Italienerin gewinnt in Gera Thüringen-Auftakt

Guarischi im Bergaufsprint schneller als Hammes und Zanner

Foto zu dem Text "Guarischi im Bergaufsprint schneller als Hammes und Zanner"
Barbara Guarischi (Team Virtu) gewinnt in Gera den Auftakt der 32. Lotto Thüringen Ladies Tour. | Foto: Cor Vos

28.05.2019  |  (rsn) - Mit einem Ausreißersieg von Barbara Guarischi (Team Virtu) endete der Auftakt der 32. Lotto Thüringen Ladies Tour. Die Italienerin setzte sich am Dienstag nach 98,5 Kilometern im Bergaufsprint zum Marktplatz in Gera gegen die drei zeitgleichen Deutschen Kathrin Hammes (WNT - Rotor), Beate Zanner (Maxx-solar LINDIG) und Christa Riffel (Canyon - SRAM) durch.

Guarischi übernahm damit auch die Führung in der Gesamtwertung der sechstägigen Rundfahrt, in der sie nun zwei Sekunden vor Hammes, zehn vor Zanner sowie 14 vor Riffel liegt. Die 28-Jährige  gehörte zu einer Spitzengruppe, die sich sofort nach dem Start zu “Rund um Gera“ abgesetzt hatte und die nicht mehr eingefangen werden konnte. “Ich habe gemerkt, dass nur wenige Teams nicht vertreten waren, und unsere Gruppe gut besetzt war. Es gab also eine gute Chance für uns. Berghoch bin ich eigentlich nicht sehr schnell, aber nach 100 Kilometern Führungsarbeit entscheidet nicht nur das Sprinttalent“, kommentierte Guarischi ihren ersten Sieg seit mehr als drei Jahren.

“Es war unser Ziel, in Fluchtgruppen vertreten zu sein. Ich bin hinterher gesprungen, als ich merkte, das wird eine große und starke Gruppe. Natürlich ist unser Vorsprung so groß geworden, weil die hinten nicht konsequent nachsetzten. Gleich der erste Versuch hat mich also in eine komfortable Situation für die ganze Rundfahrt gebracht“, sagte die Gesamtzweite Hammes.

Mit ihrer frühen Attacke hatten Zanner und die Niederländerin Marieke van Witzleben (Jos Feron Lady Force) die Spitzengruppe initiiert. Nach nur 21,5 Kilometern betrug der Vorsprung an der ersten Bergwertung, die Zanner gewann, bereits 4:30 Minuten. Hammes, die Bergkönigin des letzten Jahres, wurde hier Dritte, holte sich dafür den ersten von drei Zwischensprints. Die elf Ausreißerinnen aus elf verschiedenen Teams harmonierten gut und konnten bis zur Rennmitte sogar mehr als fünf Minuten auf das Feld herausfahren.

Bei der ersten Zielpassage konnte Guarischi den Spurt auf Kopfsteinpflaster schon mal üben und gewann den zweiten Zwischensprint. Das Bergtrikot holte sich Zanner, die bei der zweiten Kletterwertung Platz zwei hinter Hammes belegte und mit einem Punkt Vorsprung diese Wertung anführt. Die 30-jährige Hammes sicherte sich dafür mit dem Sieg im letzten Zwischensprint das Punktetrikot vor Guarischi.

Beide sprengten mit Antritten bergab im strömenden Regen die Spitzengruppe, wurden aber wieder eingeholt.Trotzdem hatten die ehemalige Bahnspezialisten aus Italien und der Kletterfloh aus Deutschland nach fast 100 Kilometern Schwerstarbeit in der Fluchtgruppe die schnellsten Beine. Der aus Gera stammenden Zanner blieb Rang drei.

Das Hauptfeld kam mit einem Rückstand von mehr als sieben Minuten ins Ziel. Coryn Rivera (Sunweb) gewann den Sprint der Verfolgerinnen vor den beiden Deutschen Lisa Klein (Canyon SRAM) und Liane Lippert (Sunweb). Lisa Brennauer (WNT - Rotor), die Gewinnerin der beiden vergangenen Ausgaben der Thüringen-Rundfahrt, belegte Rang 18 und hat damit keine Chancen mehr auf den Hattrick. Dagegen ist ihre Teamkollegin nun eine der Kandidatinnen auf den Gesamtsieg.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)
  • Radrennen Männer

  • Chrono des Nations (1.2U, FRA)
  • Chrono des Nations (1.1, FRA)
  • Japan Cup Cycle Road Race (1.HC, JPN)