Mandrysch bleibt bei P&S, Carstensen bei Bike Aid

Poulidor wird am Dienstag beigesetzt

15.11.2019  |  (rsn) - Der am Mittwoch verstorbene Raymond Poulidor wird am kommenden Dienstag in seinem Heimatort Saint-Léonard-de-Noblat beigesetzt. Wie Bürgermeister Alain Darbon der französischen Nachriichtenagentur AFP gegenüber mitteilte, sei die Trauerfeier öffentlich. Die Familie des Verstorbenen habe sich damit einverstanden erklärt, dass eine große Leinwand aufgebaut wird, auf der die Zeremonie übertragen wird. Unter den Trauergästen werden sich auch viele ehemalige Fahrer und weitere Persönlichkeiten aus dem Radspirt befinden.

Raymond Poulidor, dreimaliger Tour-de-France-Zweiter und Großvater von Crossweltmeister Mathieu van der Poel, war nach einem rund zweimonatigen Krankenhausaufenthalt im Alter von 83 Jahren gestorben.

+++

Schon seit geraumer Zeit ist bekannt, dass der Schweizer Stefan Bissegger ab August 2020 das Trikot von EF Education First tragen wird. Die erste Jahreshälfte wird der U23-Vizeweltmelmeister nach Informationen von radsport-news.com für das italienische Kontinental-Team Monti bestreiten. Dabei handelt es sich um die Nachwuchsmannschaft des belgischen WorldTour-Rennstalls Deceuninck - Quick-Step.

+++

John Mandrysch wird auch in der kommenden Saison für das Team P&S Metalltechnik fahren. Dies erfuhr radsport-news.com. Mandrysch war 2019 einer der Leistungsträger der Mannschaft von Lars Wackernagel und wurde unter anderem Zweiter der Rad-Bundesliga.

+++

Ebenfalls seinem Team treu bleibt nach Informationen von radsport-news.com Sprinter Lucas Carstensen. Der Hamburger wird auch weiterhin für die saarländische Equipe Bike Aid antreten.

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine