Nach positivem Test auf Steroide

De Vuyst beantragt Öffnung der B-Probe

Foto zu dem Text "De Vuyst beantragt Öffnung der B-Probe"
Sofie De Vuyst (Parkhotel Valkenburg) | Foto: Cor Vos

30.11.2019  |  (rsn) - Sofie De Vuyst hat, nachdem am Dienstag bekannt geworden war, dass sie positiv auf exogene Steroide getestet wurde, die Öffnung der B-Probe beantragt. Das bestätigte ihr Lebensgefährte, der Ex-Profi Bart De Clercq gegenüber der belgischen Nachrichtenagentur Belga.

"Wir erwarten uns davon aber nicht viel. Die Chance, dass etwas anderes herauskommt, ist gering", so der 33-Jährige, der gerade erst seine Karriere beendet hat. "Aber wir wollen alle Mittel einsetzen, um Sofies Unschuld zu beweisen. Immerhin sind wir voller Fragen. Wie kam es zu diesem positiven Doping-Test? Sind kontaminierte Nahrungsmittel der Grund?"

De Vuyst wurde am Dienstag nach Bekanntwerden ihres positiven Tests sofort von ihrem Team Parkhotel Valkenburg suspendiert. Die 32-Jährige sollte aber ohnehin keine Rennen mehr für die niederländische Mannschaft bestreiten, da sie für 2020 eigentlich einen Vertrag bei Mitchelton - Scott unterschrieben hat. Von der australischen Mannschaft gibt es bislang noch keine Reaktion auf De Vuysts positiven Dopingtest.

Die Belgierin meldete sich nach ihrem Wechsel zu Parkhotel Valkenburg in der Saison 2019 wieder auf einem deutlich höheren Level zurück, als in den Jahren zuvor. Sie gewann den Pfeil von Brabant und wurde starke 14. im WM-Straßenrennen - zehn Tage nachdem sie am 18. September jene Dopingprobe abgegeben hatte, die nun in der A-Probe positiv auf exogene Steroide war.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine