“Wir müssen dieses Jahr überstehen“

Astana-Chef Winokurow fürchtet um sein Team

Foto zu dem Text "Astana-Chef Winokurow fürchtet um sein Team"
Astana-Team-Manager Alexander Winokurow | Foto: Cor Vos

12.05.2020  |  (rsn) - Alexander Winokurow hofft, dass in dieser Saison trotz der Corona-Pandemie noch Radrennen ausgetragen werden können. Andernfalls sei die Existenz seines Astana-Teams gefährdet, sagte der Kasache der website cyclismactu.net. “Wir müssen dieses Jahr überstehen. Ist meine Mannschaft gefährdet, wenn es dieses Jahr keine Rennen gibt? Ich denke schon, genau wie alle anderen Teams. Die Sponsoren benötigen Sichtbarkeit. Ich denke, wenn es in dieser Saison keine Rennen gibt, wird unsere Mannschaft verschwinden “, lautete Winokurows düstere Prognose.

Winokurow, dessen Team zu denjenigen gehört, die ihren Fahrern bereits die Gehälter kürzen mussten, freut sich umso mehrüber den neuen WorldTour-Rennkalender des Radsportweltverbands UCI, den dieser vergangene Woche präsentiert hatte. "Es ist besser als nichts. Ich denke, die UCI hat ein Wunder vollbracht “, lobte er den Weltverband, der den Neustart der WorldTour Rennen für den 1. August (Strade Bianche) festgelegt hat. “Die UCI hat mit diesem Kalender gute Arbeit geleistet. Er ist natürlich eng gedrängt, aber ich verstehe die Situation", so der Astana-Teammanager.

Auch wenn Winokurow das Schlimmste für seine Mannschaft fürchtet, so treibt er die sportlichen Planungen mit Blick auf den revidierten Kalender voran. Keine Änderungen soll es dabei bei der Aufteilung von Giro und Tour geben: Bei der Italien-Rundfahrt (3. - 25. Oktober) wird Miguel Angel Lopez auf Gesamtwertung fahren, während Jakob Fuglsang bei der Frankreich-Rundfahrt die Kapitänsrolle übernehmen wird.

Dem Dänen, 2019 Gewinner von Lüttich-Bastogne-Lüttich, bleibt so auch die Möglichkeit erhalten, seinen Titel beim letzten der drei Ardennenklassiker, der für den 4. Oktober vorgesehen ist, verteidigen zu können. “Die Jungs, die die Tour fahren werden, können dann die Klassiker fahren. Außerdem hoffe ich, dass die Weltmeisterschaften stattfinden können. Sie sind sehr wichtig für die Fahrer und die Länder “, fügte Winokurow an.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine