Nach Corona-Stopp

Die NADA führt wieder Dopingkontrollen durch

Foto zu dem Text "Die NADA führt wieder Dopingkontrollen durch"
Hinweisschild zur Doping-Kontrolle. | Foto: Cor Vos

18.05.2020  |  (rsn) - Die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) hat “unter Beachtung entsprechender Sicherheitsvorkehrungen zur Infektionsverhütung mit SARS-CoV-2“ die Durchführung von Dopingkontrollen (Blut- und Urintests) wieder aufgenommen. Das teilte die NADA am Montag auf ihrer Homepage mit. Erste Wettkampfkontrollen fanden bereits am Wochenende bei Fußballspielen der 1. und 2. Bundesliga statt.

Zudem werde man “alle Möglichkeiten ausschöpfen, um auch den Zeitraum ohne herkömmliche Kontrollen genau zu untersuchen“, hieß es. Man werde den Biologischen Pass nutzen und Re-Analysen langzeitgelagerter Proben durchführen, “um mögliche abweichende Entwicklungen der letzten Wochen recherchieren zu können.“

Weiter verfolgt werde auch das im März 2020 gestartete Pilotprojekt zur Nutzung des Dried Blood Spot-(DBS-)Tests, mit dem die Athleten in der Corona-Pandemie unterstützt werden und an der Weiterentwicklung des Kontrollsystems beteiligt werden sollten. Dazu gehören Sportlerinnen und Sportler, die auch zum Perspektivkader für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 gehörten.

Um weiteren möglichen Dopingverstößen auf die Spur zu kommen, führe das Intelligence & Investigations-Team seine Ermittlungen weiter fort, verstärke das allgemeine professionelle Monitoring und gehe allen Hinweisen nach, die bei der NADA über das “Whistleblower“-System eingingen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Cameroun (2.2, CMR)