Oberurseler schaffte Zeitlimit der 1. Etappe nicht

Degenkolbs Tour-Träume durch einen Sturz zerstört

Foto zu dem Text "Degenkolbs Tour-Träume durch einen Sturz zerstört"
John Degenkolb (Lotto Soudal) nach seinem Sturz auf der 1. Etappe der 107. Tour de France | Foto: Cor Vos

29.08.2020  |  (rsn) - Für John Degenkolb (Lotto Soudal) ist die 107. Tour de France bereits nach dem Grand Départ in Nizza beendet. Der Oberurseler stürzte, wie so viele seiner Kollegen, auf den regennassen und glitschigen Straßen um die südfranzösische Hafenmetropole und schaffte das Zeitlimit nicht mehr.

Nach der Etappe musste Degenkolb, Tour-Etappensieger 2018 in Roubaix, zudem ein Krankenhaus aufsuchen, wo seine Verletzungen untersucht werden sollten. Am Abend gab es dazu auf Twitter die Bestätigung von Lotto Soudal, auf Instagram äußerte sich Degenkolb selber zu seinem frühen Ausscheiden.

“Ein Sturz hat Caleb Ewan, mich und zahlreiche andere Fahrer auf den nassen Boden geworfen und all meine Träume zerstört….hat meine Tour de France am ersten Tag zerstört“, schrieb der 31-Jährige. “Mit offenen Knien und starken Schmerzen konnte ich die Etappe solo beenden, aber mit 18 Minuten Verspätung bin ich natürlich weit außerhalb des Zeitlimits. Natürlich ist das unglaublich frustrierend, aber das ist die brutale Realität des Radsports…traurig“, so Degenkolb, der 65 Kilometer vor dem Ziel auf beide Knie fiel.

"Das Problem ist vor allem mein rechtes Knie, aber die Kniescheibe ist in Ordnung", wurde Degenkolb später am Abend in einer Pressemitteilung zitiert. "Ich bin zutiefst enttäuscht, die Tour so zu verlassen, besonders am ersten Tag. Wir können nichts tun. Manchmal gewinnt man, manchmal verliert man. Ich denke, dass es auch für meine Gesundheit besser ist, nach Hause zu fahren. Die Saison ist noch nicht vorbei. “

Das war es aber noch nicht mit den schlechten Nachrichten für Lotto Soudal. Auch Philippe Gilbert verletzte sich bei einem Sturz und musste sich in ein Krankenhaus begeben, wie sein Team schrieb. Sprinter Ewan konnte zwar das Rennen fortsetzen, kam aber letztlich nicht über den 19. Platz hinaus. “Ich bin natürlich enttäuscht, weil das Gelbe Trikot (am Auftakttag, Anm. d. Red.) mein großes Ziel bei dieser Tour war“, sagte der 26-jährige Australier, der 2019 bei seinem Debüt noch drei Etappen gewonnen hatte.

“Das ganze Team hatte einfach einen schlechten Tag“, fasste Ewan den Auftakt für Lotto Soudal zusammen. Während es für ihn morgen zumindest weiter geht, ist sie für Degenkolb nach nur 156 Kilometern schon vorbei.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine