Funktionieren die Corona-Maßnahmen?

Neustart der Fußball-Bundesliga auch ein Test für den Radsport

Foto zu dem Text "Neustart der Fußball-Bundesliga auch ein Test für den Radsport"
Jumbo-Visma-Geschäftsführer Richard Plugge | Foto: Cor Vos

15.05.2020  |  (rsn) – Am Samstag nimmt die Fußball-Bundesliga in Deutschland wieder Fahrt auf – und zwar mit sogenannten Geisterspielen. Eine erfolgreiche Durchführung der Fußballspiele könnte dabei auch für den Radsport richtungsweisend sein.

"Der Neustart der Bundesliga ist auch für unseren Sport ein wichtiger Test. Wir können viel lernen. Man sieht, ob die getroffenen Maßnahmen, Vorgehensweisen und Protokolle funktionieren oder nicht“, sagte etwa Richard Plugge, Teamchef von Jumbo – Visma, im Podcast von VeloNews.

Auch wenn in der Umsetzung eines Fußballspiel und eines Radrennens große Unterschiede bestünden, so sieht Plugge zumindest eine Parallele: nämlich dass man einen zuverlässigen Plan entwickele, dem auch die nationalen Regierungen zustimmen könnten. "Gerade die Punkte Sicherheit und Gesundheit sind hierbei essenziell. Wir müssen zeigen, dass es möglich ist, ein Radrennen durchzuführen“, meinte der Niederländer, der betonte: "Letztlich liegt unser Schicksal in den Händen der nationalen Behörden.“

Positiv stimmt Plugge zudem die Planung der WorldTour-Rennen ab dem 1. August. "Der Kalender ist sehr realistisch. Wichtig ist aber, dass sich jeder auch an die beschlossenen Maßnahmen hält“, meinte der Niederländer.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Cameroun (2.2, CMR)