Vuelta, Tour of Britain, Coppa Agostoni

Vorschau auf die Rennen des Tages / 14. September

Foto zu dem Text "Vorschau auf die Rennen des Tages / 14. September"
Das Peloton bei der Vuelta a Espana 2019 | Foto: Cor Vos

14.09.2019  |  (rsn) - Welche Rennen stehen heute auf dem Programm, wie sieht die Streckenführung aus und wer sind die Favoriten? radsport-news.com gibt Ihnen kurz und kompakt eine tägliche Vorschau auf die wichtigsten Wettbewerbe.

Vuelta a Espana (2.UWT), 20. Etappe - 190km
Am Vorschlusstag der letzten GrandTour des Jahres steht die letzte Bergetappe auf dem Programm. Das 190 Kilometer lange Teilstück, das in Arenas de San Pedro gestartet wird, wartet nochmals mit jeweils zwei Bergen der 1., der 2. und der 3. Kategorie auf. Da allerdings der letzte Anstieg hinauf zur Bergankunft an der Plataforma de Gredos nur einer der 3. Kategorie ist (9,4km lang und im Schnitt 3,8 Prozent steil), müssen die Attacken von Movistar auf Spitzenreiter Primoz Roglic schon am Puerta de la Pena Negra (1. Kat) 35 Kilometer vor dem Ziel erfolgen. Der Anstieg ist über 14 Kilometer lang, im Schnitt 5,9 Prozent steil und erreicht Maximalsteigungsgrade von acht Prozent. Insgesamt sieht das Profil für Roglic und sein Team aber machbar aus.

Zur Sonderseite mit Startliste:

Tour of Britain (2.HC), 8. Etappe - 188km
Zwar liegen zwischen Spitzenreiter Mathieu van der Poel (Corendon - Circus) und seinem schärfsten Verfolger Matteo Trentin in der Gesamtwertung nurz zwölf Sekunden. Doch die letzte Etappe der achttägigen Rundfahrt dürfte zu leicht sein, als dass es noch zu Zeitabständen abseits der Bonifikationen im Ziel kommen könnte. Die 166 Kilometer zwischen Altrincham und Manchester warten zwar mit zwei Anstiegen der 2. Kategorie und einem der 1. Kategorie auf. Doch vom Ramsbottom Rake (1. Kat) sind es noch über 70 Kilometer bis ins Ziel. Für die reinen Sprinter könnte der Abschnitt zu schwer sein, aber die Klassement-Ersten van der Poel und Trentin sind aufgrund ihrer Endgeschwindigkeit auch die ersten Anwärter auf den Tagessieg.

Zur Startliste:

Coppa Agostoni (1.1), 195km
Mit der Coppa Agostoni wird am Samstag der italienische Herbst mit zahlreichen Eintagesrennen eingeläutet. Die 195 Kilometer rund um Lissone sind topographisch äußerst anspruchsvoll. Vor allem der vier Mal zu fahrende Rundkurs, der beim Kilometer 60 erreicht wird hat es in sich. Auf jeder der 24.5 Kilometer langen Runde müssen drei Anstiege gemeistert werden, so dass eine Selektion herbeigeführt werden kann. Allerdings verlaufen auch die letzten 40 Kilometer - dann wird der Rundkurs wieder verlaufen bergab in Richtung Ziel, so dass auch wieder vieles zusammenlaufen kann. In der Vergangenheit gewannen meistens endschnelle Hügelspezialisten wie Gianni Moscon und Michael Albasini oder hügelfeste Sprinter wie Sonny Colbrelli.

In diesem Jahr zählen Simone Consonni (UAE Team Emirates), Alexey Lutsenko (Astana), Bryan Coquard (Vital Concept), Ex-Sieger Niccolo Bonifazio (Total Direct Energie), Andrea Pasqualon (Wanty - Gobert) und Francesco Gavazzi (Androni Giocattoli) zu den Favoriten. Gespannt sein darf man, wie sich Europameister Elia Viviani (Nationalteam) und Phil Bauhaus (Bahrain Merida) schlagen werden. Schaffen sie es trotz des schweren Parcours mit der ersten Gruppe auf die Zielgeraden, so zählen der Italiener und der Deutsche zu den Topfavoriten.

Zur Startliste:

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)
  • Radrennen Männer

  • Chrono des Nations (1.2U, FRA)
  • Chrono des Nations (1.1, FRA)
  • Japan Cup Cycle Road Race (1.HC, JPN)