Rutschs Neo-Profi Blog

In Polen wartet ein breites Aufgabenspektrum auf mich

Von Jonas Rutsch

Foto zu dem Text "In Polen wartet ein breites Aufgabenspektrum auf mich"
Jonas Rutsch (EF) auf der Schlussetappe der Tour Down Under am Willunga Hill | Foto: Cor Vos

31.07.2020  |  (rsn) - Nach langen Monaten des Wartens steht nun auch für mich das erste Rennen auf dem Programm. Ich werde ab dem 5. August bei der Polen-Rundfahrt starten. Ich freue mich schon sehr, dass ich endlich wieder richtig loslegen kann.

Das Training in den letzten Wochen lief richtig gut, dazu nahm ich auch noch an zwei Etappen der virtuellen Tour de France teil. Da hat man schon gemerkt, dass alle noch mal eine Schippe motivierter waren als bei den Online-Rennen zuvor. Die Tour ist halt die Tour - auch virtuell.

Für mich lief es dabei ganz gut. Ich nahm an der 3. und 6. Etappe teil und wurde Achter und Zwölfter. Auf der 3. Etappe wäre sicher noch mehr möglich gewesen, aber im finalen Sprint habe ich zu viele Gänge auf einmal hochgeschaltet, so dass bei meinem Rollentrainer die Kette runtergefallen ist. Ganz stark gefahren ist mein Teamkollege Michael Woods, der eine Etappe gewinnen konnte.

Nun geht es aber endlich wieder mit richtigen Straßenrennen los. Ich fliege bereits heute nach Polen. Fünf Tage vor Rennbeginn ist recht früh, aber das hat mit Corona zu tun. Zum einen müssen wir ja drei Tage vor dem Rennen noch einen Test machen lassen und wir sollen uns vor Ort möglichst früh in Blasen bewegen. Dem ersten Corona-Test habe ich mich gestern vor Ort unterzogen. Das Ergebnis werde ich im heutigen Tagesverlauf über einen Barcode abrufen können. Außerdem wurde noch ein Antikörpertest durchgeführt, der erwartungsgemäß negativ ausgefallen ist.

Für die Rundfahrt selbst bin ich guter Dinge. Ich denke, ich werde ein ähnlich breites Aufgabenspektrum haben wie bei der Tour Down Under. Heißt: ich werde im Sprintzug zum Einsatz kommen, in Ausreißergruppen gehen, aber auch am Berg unsere GC-Jungs unterstützen. Ich denke, für uns als Team wird in Polen viel möglich sein, wir haben jedenfalls richtig gut gearbeitet.

Wie es nach Polen für mich weitergeht, ist noch nicht ganz klar. Man muss abwarten, welche Rennen letztlich tatsächlich stattfinden und auch der Formstand der einzelnen Fahrer wird Einfluss haben, wer wohin geschickt wird. Mein Schwerpunkt in dieser Saison liegt aber auf den Klassikern im Oktober.

Viele Grüße

Euer Jonas

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Milano-Sanremo (1.UWT, ITA)
  • Tour de Pologne (2.UWT, POL)
  • Radrennen Männer

  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • Cycling Tour of Szeklerland (2.2, ROU)
  • Memorial Henryka Lasaka (1.2, POL)
  • Czech Tour (2.1, CZE)
  • Le Tour de Savoie Mont Blanc (2.2, FRA)