Sibiu: Duell um Gelb mit Teamkollege Mühlberger

Konrad: “Ich werde alles geben, was ich habe“

Foto zu dem Text "Konrad: “Ich werde alles geben, was ich habe“"
Patrick Konrad (Bora- hansgrohe) | Foto: Focus Photo Agency

26.07.2020  |  (rsn) - Vor dem Bergzeitfahren der Sibiu Tour, das den zweigeteilten Schlusstag der rumänischen Rundfahrt einläutet, führt Patrick Konrad (Bora- hansgrohe) die Gesamtwertung mit gerade mal drei Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen und Landsmann Gregor Mühlberger an. Da der drittplatzierte Matteo Badilatti - ebenso wie die beiden Österreicher ein ausgezeichneter Kletterer - allerdings bereits 53 Sekunden Rückstand aufweist, dürfte das Gelbe Trikot im Besitz von Bora - hansgrohe bleiben.

Auf dem 12,5 Kilometer langen und im Schnitt 5,3 Kilometer langen Parcours wird es also wohl zu einem Duell zwischen dem als drittletzten startenden Mühlberger und dem den Reigen der noch 123 Fahrer beschließenden Konrad kommen. “Ich werde 100 Prozent geben, alles, was ich habe, und hoffe, dass Gelbe Trikot verteidigen zu können. Und wenn ich die Etappe gewinnen sollte, wäre das ein schöner Bonus“, sagte der 28-Jährige nach der 2. Etappe am Samstag, wo er sich für seinen Teamkollegen Pascal Ackermann ins Zeug legte, der sich in Sibiu im Sprint den Sieg holte, während Konrad auf Rang 19 und damit fünf Positionen vor dem zeitgleichen Mühlberger ins Ziel kam.

Auch wenn der Gesamtführende die heutige Strecke bereits erkundet hat, hat er gemeinsam mit seinem Team noch nicht entschieden, ob er auf einer Zeitfahrmaschine oder einem Straßenrad ins Rennen gehen wird. Positiv äußerte sich Konrad aber bereits über den Parcours, der nicht nur Kletterern Chancen bietet: “Ich mag den Anstieg. Er ist nicht so steil, als dass er nicht auch den Zeifahrspezialisten ermöglichen würde, zu gewinnen“, prognostizierte er.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine