Erstmals in der Geschichte der Rundfahrt

Herald Sun Tour 2020 mit zwei Bergankünften

Foto zu dem Text "Herald Sun Tour 2020 mit zwei Bergankünften"
Dylan van Baarle gewann 2019 die Herald Sun Tour. | Foto: Cor Vos

22.11.2019  |  (rsn) - Erstmals in der Geschichte der Herald Sun Tour wird die kommende Auflage mit zwei Bergankünften aufwarten. Wie die Veranstalter von Australiens zweitwichtigster Rundfahrt nach der Tour Down Under ankündigten, wird die 2. Etappe nach 118 Kilometern im Ski-Ressort Falls Creek auf 1.535 Metern Höhe enden. Zwei Tage später fällt die Entscheidung über Tages- und Gesamtsieg auf der 4. Etappe am Mount Butler, wo sich das Ziel am Ende eines 15 Kilometer langen und im Schnitt sechs Prozent steilen Anstiegs mit Spitzenwerten bis 13 Prozent befindet.

Wie Renndirektor Scott McGrory bei der Streckenpräsentation der 67. Auflage des fünftägigen Rennens erklärte, rechne er damit, dass ein “reiner Kletterer“ die Herald Sun Tour 2020 für sich entscheiden werde. Letztmals holte sich mit Esteban Chaves (Mitchelton - Scott) ein Bergspezialist im Jahr 2018 den Gesamtsieg bei der Rundfahrt, die im kommenden Jahr vom 5. bis zum 9. Februar ausgetragen wird.

"Es ist fantastisch, zwei von Victorias (australischer Bundesstaat, d. Red.) berühmtesten Bergen in einem Rennen zu haben“, sagte McGrory der Zeitung Herald Sun

Neben den beiden Bergetappen wird es zum Auftakt in Shepparton und zum Finale in Melbourne zum Aufeinandertreffen der Sprinter kommen. Auf der hügeligen 3. Etappe können sich Ausreißer gute Chancen ausrechnen, auch wenn es im Finale über flaches Terrain geht.

Das Frauenrennen wird 2020 als zweitägige Ausgabe am 5. und 6. Februar stattfinden. Die Auftaktetappe wird den Sprinterinnen entgegenkommen, die Entscheidung im Kampf um die Gesamtwertung fällt am zweiten Tag mit der Bergankunft am Mount Butler.

In diesem Jahr feierte die Australierin Lucy Kennedy (Mitchelton - Scott) den Gesamtsieg, das Männerrennen gewann der Niederländer Dylan van Baarle (Sky/Ineos). Sein Teamkollege Christian Knees entschied die Bergwertung für sich.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine