Oman, Murcia, Provence, Colombia

Vorschau auf die Rennen des Tages / 16. Februar

Foto zu dem Text "Vorschau auf die Rennen des Tages / 16. Februar"
Tour Colombia, 3. Etappe | Foto: Cor Vos

16.02.2019  |  (rsn) - Welche Rennen stehen heute auf dem Programm, wie sieht die Streckenführung aus und wer sind die Favoriten? radsport-news.com gibt Ihnen kurz und kompakt eine tägliche Vorschau auf die wichtigsten Wettbewerbe.

Tour of Oman (2.HC), 1. Etappe - 138,5km
Der Auftakt ist klar definiert für Sprinter. Zum ersten Mal führt die Oman-Rundfahrt in den Nordwesten der Küstenregion rund um die Hauptstadt Maskat. Vom Al Sawadi Beach aus geht es über 138,5 flache Kilometer nach Suhar Corniche. Die Strecke führt immer entlang des Golf von Oman und könnte deshalb windanfällig sein. Auf der 1,3 Kilometer langen Schlussgerade in Suhar Corniche wird aber ein Massensprint erwartet, und die schnellen Männer werden nicht nur um den Tagessieg, sondern auch um das rote Führungstrikot kämpfen.

Favorisiert sind dabei der Hürther André Greipel (Arkéa Samsic), der Norweger Alexander Kristoff (UAE - Team Emirates), die Italiener Sonny Colbrelli (Bahrain - Merida) und Niccolo Bonifazio (Direct Energie), der Franzose Nacer Bouhanni (Cofidis) sowie dessen Landsmann Bryan Coquard (Vital Concept).

Zur Startliste:

Murcia-Rundfahrt (2.1), 2. Etappe - 189km
Nachdem die Sprinter schon zum Auftakt leer ausgegangen sind, wird auch am Samstag auf der Schlussetappe für die schnellen Männer um Pascal Ackermann (Bora - Hansgrohe) nichts zu holen sein. Die 180 Kilometer von Beniel nach Murcia beinhalten insgesamt vier kategorisierte Anstiege. Eine Vorentscheidung wird bereits zur Halbzeit des Rennens fallen, wenn zunächst der sieben Kilometer lange Alto de Aledo (3. Kat) ansteht und direkt danach der genau so lange und mit durchschnittlich sieben Prozent auch recht steilte Alto Collado Bermejo (1. Kat) folgt.

Nach einer langen Abfahrt wird der Kampf um den Tages- und wohl auch Gesamtsieg am Alto de la Cresta del Gallo (2. Kat) entschieden. Der 4,5 Kilometer lange und 6,5 Prozent steile Anstieg bietet eine letzte Möglichkeit zur Attacke, ehe es bergab und die letzten zehn Kilometer eben in Richtung Murcia geht. In einer der größten Universitätsstädte Spaniens wird wohl eine kleine Gruppe den Sieg unter sich ausmachen. Ganz oben auf der Favoritenliste steht nach dem Auftreten vom Freitag das Astana-Team, das mit Spitzenreiter Pello Bilba und dessen Landsleuten Luis Leon Sanchez und Omar Fraile die ersten drei des Gesamtklassements stellt. Die Herausforderer werden der noch immer auf seinen ersten Saisonsieg wartende Alejandro Valverde (Movistar) und der Österreicher Patrick Konrad (Bora - Hansgrohe) sein.

Zur Startliste:

Tour de la Provence (2.1), 3 Etappe - 181km
Das dritte Teilstück, das über 181 Kilometer führt, wird weitestgehend rund um Le Castellet und auf dem Circuit Paul Ricard ausgetragen. Nach 31 Kilometern erreichen die Fahrer erstmals das Ziel, das sich auf der Formel-1-Rennstrecke befindet, wo 2018 Lewis Hamilton gewann. Danach folgen noch fünf Runden a 30 Kilometer, auf der jeweils der Kategorie-3-Anstieg Le Brulat gemeistert werden muss. Der ist zwar nur drei Kilometer lang, aber im Schnitt über sieben Prozent steil, so dass hier das Führungstrikot von Gorka Izagirre (Astana) in Gefahr geraten könnte. Dafür kommen vor allem das am Freitag stark fahrende Groupama-FDJ-Team um den Gesamtzweiten Thibaut Pinot sowie Tony Gallopin (AG2R) in Frage. Für den Tagessieg könnte aber auch ein hügelfester Sprinter wie John Degenkolb (Trek - Segafredo) in Frage kommen.

Zur Startliste:

Tour Colombia (2.1), 5. Etappe, 176 Kilometer
Die erste von zwei Bergetappen zum Abschluss der Rundfahrt führt über 179 Kilometer rund um La Union. Zunächst wird das Teilstück nach einer kurzen Bergabphase zum Auftakt auf einem 37,5 Kilometer langen Rundkurs absolviert, der vier Mal befahren wird und pro Runde den Alto El Nano (3. Kat) bereit hält. Auf den letzten 14 Kilometern verlässt das Peloton den Rundkurs wieder und nimmt zunächst den 7,5 langen und im Schnitt 5,2 Prozent steilen Alto La Union (2. Kat) in Angriff. Von dort geht es dann die letzten gut fünf leicht bergab und flach in Richtung Ziel.

Vor allem die heimischen Stars wie Rigoberto Uran, Daniel Martinez (Education First), Egan Bernal (Sky) oder auch Nairo Quintana (Movistar) werden alles daransetzen, Bob Jungels (Deceuninck - Quick-Step) das orangefarbene Führungstrikot abzunehmen.

Zur Startliste

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Milano-Sanremo (1.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Volta ao Alentejo (2.2, POR)
  • Tour de Taiwan (2.2, JPN)