Personalie blockiert Saisonplanung

Ackermann weiß wegen Bennett nicht, ob er die Tour fährt

Von Joachim Logisch

Foto zu dem Text "Ackermann weiß wegen Bennett nicht, ob er die Tour fährt"
Pascal Ackermann (Bora - Hansgrohe) | Foto: Cor Vos

05.11.2019  |  (rsn) - Geht er? Oder geht er nicht? Der Fall Sam Bennett grätscht Pascal Ackermann in die Planung für die kommende Saison. Die ungeklärte Frage ist: Fährt er zur Tour oder nicht? "Ich weiß auch noch nicht mehr“, sagte der Pfälzer am Rande der Pressekonferenz zur Deutschen Meisterschaft in Stuttgart zu radsport-news.com.

Am Verbleib des Iren hängt alles ab. "Wegen Bennett steht noch nicht fest, wie das kommende Jahr aussehen wird. Wir haben feste Ziele. Wir wollen das erfolgreichste Team der Welt werden. Das haben wir so besprochen“, versuchte Ackermann zunächst auszuweichen. Dabei weiß er noch nicht, wo er seinen Teil dazu beitragen kann, das ambitionierte Ziel zu erreichen. "Wenn man sieht, wie Sam und ich in diesem Jahre gefahren sind, ist klar, dass es schwer wird, das zu koordinieren. Aber es wäre möglich, das zu schaffen. Letztlich liegt es bei ihm, ob er bleibt", so Ackermann.

Auf Nachfrage bestätigte der Sprinter dann allerdings: "Mein Ziel ist im nächsten Jahr die Tour de France!“ Ein Plan B hat er auch. Ob der Giro oder Vuelta heißt, verriet er nicht. "Darüber kann ich jetzt noch nicht sprechen, weil das mit Sam noch nicht feststeht. Es gibt zwei Pläne. Man muss schauen, welcher am Ende eintritt.“

Dabei plant er wohl nicht mit dem Giro, bei dem er als GrandTour-Debütant im vergangenen Frühjahr so erfolgreich war. "Mein Saisoneinstand liegt nicht im Frühjahr, nicht im Januar oder Februar. Ich steige auch relativ spät ein. Ich gehe zwar in Mallorca an den Start, aber die Ergebnisse dort interessieren mich nicht. Ich steige erste Ende Februar so richtig ein, weil ich durch China so spät fertig geworden bin", erklärte der 25-Jährige. Zu seinen festen Zielen im Frühjahr gehört auch wieder Eschborn-Frankfurtam 1. Mai. "Ich habe ein paar Rennen, die ich im Frühjahr bestreiten will. Frankfurt auf jeden Fall. Danach muss ich sehen, ober wir es noch mal verzögern müssen oder nicht.“

In den kommenden Tagen wird Ackermann sich jedoch nicht mit dem Fall Bennett beschäftigen. Zusammen mit seinem Teamkollegen Michael Schwarzmann fliegt er für zehn Tage nach Bali in den Urlaub. Eine spontane Entscheidung. "Wir haben die ganze Zeit überlegt, was wir machen. Zuerst dachten wir an Thailand. Aber da sind uns zu viele Touries. Nun haben wir uns am Sonntag entschlossen, nach Bali zu fliegen. Am Dienstag um acht Uhr geht’s los.“ Fixe Pläne gibt es auch hier nicht. Ackermann: "Wir machen alles vom Strandurlaub bis Action. Wir haben nichts vorbereitet, nicht mal Hotels gebucht. Wir nehmen nur unseren Rucksack mit.“

Vielleicht weiß er nach der Rückkehr, ob er nächstes Jahr bei der Tour starten wird?

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Africa Cup (N/A, ERI)