Geschlagener Valverde hat schon Il Lombardia im Blick

Colbrelli präsentiert sich beim GP Beghelli wieder in Topform

Foto zu dem Text "Colbrelli präsentiert sich beim GP Beghelli wieder in Topform"
Das Podium des GP Bruno Beghelli, in der Mitte Sieger Sonny Colbrelli (Bahrain - Merida) | Foto: Cor Vos

06.10.2019  |  (rsn) - Sonny Colbrelli (Bahrain - Merida) gehört am Ende einer Saison traditionell zu den stärksten Fahrern im Peloton. Besonders zu den Herbstklassikern in seiner Heimat präsentiert sich der Italiener meist in Topform. Nicht weniger als zehn seiner bisher 25 Siege hat Colbrelli in den Monaten September und Oktober eingefahren.

Am Sonntag nun gelang dem 29-Jährigen beim GP Bruno Beghelli (1.HC) das Jubiläum, als er nach 199 Kilometern rund um Monteveglio im Sprint einer sechsköpfigen Spitzengruppe den Spanier Alejandro Valverde (Movistar) und den Australier Jack Haig (Mitchelton - Scott) auf die Plätze verwies.

Die Vorentscheidung fiel nach wechselhaftem Rennverlauf auf der letzten der zehn Runden, als bei der letzten Überquerung des 1,5 Kilometer langen Zappolino-Anstiegs der Franzose Guillaume Martin (Wanty Gobert) zunächst in die Offensive ging, aber wieder gestellt wurde. Vier Kilometer vor dem Ziel war es dann wieder Martin, der sich mit Vorjahressieger Bauke Mollema (Trek - Segafredo), Haig, Valverde, David Gaudu (Groupama - FDJ) sowie Colbrelli und dessen Teamkollegen Ivan García Cortina vom Feld lösen konnte. Vor allem Cortina Garcia hatte es die Spitzengruppe zu verdanken, dass die von Astana angeführten Verfolger auf den letzten flachen Kilometern den Anschluss nicht mehr herstellen konnten.

Im Sprint hatte Colbrelli dann keine Mühe, sich gegen den 39-jährigen Valverde durchzusetzen und seinen zweiten Sieg beim GP Beghelli nach 2015 unter Dach und Fach zu bringen. "Es war ein sehr schweres Rennen mit vielen Attacken und Konterattacken. Wir haben uns dazu entschieden, Ivan ins Finale zu bringen. Diese Taktik hat perfekt geklappt“, lobte der Sprinter seinen spanischen Helfer, der sich noch vor den Verfolgern ins Ziel retten konnte und Siebter wurde. “Wir haben das Rennen vom Start weg kontrolliert und dafür musste ich mich bei meinen Teamkollegen mit einem schönen Sieg revanchieren“, fügte Colbrelli an.

Den Sieg verpasste Valverde zwar deutlich. Dennoch zeigte sich der Weltmeister von 2018 mit dem Ausgang des Rennens zufrieden. “Vielen Dank an das Team für die Arbeit beim GPBeghelli. Gutes Saisonfinale in Italien, bis nächsten Samstag bei IlLombardia“, twitterte Valverde am späten Nachmittag und deutete damit an, welches Ziel er tatsächlich im Auge hat: den Sieg bei der Lombardei-Rundfahrt, dem letzten der fünf Radsport-Monumente der Saison und eines, das er in seiner langen Karriere noch nie gewinnen konnte. In seiner aktuellen Form ist dem zweimaligen Lombardei-Zweiten zumindest das Podium in Como zuzutrauen.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)