Kein Tirreno-Adriatico, kein Mailand-Sanremo

Dumoulin verschiebt seinen Saisonstart noch weiter

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Dumoulin verschiebt seinen Saisonstart noch weiter"
Tom Dumoulin bei der Teampräsentation von Jumbo - Visma. | Foto: Cor Vos

12.02.2020  |  (rsn) - Nachdem er in der vergangenen Woche bereits krankheitsbedingt die Valencia-Rundfahrt absagen musste, hat Tom Dumoulin (Jumbo - Visma) seinen Start in die Saison 2020 nun noch weiter nach hinten verschoben. Der Niederländer gab auf seinem Instagram-Account bekannt, dass er auch Tirreno-Adriatico und Mailand-Sanremo auslassen werde. Der Grund dafür ist, dass er am Donnerstag wegen seiner Krankheit nicht wie geplant ins Höhentrainingslager aufbrechen kann.

"Wir müssen das verschieben, bis ich mich wieder bei 100 Prozent fühle. Deshalb werden wir mein Rennprogramm verändern und lassen Tirreno und MSR aus, um mir zu erlauben, wieder zu voller Stärke zu gelangen", schrieb Dumoulin auf Instagram.

"Es ist so schade, weil ich mich super fühlte und es kaum erwarten konnte, dass die Saison beginnt. Blöd, dass ich jetzt noch etwas länger warten muss. Aber um den berühmten Philosophen Run DMC zu zitieren: 'It's like that, and that's the way it is'.", so Dumoulin in Anlehnung an den Hip-Hop-Hit der 1980er Jahre.

Der 29-Jährige war beim Giro d'Italia 2019 schwer gestürzt und hatte sich dabei so schwer am Knie verletzt, dass die Saison für ihn gelaufen war. Dumoulin wechselte von Sunweb zu Jumbo - Visma und befand sich im Herbst wieder auf dem Weg der Besserung. Im Dezember erklärte sein neuer Rennstall, er sei vollständig erholt und werde keine Einschränkungen für die Saison 2020 haben. Dumoulin wurde auch bereits für den Tour de France-Kader von Jumbo - Visma nominiert, wo er mit Primoz Roglic und Steven Kruijswijk eine Dreierspitze bilden soll.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta al Ecuador (2.2, 000)