Franzose schlüpft bei der Tour in die Ausreißerrolle

Bardet will ein neues Rennen starten

Foto zu dem Text "Bardet will ein neues Rennen starten"
Romain Bardet (AG2R) | Foto: Cor Vos

21.07.2019  |  (rsn) - Nach dem erneuten Rückschlag am Col du Tourmalet, als er über 20 Minuten einbüßte, denkt Romain Bardet (AG2R) nicht daran, vorzeitig die Tour de France zu verlassen. Vielmehr will der Franzose auf den verbleibenden sieben Etappen in die Offensive gehen. "Ich möchte hier den Aufstand proben und heute ein neues Rennen starten", gab sich Bardet vor dem Start der 15. Etappe gegenüber dem französischen Fernsehen kämpferisch.

Bisher sei er bei der Tour nur Statist gewesen, "und das mag ich überhaupt nicht", sagte der Gesamtzweite von 2016, der ankündigte, von nun an "ein anderes Gesicht zeigen" zu wollen.

Dabei will sich der AG2R-Kapitän wieder auf eine Fahrweise besinnen, wie er sie zu Beginn seiner Karriere an den Tag gelegt hatte. "Ich möchte wieder mit Leidenschaft agieren, in die Fluchtgruppen gehen und schließlich ohne Reue auf die Tour zurückblicken", sagte Bardet.

Erste Taten ließ der 28-Jährige schon am Sonntag folgen, denn Bardet schaffte in die große Ausreißergruppe des Tages. Wie die Etappe ausgeht können Sie in unserem Live-Ticker lesen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Veenendaal-Veenendaal Classic (1.1, NED)
  • Tour du Limousin - Nouvelle (2.1, FRA)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • PostNord Danmark Rundt - Tour (2.HC, DEN)