h
Matteo Trentin ist noch dabei - der ist somit ein ganz heißer Anwärter auf den Tagessieg.
16:21 h
Es geht weiter bergauf. Wann versucht einer aus dem 1. Feld einen Vorstoß? Das sind übrigens doch noch locker 50 Mann.
16:20 h
10.000 Meter noch. Hinten kommt eine etwa 40 Mann starke Gruppe zur Bergwertung.
16:19 h
De Gendt gewinnt den letzten Bergpreis und ist mit nunmehr 27 Zählern neuer Führender in dieser Sonderwertung.
16:18 h
De Gendt, de Marchi und Cort Nielsen sind jetzt allein vorn.
16:18 h
Gesbert wird von diesem Duo eingesammelt.
16:17 h
Lawson Craddock ist das. Zu ihm schließt Sergio Luis Henao von UAE auf. Das Loch ist aber nicht groß.
16:16 h
Vorstoß von EF Education First im Feld, ganz vorn greift de Marchi an.
16:15 h
Bernard ist weg, Ciccone übernimmt.
16:14 h
Soler ist so leer: Er muss die Gruppe der Favoriten ziehen lassen. Domenico Pozzovivo (Bahrain Merida) macht dort jetzt die Pace.
16:13 h
Jetzt ist die Minuten-Grenze erreicht. Bernard macht das Tempo bei den Ausreißern. Er soll wohl nochmal alles geben für Ciccone.
16:11 h
Noch immer 1:10 Minuten Abstand zwischen Spitze und Hauptgruppe.
16:11 h
Gut für de Gendts Bergtrikot-Ambitionen. Bereits bei Rennkilometer 200 wird der letzte Kletterpreis abgenommen. Der ist mit 3,1 Kilometern und 4,9% Steigung auch nicht so schwer. Gut möglich, dass der Belgier da noch einmal punktet.
16:07 h
1:10 Minuten nach der Fluchtgruppe passiert das Peloton den Wertungsstrich.
16:06 h
Die Ausreißer passieren die spätere Ziellinie.Dort wird ein Bonussprint ausgetragen, den zur Abwechslung mal nicht Kwiatkowski gewinnt sondern Cort Nielsen. Das Septett begibt sich nun auf die Schlussrunde mit einem weiteren Berg der 2. Kategorie.
16:05 h
Noch 20 Kilometer zu fahren, 1:25 Minuten zwischen Spitze und Feld.
16:04 h
Auch Chaves musste die Segel streichen. Vorn im Feld teilen sich Ivan Garcia (Bahrain Merida) und Simon Yates die Arbeit.
16:02 h
Auf diesem schweren Terrain wird die Hauptgruppe immer weiter dezimiert. Unter anderem fielen Bryan Coquard und Sebastien Henao zurück.
16:00 h
Bei Tirreno-Adriatico hat es einen schweren Zwischenfall gegeben: Majka und Gatto kollidieren mit die Straße querendem Passant | radsport-news.com
15:59 h
Die Ausreißer hauen weiter voll rein und wechseln sich regelmäßig in der Führungsarbeit ab. Auch die beiden Trek-Profis reihen sich fair mit ein.
15:57 h
Es geht jetzt erst einmal auf welligem Terrain weiter, ehe eine längere Abfahrt folgt. Das ist nicht so gut für die Ausreißer, da Mitchelton und Deceuninck kaum nach lassen werden in der Nachführarbeit. 1:50 Minuten beträgt der aktuelle Abstand. Noch 25 KIlometer sind zu fahren.
15:55 h
Im Gesamt-Bergklassement haben Bob Jungels und Tim Declerq (Deceuninck Quick Step) übrigens jeweils einen Minuspunkt. Wer weiß warum? Möglicherweise sind sie nicht am schnellsten hoch- sondern am schnellsten runtergefahren.
15:54 h
Der Bergpreis der 2. Kategorie: 1. de Gendt (7 Punkte), 2. de Marchi (5), 3. Gesbert (3), 4. Ciccone (2), 5. le Turnier (1).
15:53 h
Vorjahressieger Marc Soler (Movistar) scheint völlig demoralisiert zu sein. Er muss in dieser Steigung im den Anschluss an die Hauptgruppe kämpfen.
15:51 h
De Gendt gewinnt den Bergpreis vor de Marchi, Gesbert und Ciccone.
15:50 h
Der Abstand sinkt auf unter zwei Minuten.
15:50 h
500 Meter bis zur Bergwertung.
15:50 h
Vuelta-Sieger Simon Yates macht das tempo, hinter ihm fahren Chaves und Trentin.
15:49 h
Gaudin muss nun auch die Hauptgruppe ziehen lassen.
15:48 h
Nein, das ist Bernard, Ciccone fährt zwei Positionen weiter vorn.
15:48 h
Ciccone muss klemmen. Er fährt an letzter Stelle der Spitzengruppe. Aktueller Abstand zum Feld: 2:08 Minuten.
15:46 h
Mitchelton an der Spitze der großen Gruppe holt Gaudin ein. Dieses Team setzt sicher auf den Bergfahrer Jack Haig in der Gesamtwertung, da er in der Gesamtwertung noch gut positioniert ist. Aber im Kampf um den Etappensieg könnten auch die Namen Chaves und Yates eine Rolle spielen.
15:44 h
Es geht wieder hinauf, diesmal zur Côte de Saint Michel sur Rhône (2. Kategorie, 3 Km, 6,6%).
15:43 h
Mikel Nieve (Mitchelton) ist gestürzt, kann wohl aber weitermachen.
15:42 h
Schmale und verwinkelte Straßen bestimmen nun das Finale dieser Etappe. Das macht es für de Fluchtgruppe etwas leichter. Denn im Peloton haben sie Schwierigkeiten, eine Hochgeschwindigkeits-Verfolgung zu organisieren.
15:41 h
Aktuell machen Deceuninck und Mitchelton die Pace im Feld.
15:39 h
Noch 35 Kilometer zu fahren.
15:39 h
Korrektur: Le Gac ist raus aus der Spitze, Cort Nielsen ist wieder dorthin zurück gekommen. Also liegen de Gendt, de Marchi, le Turnier, Bernard, Ciccone, Gesbert und Cort Nielsen vorn.
15:36 h
2:40 Minuten haben die sieben verbliebenen Ausreißer derzeit an Vorsprung. Es handelt sich um jene Fahrer, die am Bergpreis gepunktet haben.
15:35 h
De Gendt hat nun insgesamt 13 Zähler auf dem Konto, de Marchi 10, da er vor der Etappe schon derer zwei hatte. Grosu hat 9 Bergpunkte. Aber Spitzenreiter bleibt Gaudin mit 21 Zählern. De Gendt muss nun die nächste Kletterprüfung gewinnen und braucht danach einen weiteren Punkt, um gleichzuziehen. Weil er die höchste Kategorie gewonnen hat, wäre er neuer Mann im Gepunkteten. Aber es wird reichlich schwer, sich bis zum Finale vorn zu behaupten.
15:32 h
Die Bergwertung: 1. de Gendt (10 Punkte), 2. de Marchi (8), 3. Ciccone (6), 4. Gesbert (4), 5. le Turnier (3), 6. Bernard (2), le Gac (1).
15:30 h
Dege fährt ebenfalls in einer abgeplatzten Gruppe.
15:30 h
Auch Greipel ist aus dem Peloton zurückgefallen. Mitchelton macht im Anstieg die Pace.
15:27 h
Gaudin ging leer aus.
15:27 h
Gaudin platzt weg, de Gendt holt sich den Bergpreis vor de Marchi.
15:27 h
Angriff von de Marchi.
15:26 h
Gaudin behauptet sich in en vorderen Positionen. Hinten muss Magnus Cort Nielsen klemmen.
15:26 h
Das ist wirklich ein wunderschöner Anstieg mit vielen Kurven im Hang eines Weinanbaugebiets. Aber die Fahrer werden eher die brennenden Beine im Sinn haben.
15:25 h
Christoph Pfingsten, eigentlich ein ordentlicher Bergfahrer, hat Probleme, den Anschluss an die Spitze zu hatten. Er lässt abreißen. Auch Grosu ist weg. Hinten fällt Groenewegen zurück.
15:23 h
Die Teamkollegen von Bob Jungels und Philippe Gilbert führen das Feld in den Anstieg hinein.
15:23 h
Gaudin muss jetzt ganz schon schuften, wackelt gewaltig mit dem Oberkörper. Diese Art Steigung ist schon etwas anderes als die bisherigen Roller-Berge.
15:22 h
Es geht nun hoch zum Anstieg der 1. Kategorie.
15:21 h
Das Wetter ist heute ganz prima, Sonne bei ein wenig Wolken und kühlen 10 Grad, gemessen im Schatten.
15:19 h
Noch 47 Kilometer sind zu fahren. Deceuninck übernimmt nun wieder das Zepter,
15:19 h
Es sieht so aus, als habe zumindest Groenewegen wieder Unterschlupf im Hauptfeld gefunden. Kittel und Ewan werden aber nach wie vor als distanziert gemeldet.
15:17 h
Mitchelton-Scott hat die Kontrolle im Feld übernommen. Der Abstand nach vorn liegt bei 2:35 Minuten.
15:12 h
Bis zur Côte de Condrieu (1. Kategorie, 1,9 Km, 8,5%) sind es nun etwa 10 Kilometer. Mit einem Kraftakt landet Gaudin auch an diesem wesentlich steileren Anstieg noch einmal in den Punkten. Die ersten sieben Fahrer bekommen welche ab.
15:10 h
Der Vorsprung des nunmehrigen Dutzends an der Spitze beträgt jetzt 2:55 Minuten.
15:09 h
Damit hat Gaudin nun 21 Punkte und erheblich bessere Aussichten, sein Sondertrikot weitere Tage auf den Schultern zu behalten. Etwas überraschend ist das schon, denn Gaudin ist einer der schwereren Rennfahrer und eher im Flachen beheimatet.
15:08 h
Der 2. Kletterpreis des Tages: 1. Gaudin (7 Punkte), 2. Grosu (5), 3. Bernard (3), 4. de Gendt (2), 5. Le Gac (1).
15:07 h
Ewan, John Degenkolb, Greipel, Groenewegen und Kittel befinden sich hinter der Hauptgruppe. Einige von ihnen werden es schwer haben, heute vor Kontrollschluss ins Ziel zu kommen. Denn in Kürze dürfte vorn die Post abgehen.
15:05 h
Kevin Reza fällt schon zurück.
15:04 h
Für die Spitze geht es jetzt hoch zur Côte de Trèves: 3 Kilometer bei 5,2% Steigung.
15:03 h
Der Vorsprung der Ausreißer beträgt nur noch 3:15 Minuten. Da ist es fraglich, wie viele Bergwertungen die Jungs da vorn überhaupt noch untereinander ausfechten. Gaudin könnte darauf setzen, dass sich die Zähler auf möglichst viele unterschiedliche Fahrer verteilen, dann wäre er morgen im Zeitfahren vielleicht noch einmal im gepunkteten Trikot. Und das hieße, er trüge es auch am Freitag noch einmal. Aktuell hat der Profi von Direct Energie 14 Bergpunkte auf dem Konto
14:59 h
Ewan soll übrigens gerade den Anschluss an das Feld verloren haben.
14:59 h
Dylan Groenewegen wird heute wohl letztmals bei dieser Austragung in Gelb unterwegs sein. Dafür kann er dann morgen höchstwahrscheinlich ins Grüne Trikot des Punktbesten schlüpfen. Dies trägt heute stellvertretend Caleb Ewan (Lotto-Soudal). Damein Gaudin ist nach wie vor im Bergtrikot auf dem Rad, ob er dieses verteidigen kann, ist aber noch unsicher. Gegen Fahrer wie de Gendt dürfte er bei den nun folgenden Bergen kaum Chancen haben. Gute Chancen, sein Trikot als bester Nachwuchsfahrer zu behalten hat hingegen Egan Bernal (Sky).
14:55 h
Nach den täglichen Windkapriolen - wenn auch am gestrigen Tag nur im Finale - kam es auch heute zu einer kuriosen Situation bei Paris-Nizza: Das Hauptfeld wurde bei Kilometer 79,5 von einer Bahnschranke gestoppt und musste 3:30 Minuten warten. Die Jury veranlasste die Spitzengruppe daraufhin zu einer ebenso langen Zwangspause, sodass sich der Vorfall nicht auf den Abstand auswirkte.
14:52 h
Thomas de Gendt und Damien Gaudin sind in der Spitzengruppe die einzigen Fahrer, die bereits Etappensieger bei Paris-Nice waren. Der aktuelle Mann im Bergtrikot siegte vor 6 Jahren im Prolog. De Gendt war 2011 und 2012 erfolgreich.
14:50 h
Marcel Kittel (Katusha) ist gestürzt, aber schon wieder auf sein Rad gestiegen. Beim einst so dominanten Sprinter-Ass läuft es einfach nicht mehr.
14:48 h
Nur noch 4 Minuten Vorsprung für die Ausreißer.
14:47 h
Die Sprinter-Festtage sind hier erst einmal vorbei. André Greipel zog durchaus selbstkritisch Bilanz. Greipel: “Ich bin enttäuscht, ich habe Fehler gemacht“ | radsport-news.com
14:46 h
Nachdem zunächst Sky viel für die Nachführarbeit getan hatte, spannt sich jetzt Deceuninck Quick Step vors Peloton.
14:45 h
Parallel läuft das eröffnende Teamzeitfahren von Tirreno-Adriatico. Da es hier derzeit eher ruhig zugeht, lohnt ein Blick nach "drüben". Live-Ticker Tirreno - Adriatico, 1. Etappe | radsport-news.com
14:43 h
Es geht jetzt erst einmal eine zeitlang tendenziell bergab, allerdings nicht so dramatisch, wie es die Profilskizze vermuten lässt. Bis zum nächsten Bergpreis sind knapp 20 Kilometer zurückzulegen.
14:40 h
130 Kilometer sind zurückgelegt, das Feld wird etwas schneller und verkürzt den Abstand auf 4:50 Minuten.
14:39 h
Anfangs war das Tempo horrend hoch, nach zwei Stunden stand ein Durchschnitt von 44 km/h zu Buche. Der sank angesichts von 41,1 Km/h in der dritten Rennstunde auf gut 43 Stundenkilometer.
14:38 h
Den Bergpreis gewann vorhin übrigens Grosu vor Gaudin und de Gendt.
14:33 h
DieGruppe des Tages hatte sich gebildet, nachdem bei Rennkilometer 10 sieben Fahrer, darunter de Gendt, die Flucht ergriffen hatten. In der Anfahrt zum ersten Bergpreis (3. Kategorie) gesellten sich dann nach und nach 6 weitere Profis dazu.
14:31 h
Mittlerweile ist der Abstand auf 5:55 Minuten geschrumpft, es sind noch 87,5 Kilometer zu fahren.
14:31 h
Der maximale Vorsprung dieser Formation betrug 6:40 Minuten, sodass de Gac virtuell der Mann in Gelb war, denn so viel Rückstand hat der Franzose als Bester in der Gesamtwertung unter den Ausreißern.
14:30 h
13 Mann befinden sich an der Spitze. Dies sind die Namen: Thomas De Gendt (Lotto Soudal), Christoph Pfingsten (Bora Hansgrohe), Olivier Le Gac (Groupama FDJ), Mathias Le Turnier (Cofidis), Alessandro De Marchi (CCC), Kevin Reza (Vital Concept), Magnus Cort Nielsen (Astana), Julien Bernard, Giulio Ciccone (Trek Segafredo), Edouard-Michael Grosu (Delko Marseille), Elie Gesbert (Arkea Samsic), Damien Gaudin (Direct Energie).
07:29 h
Gestartet wird die 4. Etappe um 11.30 Uhr. Zwischen 16.19 und 16.47 Uhr wird die Zielankunft prognostiziert. Guido Scholl verfolgt das Rennen ab 14.30 Uhr im LIVE-Ticker. So verlief das Rennen am Dienstag: Bennett jubelt wie 2017 am dritten Paris-Nizza-Tag | radsport-news.com
07:27 h
Spitzenreiter Dylan Groenewegen (Jumbo Vismar) wird sein Gelbes Trikot kaum verteidigen können. Dazu sind die dicht aufeinander folgenden Côte de Condrieu (8,5%) und Côte de Saint Michele sur Rhône (6,6%) einfach zu steil. Aber zusätzlich zu den ausgewiesenen Kletterern wie Romain Bardet (Ag2r) und Nairo Quintana (Movistar) sollten auf diesem Terrain auch Allrounder wie Philippe Gilbert (Deceuninck Quick Step), Michal Kwiatkowski (Sky) und Luis Leon Sanchez (Astana) gut zurechtkommen. Kwiatkowski ist wegen der bisher gewonnenen Bonussekunden erster Anwärter für die Übernahme von Gelb.
07:23 h
Willkommen zur 4. Etappe der Fernfahrt Paris-Nizza 2019, bei der die "Wind&Sprint"-Festspiele dieser Austragung enden werden. Von Vichy nach Pélussin stehen 212 anspruchsvolle Kilometer auf dem Tagesmenu. Von Beginn an geht es deutlich mehr berghoch und bergrunter als auf den ersten drei Teilstücken. Besonders schwer dürfte das Finale werden. Auf 60 Kilometern verteilen sich drei Anstiege der 2. und einer der 1. Kategorie, wobei sich die Längen zwischen 1,9 und 3,1 Kilometern bewegen. Allzu groß dürften die Zeitabstände zwischen den Topfahrern kaum ausfallen. Aber einen ersten Fingerzeig, wer im Kampf um den Gesamtsieg ernst zu nehmen ist, sollte es schon geben.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 212 km
Start 14:30 h
Ankunft ca. 16:30 h
Strecke gefahren 212 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 5
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Cort Nielsen (AST)
2 de Gendt (LTS) +0:07
3 Ciccone (TFS) +0:13
4 de Marchi (CCC) +0:18
5 Calmejane (TDE) +0:48
6 Madouas (GFC) s.t.
7 Colbrelli (TBM)
8 Trentin (MTS)
9 Gilbert (DQT)
10 Kwiatkowski (SKY)

Gesamtwertung

1 Kwiatkowski (SKY)
2 Sanchez (AST) +0:05
3 Gilbert (DQT) +0:10
4 Bernal (SKY) +0:11
5 Trentin (MTS) +0:14
6 Gallopin (ALM) +0:15
7 Molard (GFC) +0:17
8 Bardet (ALM) s.t.
9 Naesen (ALM) +0:18
10 Großschartner (BOH) s.t.