Über Katalonien und die Klassiker zum Giro?

Knees in “der besten Form, die ich je um diese Zeit hatte“

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Knees in “der besten Form, die ich je um diese Zeit hatte“"
Christian Knees (Sky) | Foto: Cor Vos

27.03.2019  |  (rsn) – Mit bereits 16 Renntagen in den Beinen ist Christian Knees (Sky) am Montag in die Katalonien-Rundfahrt gestartet, und im spanischen Nordosten werden sieben weitere hinzukommen, wenn alles wie geplant läuft. Das Traditionsrennen soll dem 38-Jährigen zur Vorbereitung auf die anstehenden Klassiker und den Giro d`Italia dienen.

“Ich wollte direkt mit einem großen Block in die Saison starten, da ich 2018 etwas weniger Renntage hatte“, erklärte Knees gegenüber radsport-news.com seinen vollbepackten Terminkalender. Die vielen Rennen haben sich nach Einschätzung des Rheinbachers jetzt schon ausgezahlt. “Meine Form ist super. Ich habe sehr hart über den Winter gearbeitet und ständig meine persönlichen Bestleistungen verbessert. Ich bin in der besten Form, die ich je um diese Zeit hatte“, betonte Knees.

Damit will sich der Deutsche Meister von 2010 für das Giro-Aufgebot seines Teams empfehlen. Bei der ersten GrandTour des Jahres würde Knees zu gerne als Road Captain den Kolumbianer Egan Bernal im Kampf um das Rosa Trikot unterstützen. “Egan ist definitiv eines der größten Talente, die ich in den letzten Jahren gesehen habe und er hat trotz seines jungen Alters schon einiges erreicht. Er ist definitiv einer der Topfavoriten für den Giro, aber nicht der einzige“, meinte der erfahrene Allrounder.

Nach der Katalonien-Rundfahrt geht es für Knees wieder zurück nach Belgien, wo er bei den dortigen Klassikern seine Kapitäne in den ersten Rennstunden wieder aus dem Wind nehmen wird, damit die möglichst frisch das Finale erreichen. In dieser Rolle fühlt sich Knees sehr wohl, und er traut sie sich auch noch einige Jahre zu. “Ich habe noch zu viel Spaß am Radfahren, die Motivation fällt leicht. Natürlich merkt man, dass die Jugend nachkommt, aber ich möchte gerne der Beste in meinem Job als Helfer sein, das motiviert auch“, erklärte er.

"Ich würde natürlich gerne bei Sky bleiben"

Ob das beim Team Sky, das ab dem 1. Mai mit neuem Sponsor unter dem Namen Ineos antreten wird, der Fall sein wird, ist noch nicht geklärt. Knees' Vertrag beim Rennstall von Manager Dave Brailsford läuft zum  Saisonende aus. “Wo und wie ich weitermache, das wird sich zeigen. Ich würde natürlich gerne hier bei Sky bleiben. Aber ich bin auch für andere Angebote offen“, meinte der Routinier, der in diesem Jahr auch schon einen persönlichen Erfolg feiern konnte.

Bei der Herald Sun Tour gewann Knees das Bergtrikot – wie nicht anders zu erwarten aus der Rolle des Helfers heraus. “Es ist natürlich schön, mal wieder etwas zu gewinnen. Ich habe `nur` meinen Job gemacht an dem Tag, da wir mit drei Mann in der Attacke waren und für Dylan van Baarle um den Gesamtsieg gefahren sind“, erklärte Knees, dessen niederländischer Teamkollegedann auch das Gesamtklassement für sich entschied.

Den zweiten Sky-Sieg in einem Mehretappenrennen holte Bernal Mitte März bei Paris-Nizza. In Katalonien könnte Bernal nun Nummer drei folgen lassen. Ein solcher Erfolg würde dem 22-Jährigen nicht nur gehöriges Selbstvertrauen für den Giro verschaffen, sondern auch Knees` Chancen auf die 20. große Landesrundfahrt seiner Karriere erhöhen.

 

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Estonia (2.1, EST)
  • Tour of Japan (2.1, JPN)
  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • A Travers les Hauts de France (2.2, FRA)
  • Hammer Stavanger (2.1, NOR)
  • Ronde de l´Isard (2.2U, FRA)
  • Baltyk - Karkonosze Tour (2.2, POL)
  • Rás Tailteann (2.2, IRL)
  • PRUride PH (2.2, PHL)