Neo-Profi Gesamtsieger der Slowakei-Rundfahrt

Zwei Hundertstel: Steimle jubelt nach Thriller gegen Denz

Foto zu dem Text "Zwei Hundertstel: Steimle jubelt nach Thriller gegen Denz "
Jannik Steimle (Deceuninck - Quick-Step) hat die Slowakei-Rundfahrt gewonnen. | Foto: Cor Vos

20.09.2020  |  (rsn) - Jannik Steimle (Deceuninck - Quick-Step) blickt auf seine bisher besten Tage als Berufsradfahrer zurück. Der Neo-Profi gewann am ersten Tag der Slowakei-Rundfahrt (2.1) das Einzelzeitfahren und gab das so eroberte Gelbe Trikot danach nicht mehr ab. "Die letzten Monate habe ich alles gegeben und hart gearbeitet und wurde jetzt mit dem größten Sieg meiner Karriere dafür belohnt", kommentierte er das Ergebnis auf seiner Facebook-Seite und fügte an: "Was für eine Woche."

Tatsächlich waren die vier Tage in der Slowakei an Spannung kaum zu überbieten, lieferte Steimle sich doch mit seinem Landsmann Nico Denz einen heißen Kampf um den Gesamtsieg. Am Ende waren die beiden Deutschen zeitgleich, den Ausschlag zugunsten von Steimle gab die bessere Zeit im Zeitfahren.

Dabei sah es zwischenzeitlich gar nicht mehr nach dem Gesamtsieg aus. Auf der vorletzten Etappe nämlich wurde Steimle durch einen Defekt gestoppt und erlitten und musste mit Hilfe seiner Teamkollegen eine Lücke von knapp drei Minuten schließen. Es klappte und Steimle sprintete in Ziar nad Hronom sogar  noch auf Rang fünf.

Dramatik auch am Schlusstag

Auch am Schlusstag ging es noch mal hoch her. Denz ging in die Offensive und schob sich mit einer Zeitbonifikation am ersten Bonussprint virtuell an seinem Landsmann vorbei. Steimle schlug jedoch am zweiten Zwischensprint zurück und holte sich da mit Bonussekunden die Gesamtführung wieder zurück. 

Im Zielsprint hätte Denz einen Platz unter den ersten Drei benötigt, um sich doch noch das Gelbe Trikot zu sichern. "Das Finale war etwas hektisch, und Nico war nicht ganz so gut platziert, entsprechend haben wir leider die fehlende Sekunde nicht holen können", erklärte Sunweb-Coach Arjan Ribbers. Während Denz Achter wurde, fuhr Steimle auf Rang zehn über den Zielstrich und konnte sich über den Gesamtsieg freuen, der er sich mit mit Winzigkeit von zwei Hundertstel Sekunden Vorsprung sicherte.

"Das war ein echter Thriller. Im Finale habe ich dann nur noch geschaut, dass Nico mich nicht irgendwie überrascht und bin insgesamt sehr aufmerksam gefahren. Diesen Gesamtsieg werde ich nicht mehr vergessen", so der 24-Jährige.

Geehrt wurde am Schlusstag noch ein weiterer Deutscher. Jonas Rapp (Hrinkow Advarics Cycleang) wurde zum kämpferischsten Fahrer der Slowakei-Rundfahrt gewählt.

 

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • La Vuelta ciclista a España (2.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Vuelta a Guatemala (2.2, GUA)