Valencia: Groenewegen schlägt wie zum Auftakt Jakobsen

Bessèges: Zimmermann knapp am ersten Profisieg vorbei

07.02.2020  |  (rsn) - In der Rubrik Ergebnisse liefern wir in kompakter Form und unmittelbar nach Zieleinlauf einen kurzen Überblick über die Ergebnisse der wichtigsten UCI-Rennen unterhalb der WorldTour.

Etoile de Bessèges (2.1)
: Neoprofi Georg Zimmermann hat in Südfrankreich nur knapp seinen ersten Sieg im CCC-Trikot verpasst. Der 22-jährige Deutsche musste sich am Freitag auf der 3. Etappe des Etoile de Bessèges nach 158 Kilometern rund um Bessèges im Sprint nur dem Belgier Dries De Bondt (Alpecin - Fenix) geschlagen geben. Mit zwei Sekunden Rückstand wurde der der gestrige Etappensieger Magnus Cort (EF) Dritter vor De Bondts Landsmann und Teamkollegen Roy Jans und dem Franzosen Clément Venturini (AG2R).

Der Franzose Alexys Brunel (Groupama - FDJ) verteidigte sein Führungstrikot mit drei Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann Benoit Cosnefroy (AG2R). Der Luxemburger Alex Kirsch (Trek - Segafredo / +0:16) bleibt Vierter, bester Deutscher ist nach wie vor der Stuttgarter Alexander Krieger (Alpecin - Fenix / +0:58) auf Rang 18.

Valencia-Rundfahrt (2.Pro), 3. Etappe:
Dylan Groenewegen (Jumbo - Visma) hat bei der Valencia-Rundfahrt seinen zweiten Tagessieg geholt. Der 26-jährige Niederländer ließ über 174,6 Kilometer von Orihuela nach Torrevieja im Massensprint wie schon zum Auftakt seinen Landsmann Fabio Jakobsen (Deceuninck - Step) knapp hinter sich. Dritter wurde der Slowene Matej Mohoric (Bahrain - McLaren) vor dem Italiener Davide Cimolai (Israel Start-Up Nation) und dem Spanier Jon Aberasturi (Caja Rural). Der Oberurseler John Degenkolb (Lotto Soudal) belegte Platz 16.

An der Spitze der Gesamtwertung gab es einen Wechsel. Der Slowene Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) musste sein Gelbes Trikot, das er mit seinem gestrigen Etappensieg erobert hatte, an den zeitgleichen Australier Jack Haig (Mitchelton - Scott) abgeben. Dritter bleibt der Spanier Alejandro Valverde (Movistar). Vor der morgigen Bergankunft in Altea liegen sieben Fahrer im Gesamtklassement gleichauf.

Saudi Tour (2.1), 4. Etappe:
Nacer Bouhanni hat am vierten Tag der Saudi Tour den ersten Sieg im Trikot seines neuen Teams Arkéa - Samsic gefeiert. Der 29-jährige Franzose setzte sich über 137 Kilometer vom Wadi Namar Park nach Riad im Massensprint deutlich vor dem Italiener Niccolo Bonifazio (Total Direct Energie) und dem Kasachen Yevgeniy Gidich (Astana) durch. Phil Bauhaus (Bahrain - McLaren) musste sich nach seinem gestrigen Etappensieg diesmal mit dem zehnten Platz begnügen.

Dank der zehnsekündigen Zeitgutschrift für den Tageserfolg verdrängte Bouhanni auch Bauhaus von der Spitze der Gesamtwertung, wo er nun zwei Sekunden vor dem 25-jährigen Deutschen und fünf vor Auftaktsieger Rui Costa (UAE Team Emirates) liegt.

Tour de Langkawi (2.Pro), 1. Etappe:
Nach dem Sieg beim Auftaktkriterium zur Tour de Langkawi hat sich der Heidelberger Max Walscheid (NTT) auf der 1. Etappe mit Rang vier begnügen müssen. Platz eins machten nach 96,2 Kilometern mit Start und Ziel in Kuching zwei Ausreißer unter sich aus. Dabei setzte sich der Kasache Yevgeniy Fedorov (Vino - Astana Motors) mit drei Sekunden Vorsprung gegenüber dem Thailänder Turakit Boonratanathanakorn (Thailand Continental Team) durch. 1:17 Minuten hinter dem Spitzenduo entschied der Türke Ahmet Örken (Sapura) den Sprint der Verfolger vor Walscheid und dem Italiener Matteo Pelucchi (Bardiani - CSF) für sich.

Nach seinem ersten Sieg in einem Profirennen führt der 19-jährige Fedorov die Gesamtwertung der über acht Etappen führenden indonesischen Rundfahrt mit neun Sekunden Vorsprung gegenüber Boonratanathanakorn an. Walscheid belegt mit 1:33 Minuten Rückstand Rang neun.


Herald Sun Tour (2.1), 3. Etappe:
Kaden Groves (Mitchelton-Scott) hat bei der Herald Sun Tour seinen ersten Profisieg feiern können. Der 21-jährige Australier gewann die 3. Etappe über 178,1 Kilometer von Bright nach Wangaratta im Sprint vor dem italienischen Auftaktsieger Alberto Dainese (Sunweb) und dem Esten Mihkel Räim (Israel Start-Up Nation).

Die Spitze der Gesamtwertung der australischen Rundfahrt blieb unverändert. Daineses australischer Teamkollege Jay Hindley kam als Dreizehnter ins Ziel und liegt weiterhin vier Sekunden vor seinem Landsmann Damien Howson (Mitchelton-Scott). Weitere zwei Sekunden dahinter folgt mit Sebastian Berwick vom Drittdivisionär St. George Continental ein weiterer heimischer Fahrer.

Bester der drei deutschen Profis ist Jonas Rutsch, der in seinem bereits vierten Rennen für das US-amerikanische EF-Team mit 2:32 Minuten Rückstand Rang 15 belegt.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine