Team will unter Namen Grenadier starten

Ineos stellt bei UCI Antrag auf Namensänderung zur Tour

Foto zu dem Text "Ineos stellt bei UCI Antrag auf Namensänderung zur Tour"
Seite an Seite kommen Egan Bernal (li.) und Geraint Thomas ins Ziel der 20. Tour-Etappe. | Foto: Cor Vos

22.07.2020  |  (rsn) - Bereits im Juni meldete Tuttobiciweb, dass Ineos zur kommenden Tour de France (29. Aug. - 20. Sep.) unter dem Namen Grenadier antreten wolle, um so einen gleichnamigen Geländewagen zu bewerben, der von Ineos Automotive, einer Tochtergesellschaft des Hauptsponsors, in der zweiten Jahreshälfte 2021 auf den Markt gebracht werden soll.

Wie das italienische Radsportportal nun ergänzte, habe der britische Rennstall beim Radsportweltverband UCI einen Antrag eingereicht, zur 107. Frankreich-Rundfahrt den Namen des Teams und die Farbe des Trikots zu ändern. Egan Bernal, Geraint Thomas, Chris Froome & Co. würden demnach in blauen statt den bekannten rot-schwarzen Jerseys zum Grand Départ in Nizza antreten.

Ineos-Teameigentümer Jim Ratcliffe, der mit seinem Chemiekonzern Ineos reich geworden ist und mit einem Privatvermögen von geschätzt rund neun Milliarden US-Dollar als reichster Brite - mit Wohnsitz in der Steueroase Monaco - gilt, hatte im vergangenen Frühjahr das damalige Team Sky übernommen. Der 68-Jährige gilt als Auto-Enthusiast. Vor drei Jahren gründete Ratcliffe Ineos Automotive, um mit dem Unternehmen einen Nachfolger für den Land Rover Defender zu entwickeln, dessen Produktion im Jahr 2016 eingestellt wurde.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine