Jules durch Scheibenbremsen schwer verletzt?

Weg zu Ineos frei: Movistar und Amador lösen Vertrag auf

11.02.2020  |  (rsn) - Der Weg von Andrey Amador zu Ineos scheint frei zu sein. Wie sein aktueller Arbeitgeber Movistar via Twitter mitteilte, habe man sich mit dem Costa Ricaner auf eine Auflösung des noch bis Ende 2020 gültigen Vertrages geeinigt. Der 33-jährige Amador trug seit 2009 das Trikot der Mannschaft von Eusebio Unzue und gewann 2012 eine Etappe beim Giro d`Italia, den er drei Jahre später auf Rang vier abschließen konnte. Der Vertragsauflösung ging ein wochenlanger Streit zwischen Movistar und Amador sowie dessen von Movistar zur persona non grata erklärten Anwalt Giuseppe Aquadro voraus.

+++

Jules fällt vier Monate aus - Verletzungen durch Scheibenbremsen?
Der französische Zweitdivisionär Nippo Delko One Provence muss vier Monate auf Neuzugang Justin Jules verzichten. Der Sprinter war bei der Saudi-Tour (2.1) auf der 2. Etappe gestürzt und hatte  sich dabei den Knöchel und das Wadenbein gebrochen. In seiner Pressemitteilung machte der Rennstall dabei den Einsatz von Scheibenbremsen für die Verletzungen verantwortlich, ohne darauf näher einzugehen.

+++

Arkéa-Samsic mit Quintana, Barguil und Bouhanni zur Tour de la Provence
Nach seiner Premiere im Trikot von Arkéa - Samsic Anfang des Monats bei den kolumbianischen Meisterschaften wird Nairo Quintana bei der am Donnerstag beginnenden Tour de la Provence (2.Pro, 13. - 16. Februar) sein erstes Rennen an der Seite seiner neuen Teamkollegen bestreiten. Mit Warren Barguil, der sein Saisondebüt gibt, sowie Sprinter Nacer Bouhanni setzt die Mannschaft von Emmanuel Hubert auf alle drei Kapitäne.

+++

Cavendishs Olympia-Traum geplatzt
Mark Cavendishs Hoffnungen auf eine olympische Goldmedaille werden sich nicht mehr erfüllen. Der Brite wurde von seinem nationalen Verband nicht für die Bahn-Weltmeisterschaften in Berlin berücksichtigt, wodurch er sich auch nicht mehr für die Spiele von Tokio qualifizieren kann. Zuvor hatte der 35-jährige Cavendish bereits den letzten Bahn-Weltcup der Saison im kanadischen Milton verpasst. Der dreimalige Madison-Weltmeister hatte gehofft, bei Olympia in seiner Spezialdisziplin in den Medaillenkampf eingreifen zu können. Bei den Olympischen Spielen von Rio 2016 hatte Cavendish im Omnium die Silbermedaille gewonnen. In Peking 2008 war er an der Seite von Bradley Wiggins im Madison nicht über einen achten Platz hinausgekommen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine