Heiße Wechselgerüchte im Überblick

Dominoeffekt durch Nibali?

Foto zu dem Text "Dominoeffekt durch Nibali?"
2020 in anderen Trikots? v.l. Vincenzo Nibali, Richard Carapaz und Mikel Landa beim 102. Giro d´Italia | Foto: Cor Vos PRÜFEN

04.06.2019  |  (rsn) - Gemäß den Statuten des Radsportweltverbands UCI dürfen Fahrerwechsel nicht vor dem 1. August vertraglich vereinbart werden. Aber bereits seit einigen Monaten gärt es in der Gerüchteküche, speziell was diverse namhafte Rundfahrtspezialisten anbelangt. Beim am Sonntag zu Ende gegangenen Giro d’Italia waren die Wechseldiskussionen eines der großen Themen. radsport-news.com hörte sich um und trägt die interessanten Personalien zusammen.

Schlüsseltransfer dürfte der von Vincenzo Nibali sein, der nach drei Jahren bei Bahrain - Merida vor dem Absprung steht und zwar zu Trek - Segafredo. Massimo Zanetti, Chef des Sponsors Segafredo, verkündete jedenfalls in der Gazetta dello Sport unter souveräner Missachtung der Sperrfrist, dass der Italiener im kommenden Jahr für den von Manager Luca Guercilena geleiteten Rennstall fahren wird.

Trek - Segafredo verfügt in Bauke Mollema - der beim Giro mit Rang fünf zu überzeugen wusste - und Richie Porte - der im Sommer einen weiteren Anlauf in Richtung Tour-Podium unternehmen möchte - zwar bereits über zwei ausgewiesene Rundfahrtspezialisten. Doch sowohl der Niederländer als auch der Australier sind keine Kandidaten für GrandTour-Siege, wohl aber Nibali, der bisher bereits jede der drei großen Rundfahrten gewinnen konnte.

Mit seinen 34 Jahren steht der Sizilianer zwar im Herbst seiner Karriere, und auch Mollema (32 Jahre) sowie Porte (34) sind keine Wechsel auf die Zukunft. Kurzfristig würde das Team mit diesem Trio allerdings über eine der stärksten Rundfahrerriegen im Peloton verfügen.

Freie Fahrt für Landa bei Bahrain - Merida?

Die frei werdende Stelle bei Bahrain - Merida könnte Mikel Landa füllen, der dann endlich einmal als uneingeschränkter Kapitän eine GrandTour in Angriff nehmen würde. Beim Team Sky musste der baskische Kletterspezialist Helferdienste für Chris Froome leisten, weshalb Landa Zur Saison 2018 in seine spanische Heimat zurückkehrte, um bei Movistar endlich auf eigene Rechnung fahren zu können. Aber bereits damals waren Nairo Quintana und Alejandro Valverde die ersten Karten, die das Team bei Giro, Tour und Vuelta spielte.

Freie Fahrt sollte der mittlerweile 29 Jahre alte Landa beim diesjährigen Giro d’Italia erhalten. Dort stahl ihm aber ein gewisser Richard Carapaz die Show, der als erster Profi aus Ecuador das Rosa trikot eroberte, Landa dagegen blieb nur Rang vier. Bei Bahrain - Merida müsste er keine solch starke Konkurrenz fürchten.

Carapaz wiederum soll ein fürstlich dotiertes Angebot des Teams Ineos vorliegen. Der 26-Jährige, dessen Vertrag zum Saisonende ausläuft, müsste sich entscheiden, ob er beim Rennstall von Chris Froome und Geraint Thomas einer von mehreren “Thronfolgern“ - Egan Bernal, Pavel Sivakov, Ivan Sosa - sein will, oder aber bei Movistar mit Leaderstatus ausgestattet sein möchte.

Verliert Movistar seine GrandTour-Asse?

Der könnte sich sogar noch festigen, wenn sich bestätigen sollte, dass es seinen Teamkollegen Quintana zum französischen Zweitdivisionär Arkéa - Samsic zieht. Nach einer Meldung der spanischen Tageszeitung El Pais liegt dem Kolumbianer ein Vertrag vor, der ihm ein Jahressalär von 2,5 Millionen Euro garantiert, dazu soll eine Prämie in nicht genannter Höhe für den Fall eines Tour-de-France-Siegs kommen.

So könnte das Movistar-Team mit Quintana, Carapaz und Landa seine drei GrandTour-Asse verlieren. Zurück blieben wohl nur der 39 Jahre alte Alejandro Valverde sowie Marc Soler, der in dieser Saison allerdings bisher blass blieb. Ein möglicher Ersatz wäre Enric Mas, der nur noch bis Ende 2019 an Deceuninck - Quick-Step gebunden ist.

Da die Belgier traditionell eher auf die Klassiker sowie kleinere Rundfahrten setzen und bei den GrandTours sich meist auf Etappensiege fokussieren, könnte der 24-jährige Spanier bei Movistar bessere Entwicklungsmöglichkeiten besitzen - sowie eine Helferriege, die vor allem in den Bergen mit zu den stärksten zählt.

Mehr Informationen zu diesem Thema

11.05.2022Medien: Cavendish-Management spricht mit mehreren Teams

(rsn) - Mark Cavendish wird auch im kommenden Jahr noch dem Profi-Peloton angehören – jedenfalls wenn es nach dem Briten geht. Wie das belgisch-niederländische Portal Wielerflits aus mehreren Quel

17.03.2022Medien: Jumbo - Visma und EF an Nils Van der Poel interessiert

(rsn) – Einen großen Namen hat er im Radsport bereits, doch das ist eher Zufall: Der Schwede Nils Van der Poel – weder verwandt noch verschwägert mit Adrie, Mathieu oder David van der Poel – k

14.02.2022Diese WorldTour-Profis sind für 2022 noch ohne Vertrag

(rsn) – Fast alle Radprofis der ersten Division haben für die Saison 2022 Planungssicherheit, der Transfermarkt hat längst wieder einen Gang runtergeschaltet. Doch nicht bei allen WorldTour-Fahre

03.02.2022Qhubeka macht als Kontinental-Team weiter

(rsn) - Die Geschichte des Qhubeka-Profiteams ist mit der Auflösung des Rennstalls an ihr vorläufiges Ende gelangt. Doch Gründer und Manager Douglas Ryder bleibt dem Radsport treu und schickt in de

30.01.2022Rebellin: Nach 30 Profijahren ist am Saisonende Schluss

(rsn) - Davide Rebellin steht vor seiner 30. Profisaison, die der mittlerweile 50 Jahre alte Italiener für das italienische Kontinental-Team Work Service Vitalcare Vega bestreiten wird. Ende des Jahr

16.01.2022Bike Aid will Mulubrhan zum WorldTour-Vertrag verhelfen

(rsn) - Gemeinsam mit seinem Landsmann Biniam Ghirmay (Intermarché - Wanty - Gobert) zählt der Eritreer Henok Mulubhran zu den talentiertesten Fahrern des afrikanischen Kontinents. Folgerichtig hatt

31.12.2021Bike Aid holt türkischen U23-Meister Dogan, Pfingsten hört auf

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des (Profi)-Radsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder

30.12.2021Richeze noch ohne Team und vor dem Karriereende

(rsn) - Nachdem er von seinem UAE Team Emirates keinen Vertrag über 2021 hinaus erhalten hat, wird Maximiliano Richeze wahrscheinlich seine Karriere beenden. Das kündigte der 38-jährige Argentinier

30.12.2021Meisen 2022 im Trikot des Stevens Racing Team

(rsn) - Nach insgesamt fünf Jahren beim belgischen Team Alpecin - Fenix, das bis Ende 2019 unter dem Namen Corendon - Circus unterwegs war, wird Marcel Meisen seine Karriere im Trikot des deutschen S

24.12.2021Vaughters: “Ein Dopingsünder erkennt einen anderen“

(rsn) – Mit seinen beiden Parforceritten beim Critérium du Dauphiné sorgte Mark Padun (Bahrain Victorious) für Schlagzeilen im Vorfeld der Tour de France. Viele bezweifelten die Leistungen des 25

22.12.2021Jumbo - Visma baut vier weitere Jahre auf Roglic als Säule

(rsn) - Nach seiner vorzeitigen Vertragsverlängerung mit Jumbo - Visma bis Ende 2025 steht Primoz Roglic vor vier weiteren Jahren beim niederländischen Rennstall, für den er seit 2016 nicht weniger

22.12.2021Hamilton: “Hier sind alle glücklich“

(rsn) – Während in den vergangenen Jahren zahlreiche Fahrer das Team DSM wegen Differenzen über die Arbeitsweise des Rennstalls verlassen haben, ist Chris Hamilton damit ausgesprochen zufrieden un

Weitere Radsportnachrichten

07.12.2023Guillaume Martin mit Literaturpreis ausgezeichnet

(rsn) – Guillaume Martin (Cofidis) hat zum Jahresende noch einen Preis gewonnen – allerdings nicht als Radprofi, sondern als Schriftsteller. Der studierte Philosoph erhielt am Mittwoch den Prix Ja

07.12.2023Wenzel: Auf heimischen Trainingsstrecken zum Bergtrikot

(rsn) - Gold bei den Luxemburgischen U23-Meisterschaften im CycloCross, dazu Bronze in den Straßenrennen der Elite und der U23: Mats Wenzel (Leopard TOGT) erwies sich 2023 als fleißiger Medaillensam

07.12.2023Verzichtet van der Poel 2024 auf die Tour de France?

(rsn) – Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) hat mit Blick auf den Sommer eine knifflige Aufgabe zu lösen. Mit der 111. Tour de France (29. Juni - 21. Juli) sowie Ende Juli dem Olympischen

07.12.2023Die Radsport-News-Jahresrangliste 2023 im Überblick

(rsn) – Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Hilfe eines eigens dafür erstellten Punkteschlüssels den besten Fahrer des deutschsprachigen Raums ermittelt. In unserer Rangliste finden Sie die P

07.12.2023Diese WorldTour-Profis sind für 2024 offiziell noch ohne Vertrag

(rsn) – Die meisten Radprofis der ersten Division haben für die Saison 2024 Planungssicherheit, die WorldTour-Rennställe bereiten sich in ersten Trainingslagern auf das kommende Jahr vor. Allerdin

07.12.2023Algarve-Rundfahrt setzt auch zum 50. Jubiläum auf Tradition

(rsn) – Auch zum 50. Jubiläum ihres Rennens haben die Organisatoren der Volta ao Algarve (14. - 18. Februar 2024 / 2.Pro) einen traditionellen Streckenplan gebastelt, der Sprintern, Zeitfahrern und

07.12.2023Loderer fährt 2024 für neues Konti-Team MYVELO

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

07.12.2023Tour Colombia 2024 mit Abstecher zu Bernals Heimatort

(rsn) - Die Tour Colombia (6. – 11. Februar 2024 / 2.1) feiert ihre Rückkehr in den Rennkalender unter anderem mit einem Abstecher zum Geburtsort von Egan Bernal (Ineos Grenadiers). Wie die Organis

07.12.2023Heidemann: Starke Leistungen dank hohem Wohlfühlfaktor

(rsn) - Nach dem Aus des Zweitdivisionärs B&B Hotels musste sich Miguel Heidemann im letzten Winter auf Teamsuche begeben. Erst im März fand er bei Leopard TOGT Unterschlupf, für das Kontinental-Te

07.12.2023Gazzetta: Pogacar kehrt 2024 zu Tirreno-Adriatico zurück

(rsn) - Tadej Pogacar (UEA Team) wird nach Angaben der Gazzetta dello Sport im kommenden Frühjahr seinen Titel bei Paris-Nizza (2.UWT) nicht verteidigen und stattdessen wieder Tirreno-Adriatico (2.UW

06.12.2023Homrighausen: Bester Amateur profitierte noch von 2022

(rsn) – Auch wenn er 2023 gar keine UCI-Rennen bestritt, ist Heiko Homrighausen (Embrace The World) der in der Jahresrangliste am besten platzierte Amateur. Der 26-Jährige war nämlich im November

06.12.2023Froome will in Kenia eine Radsport-Akademie gründen

(rsn) – Zuletzt produzierte Chris Froome (Israel – Premier Tech) Schlagzeilen vor allem mit Interviews, in denen er glaubhaft zu machen versuchte, dass er wieder zu alter Form zurückfinde könne.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine