RSN Rangliste, Platz 59: Robert Kessler

Gute Ergebnisse trotz schlechter Vorzeichen

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Gute Ergebnisse trotz schlechter Vorzeichen"
Robert Kessler (Lotto - Kern Haus) | Foto:radsport-news.com

27.11.2019  |  (rsn) – Ende 2018 standen die Vorzeichen auf eine gute Saison für Robert Kessler (Lotto – Kern Haus) nicht sonderlich gut. Doch dann gelangen ihm im sechsten Jahr auf Kontinental-Niveau so gute Ergebnisse wie nie zuvor.

Trotz eines krankheitsbedingten dreimonatigen Sportverbots zu Beginn der Saison fand Kessler schnell in die Erfolgsspur. Anfang April belegte er bei der Route Adelie de Vitré (1.1) in Frankreich bereits Rang 18. Gut sechs Wochen wurde der 24-Jährige zum Auftakt der polnischen Baltyk Karkonosze Tour (2.2) Fünfter. “Ich bin wirklich gut in die Saison gestartet und hatte im Vergleich zum Vorjahr kein großes Leistungsdefizit“, meinte Kessler gegenüber radsport-news.com.

Bei der Hubala-Rundfahrt (2.1) schließlich, die wenige Tage später ebenfalls in Polen ausgetragen wurde, zeigte Kessler seine beste Saisonleistung. Auf allen vier Etappen fuhr er in die Top Ten, als Dritter des Einzelzeitfahrens legte er zudem den Grundstein für einen ansprechenden sechsten Platz im Gesamtklassement. “Gerade bei den Rennen im Mai und Juni konnte ich mich gut präsentieren, auch wenn es für einen UCI-Sieg nicht gereicht hat“, so Kessler, dem im Kampf gegen die Uhr ganze drei Sekunden zum großen Coup fehlten. Bei den anschließenden Eintagesrennen Memorial Van Coningsloo (1.2) und Midden Brabant Port Omloop (1.2) wusste der Allrounder mit den Plätzen sieben und acht ebenfalls zu gefallen.

Die zweite Saisonhälfte mit der Teilnahme an der Deutschland Tour als Highlight verlief dagegen nicht ganz nach Wunsch. “Ich bin mit voller Motivation in die Vorbereitung der D-Tour gegangen. Doch leider hatte ich eine Woche davor einen relativ schweren Sturz in Belgien, nach dem ich nicht mehr so richtig in meinen Flow kam“, so Kessler.

Auch wenn er sich bei der Deutschland Tour nicht so konkurrenzfähig wie erhofft präsentieren konnte, so behält Kessler das viertägige Heimspiel Rundfahrt doch in guter Erinnerung. “Es ist eine tolle Sache, bei so einer Rundfahrt dabei zu sein, das war ein sehr schönes Gefühl“, meinte er.

Für seine dritte Saison beim Koblenzer Rennstall hofft Kessler, seinen guten UCI-Ergebnissen dieses Jahres einen Sieg folgen lassen zu können. “Weiter möchte ich natürlich auch meine Teamkollegen zum Erfolg führen und an die erfolgreichen letzten Jahre anknüpfen“, kündigte der Lotto-Kern-Haus-Fahrer an.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine