Tirreno - Adriatico

Verdacht auf Gehirnerschütterung bei Majka, Bouhanni fällt aus Zeitlimit

13.03.2019  | 

(rsn) - Der Zusammenprall mit einem Passanten nach etwa 3,5 Kilometern des Auftakt-Mannschaftszeitfahrens bei Tirreno-Adriatico ist für Oscar Gatto und Rafal Majka vom Team Bora-Hansgrohe glimpflich ausgegangen. Knochen brach sich keiner der beiden. Wie Teamarzt Jan-Niklas Droste in einer Pressemitteilung des Raublinger WorldTour-Rennstalls erklärte, erlitt Gatto lediglich einige Prellungen, während Majka sich Blutergüsse und Hautabschürfungen am Kopf zuzog. Der Pole müsse allerdings auch wegen des Verdachts auf eine Gehirnerschütterung untersucht werden. Einem Bericht von cyclingnews.com nach wurde der Fußgänger ins Krankenhaus gebracht, erlitt aber ebenfalls keine schwereren Verletzungen.

+++

Für Nacer Bouhanni (Cofidis) ist die Fernfahrt Tirreno – Adriatico bereits nach 21,5 Kilometern beendet. Der französische Sprinter konnte im Mannschaftszeitfahren am Mittwoch bereits nach wenigen Kilometern dem Tempo seiner Teamkollegen nicht mehr folgen und erreichte das Ziel mit so großem Rückstand, dass er aus dem Zeitlimit fiel. Wie Cofidis am Abend mitteilte, habe sich Bouhanni sehr schwach gefühlt und wird sich am Donnerstag Untersuchungen unterziehen, die die Ursache hervorbringen sollen.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)