Transferticker November

Arroyave dritter Kolumbianer bei EF Pro Cycling?

Foto zu dem Text "Arroyave dritter Kolumbianer bei EF Pro Cycling?"
Erhält das EF-Team weitere Verstärkung aus Kolumbien? | Foto: Cor Vos

30.11.2020  |  (rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie über Teamwechsel, Vertragsverlängerungen sowie weiteren Personalien.

Bestätigt
30.11.2020
Arroyave dritter Kolumbianer bei EF Pro Cycling?
Daniel Arroyave hat einen Profivertrag bei EF Pro Cycling unterschrieben. Das jedenfalls teilte der 20-jährige Kolumbianer gegenüber der Zeitung El Espectador mit. “Ich freue mich, einem großartigen Team wie EF Pro Cycling mit vielen Kolumbianern beizutreten. Ich kann es kaum erwarten, die Saison zu beginnen “, sagte Arroyave, der in der abgelaufenen Saison U23-Meister seines Landes wurde. Bei EF wäre er neben Rigoberto Uran und Sergio Higuita der dritte Profi aus Kolumbien.

Bestätigt
30.11.2020
Schormaier auch 2021 im Trikot von Felbermayr Simplon Wels
Fabian Schormair wird auch 2021 für das Team Felbermayr Simplon Wels starten. Wie der österreichische Kontinental-Rennstall mitteilte, habe man sich mit dem 26-jährigen Deutschen auf eine Vertragsverlängerung um eine weitere Saison geeinigt. Schormair wechselte zu Jahresbeginn vom Thüringer Team P&S Metalltechnik nach Wels, kam aufgrund der Corona-Pandemie aber nur auf sechs UCI-Renntage, wobei er gleich zum Auftakt Zweiter des GP Alanya wurde. “Für das nächste Jahr bin ich jetzt umso motivierter“, kündigte Schormair an.

Bestätigt
29.11.2020
Gasparotto beendet nach 16 Jahren seine Karriere
Enrico Gasparotto (NTT) hat nach 16 Profijahren seinen Rücktritt erklärt. Der 38-jährige Italiener, der mittlerweile die Schweizer Staatsbürgerschaft besitzt startete seine Karriere 2005 bei Liquigas und fuhr nach den Zwischenstationen Barloworld und Lampre von 2010 bis 2015 für Astana. Danach folgten je zwei Jahre bei Wanty - Groupe Gobert, Bahrain - Merida und NTT, das ab 2021 unter dem Namen Qhubeka Assos starten wird. Gasparotto feierte zehn Profisiege, darunter waren gleich zwei beim Amstel Gold Race (2012 und 2016). Sein letztes Rennen war die Vuelta a Espana, die er am 8. November in Madrid auf Rang 120 beendete. "Radsport war in den vergangenen 20 Jahren mein Leben: 16 als Profi und vier als U23", schrieb Gasparotto am Sonntag in einem Instagram-Beitrag. "Es war eine lange Reise, auf der ich die Welt bereisen, verschiedene Kulturen kennenlernen, großartige Menschen treffen und aufrichtige und tiefe Freundschaften schließen konnte.“

Bestätigt
29.11.2020
Savio holt Ex-Langläufer zu Androni Giocattoli
Der italienische Zweitdivisionär hat den Spanier Marti Vigo mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet. Das Außergewöhnliche dabei: Der 22-jährige Spanier hat bereits eine Karriere als Langläufer hinter sich und nahm 2018 an den Olympischen Winterspielen von Pyeongchang teil. 2020 folgte Vigo dem Vorbild seiner Freundin Lydia Iglesias und wechselte zum Radsport. Nach nur einer Saison im Trikot eines spanischen U23-Elite-Teams wird er nun Profi im Rennstall von Manager Gianni Savio.

Bestätigt
28.11.2020
Qhubeka Assos präsentiert die nächsten drei Zugänge
Das südafrikanische Team Qhubeka Assos ist auf der späten Suche nach Verstärkungen für die kommende Saison schnell fündig geworden. Der Rennstall von Max Walscheid und Michael Gogl meldete mit dem Polen Lukasz Wisniowski, dem US-Amerikaner Sean Bennett und dem Tschechen Karel Vacek drei weitere Neuzugänge. Der 28-jährige Wisniowski kommt vom sich auflösenden CCC-Team, der 24 Jahre alte Bennett stand zuletzt beim EF-Team unter Vertrag, der erst 20 Jahre alte Vacek wurde vom Kontinental-Team Colpack Ballan verpflichtet.

Bestätigt
27.11.2020
Kein neuer Vertrag mehr: Carbel tritt zurück
Im Alter von gerade mal 25 Jahren hat sich Michael Carbel dazu entschlossen, seine Karriere als Radprofi zu beenden. Der Däne absolvierte die abgelaufene Saison im Trikot von NTT, konnte das Management Douglas Ryder aber nicht davon überzeugen, ihm auch für das neue Jahr einen Vertrag anzubieten. "Alle guten Dinge gehen einmal zu Ende", kommentierte Carbel auf Instagram seinen Entschluss, das Rad an den Nagel zu hängen. Der Sprintspezialist startete 2014 seine Laufbahn beim dänischen Kontinental-Team Cult und fuhr 2016 auch ein Jahr lang für den deutschen Stölting-Rennstall.

Bestätigt
27.11.2020
Frist ist abgelaufen: Vandenbergh beendet seine Karriere
Stijn Vandenbergh (AG2R La Mondiale) hat seinen Rücktritt erklärt. Der 36-jährige Belgier hatte sich zuletzt bereits skeptisch über die Möglichkeit zur Fortsetzung seiner Karriere geäußert, nachdem er von seinem Team kein neues Angebot erhalten hatte. “Die letzte Frist ist abgelaufen. Ich habe den Schalter in meinem Kopf umlegt“, erklärte Vandenbergh nun gegenüber Het Laatste Nieuws. Der Klassikerspezialist wurde 2007 Profi beim Zweitdivisionär Unibet und kam über die Stationen Unibet und Quick-Step 2017 zu AG2R. In 14 Jahren gelangen Vandenbergh nur drei Siege, in seinen Teams übernahm er meist die Rolle des Helfers.

Bestätigt
26.11.2020
Viruserkrankung zwingt  Vichot zum Rücktritt
Arthur Vichot wird nach elf Profijahren seine Karriere beenden. Das teilte der 32-jährige Franzose auf Twitter mit. Vichot wurde 2010 beim Groupama-FDJ-Vorgänger Francaise des Jeux Profi und fuhr in den vergangenen Beiden Jahren für den Zweitdivisionär B&B Hotels - Vital Concept p/b KTM. Dem Allrounder gelangen in der Zeit 14 Siege, die er allesamt in seiner Heimat erringen konnte. Größte Erfolge waren dabei zwei Nationale Meistertitel auf der Straße sowie je ein Etappensieg bei Paris-Nizza und dem Critérium du Dauphiné. Hauptgrund für den Rücktritt ist eine Viruserkrankung von Ende 2018, von der er sich noch immer nicht vollständig erholt habe, so Vichot. “Ich kann manchmal fünf Stunden am Tag trainieren, aber am nächsten Tag bin ich dann komplett zerstört“, schrieb er. Bis heute sei nicht klar, um welchen Virus es sich dabei handele.

Bestätigt
26.11.2020
Tiroler Talent Bayer wird Profi bei Alpecin - Fenix
Nach einer erfolgreichen dritten Saison beim Team Tirol KTM wird Tobias Bayer im kommenden Jahr an der Seite von Mathieu van der Poel für den Zweitdivisionär Alpecin - Fenix starten. Der 21-jährige Österreicher, der 2020 in seiner Heimat U23-Zeitfahrmeister wurde, unterschrieb beim belgischen Rennstall einen Zweijahresvertrag. “Tobias hat sich diesen Karrieresprung mehr als verdient. Sein Talent, seine offensive Fahrweise und seine vielen guten Ergebnisse machten ihn die letzten zwei Jahre sehr interessant für die Scouts der großen Teams“, freute sich sein bisheriger Teamchef Thomas Pupp über den Wechsel.

Bestätigt
26.11.2020

Barbero und Dlamini fahren 2021 für Qhubeka Assos
Carlos Barbero und Nicholas Dlamini werden auch 2021 für den südafrikanischen Rennstall fahren, der nach einem Sponsorenwechsel dann unter dem Namen Qhubeka Assos starten wird. Wie das Team mitteilte, erhielten der Spanier und der Südafrikaner jeweils einen Einjahresvertrag.

Bestätigt
26.11.2020
Gradek dritter Neuzugang bei Vini Zabù
Mit Kamil Gradek hat das italienische Team Vini Zabù den dritten Neuzugang für 2021 präsentiert. Der Polnische Zeitfahrmeister wechselt vom sich auflösenden CCC-Rennstall zum von Manager Angelo Citracca geleiteten Zweitdivisionär und soll Jakub Mareczko in den Sprints unterstützen. Auf eigene Rechnung kann der 30-jährige Gradek vor allem in seiner Spezialdisziplin fahren, wie Vini Zabù ankündigte.

Bestätigt
25.11.2020
Lutsenko verlängert, Astana für 2021 komplett
Der Kasachische Meister wird auch in der kommenden Saison im kasachischen Team fahren: Wie der WorldTour-Rennstall Astana via Pressemitteilung bekanntgegeben hat, wurde der Vertrag von Alexey Lutsenko um ein Jahr verlängert. Damit sei der Kader des Teams von Alexander Winokurow mit 31 Fahrern für die kommende Saison komplett, heißt es in der Pressemitteilung. Neben der Vertragsverlängerung von Lutsenko wurde außerdem bekanntgegeben, dass der Kanadier Steve Bauer und der Kasache Dmitriy Muravyev als Sportliche Leiter bei Astana - Premier Tech anfangen werden.

Bestätigt
25.11.2020
EF will Barta und holt ihn an Bord
Nachdem er den Sieg beim Vuelta-Zeitfahren nur um eine Sekunde gegen Primoz Roglic (Jumbo - Visma) verpasst hatte, war Will Barta (CCC) einer der am höchsten eingeschätzten Fahrer, der noch keinen Vertrag für die neue Saison hatte. Jetzt aber hat der Amerikaner in der Heimat einen neuen Arbeitgeber gefunden, er unterschrieb einen Einjahresvertrag bei EF und bleibt der WorldTour somit erhalten. Bei EF trifft der 24-Jährige auf viele bekannte Gesichter. "Neilson (Powless) und Logan (Owen) kenne ich seit langer Zeit, wir sind im US-Team zusammen aufgewachsen. Ruben Guerreiro kenne ich von unserer gemeinsamen Zeit bei Hagens Berman. Es wird toll mit den Jungs als Teamkollegen zusammen zu fahren", freute sich Barta auf der Homepage seiner neuen Mannschaft.

Bestätigt
24.11.2020

Lopez verstärkt die Rundfahreriege von Movistar
Mit der Verpflichtung von Miguel Angel Lopez hat das spanische Movistar-Team seine Rundfahrerfraktion massiv verstärkt. Der Kletterspezialist kommt vom kasachischen Astana-Team und hat beim Rennstall von Manager Eusebio Unzué einen Einjahresvertrag unterschrieben, wie Movistar am Dienstag mitteilte. “Er wird dem Team mehr Potenzial bei den großen Rundfahrten geben“, sagte Unzué über den 26-jährigen Lopez, der in dieser Saison Gesamtsechster der Tour de France war. “Ich bin so glücklich, dass ich künftig einem der wichtigsten Teams des Radsports angehöre“, sagte der Kolumbianer, der 2018 jeweils Dritter des Giro und der Vuelta war und der Movistar auch in kleineren Etappenrennen und bei schweren Eintagesrennen mehr Schlagkraft verleihen wird.

Bestätigt
24.11.2020
Qhubeka Assos verpflichtet Clarke, Claeys und Frankiny

Wenige Tage nach Bekanntgabe des neuen Sponsors meldet das Team Qhubeka Assos die ersten drei Neuzugänge für 2021 gemeldet. Vom EF-Rennstall wechselt der 34-jährige Australier Simon Clarke, der künftig mit seiner Erfahrung als Road Captain sein neues Team anführen, in schweren Rennen aber auf seine Freiheiten erhalten soll. Der ein Jahr jüngere Belgier Dimitri Claeys (Cofidis), in dieser Saison sensationeller Sechster der Flandern-Rundfahrt, soll die Sprint- und Klassikerfraktion um Giacomo Nizzolo und Max Walscheid verstärken. Seine Kletterfähigkeiten soll künftig bei Qhubeka Assos der Schweizer Kilian Frankiny einbringen. Der 26-Jährige stand in den vergangenen beiden Jahren bei Groupama - FDJ unter Vertrag.

Gerücht
24.11.2020
Auch Bardiani soll an Aru interessiert sein
Der Zweitdivisionär Bardiani - CSF hat bereits zehn Fahrer für 2021 verpflichtet, will aber offenbar seine Einkaufstour noch fortsetzen. Wie mehrere italienische Medien berichten, hat der Rennstall auch Interesse an Fabio Aru, der UAE Emirates nach drei sieglosen Jahren verlassen wird. Der 30-jährige Italiener will Ende November bekanntgeben, für wen er künftig fahren will. Aru verpflichten wollen nach unbestätigten Meldungen auch Qhubeka Assos, Vini Zabù-Brado-KTM und Gazprom - RusVelo.

Bestätigt
23.11.2020

Qhubeka Assos sichert sich für 2021 Dienste von Europameister Nizzolo

Europameister Giacomo Nizzolo wird auch 2021 für das dann unter dem Namen Qhubeka Assos antretende südafrikanische Team von Managaer Douglas Ryder starten. Das kündigte der Rennstall, bei dem auch der Deutsche Max Walscheid und der Österreicher Michael Gogl unter Vertrag stehen, am Montag an. Der 31-jährige Italiener war mit vier hochwertigen Siegen in dieser Saison der erfolgreichste Fahrer seines Teams. Nizzolo gewann vor dem Lockdown je eine Etappe der Tour Down Under und bei Paris - Nizza und wurde nach dem Re-Start im August zunächst erstmals in seiner Karriere Italienischer Straßenmeister, ehe er sich nur wenige Tage später in Plouay auch den Europameistertitel sicherte. “Wir schauen auf die Sprinterklassiker, an erster Stelle Mailand - Sanremo und dann auf den Giro und die Tour“, nannte der Sprintspezialist seine Ziele für 2021.

Bestätigt
23.11.2020

Astana: Einjahresverträge für sieben Fahrer

Das kasachische Astana-Team, das mit neuem Sponsor künftig unter dem Namen Astana - Premier Tech starten wird, hat sieben seiner Fahrer mit Einjahresverträgen ausgestattet. Dabei handelt es sich um die Spanier Gorka und Ion Izagirre sowie Luis Leon Sanchez, die Italiener Manuele Boaro und Davide Martinelli, den Dänen Jonas Gregaard Wilsly sowie den Kolumbianer Rodrigo Contreras. Damit besteht das Aufgebot für 2021 aus 30 Fahrern und erreicht die vom Radsportweltverband UCI erlaubte personelle Höchstgrenze. Bei 22 davon laufen die Verträge zum Ende des kommenden Jahres aus. Nicht mehr im Kader geführt wird unter anderem Miguel Angel Lopez, an dem das spanische Movistar-Team interessiert ist.

Bestätigt
23.11.2020

Hrinkow mit fünf Neuen und Mugerli als Sportlichem Leiter

Das österreichische Drittdivisionär Hrinkow Advarics Cycleang hat gleich fünf Neuzugänge gemeldet. Vom Raiffeisen Radteam Tirol wechselt der Österreicher Johannes Hirschbichler zum Rennstall aus Steyr. Dazu kommen der Deutsche Jonas Sonnleitner (Raiffeisen Radteam Tirol), der Slowene Luka Pajek sowie die Zwillinge Marvin und Raphael Hammerschmid (alle Continental Team Sport.Land. Niederösterreich). Zudem wird der slowenische Ex-Profi Matej Mugerli, der zum Saisonende im Alter von 39 Jahren seine Karriere beendet hat, künftig als Sportlicher Leiter bei Hrinkow Advarics Cycleang verantwortlich sein.

Bestätigt
23.11.2020

Zoidl auch 2021 bei Felbermayr Simplon Wels

Riccardo Zoidl wird auch 2021 für das Team Felbermayr Simplon Wels fahren. Das kündigte das österreichische Kontinental-Team in einer Pressemitteilung an. Der 32-jährige Österreicher war nach einer Saison beim CCC-Team 2020 zu Felbermayr Simplon Wels zurückgekehrt und hatte auf der 3. Etappe der Tour of Antalya für den einzigen UCI-Sieg des österreichischen Kontinental-Teams gesorgt. Zudem gewann Zoidl in seiner Heimat eine Einzelzeitfahrserie, die auf den Großglockner, das Kitzbüheler Horn und den Rettenbachferner führte. “Hoffentlich können wir 2021 wieder viele echte Straßenrennen fahren, diese sind durch nichts zu ersetzen“, sagte der Kletterspezialist im Rückblick auf die durch die Corona-Pandemie monatelang unterbrochene Saison.

Bestätigt
21.11.2020

Mareczko kehrt zu Vini - Zabú zurück

"Kuba is back", titelt die Pressemitteilung des italienischen ProTeams Vini Zabú - Brado - KTM. Kuba, das ist Jakub Mareczko. Der 26-jährige Italiener hat einen Zweijahresvertrag bei dem Rennstall unterschrieben, bei der er 2015 Profi wurde - damals hieß das Team noch Southeast. Mareczko entwickelte sich bei der Mannschaft, deren Name sich dann zu Wilier - Southeast und Wilier Triestina - Selle Italia wandelte, zu einem der hoffnungsvollsten Sprinter und unterschrieb für 2019 und 2020 in der WorldTour bei CCC. Dort gelang ihm der endgültige Durchbruch in die Weltspitze in den vergangenen zwei Jahren aber nicht, so dass er nach dem Zerfall des CCC-Teams nun keinen neuen WorldTour-Vertrag in einem anderen Team bekam.

Bestätigt
21.11.2020

Sunweb Development-Team holt belgischen Youngster Vandenabeele

Das Nachwuchsteam des deutschen WorldTour-Rennstalls Sunweb hat zwei Neuverpflichtungen und eine Vertragsverlängerung für 2021 bekanntgegeben. Der 21-jährige Niederländer Tim Naberman wird weiter im Team bleiben, während der 18-jährige Brite Oscar Onley neu hinzustößt und einen Vertrag für zwei Jahre bis Ende 2022 bekam. Außerdem neu an Bord: das belgische Rundfahrt-Talent Henri Vandenabeele. Der Gesamtzweite des Baby-Giro 2020 - hinter dem britischen Super-Talent Tom Pidcock - wird 2021 für das Development-Team fahren und anschließend für 2022 und 2023 in den WorldTour-Kader wechseln.

Bestätigt
21.11.2020

Troia verlängert bei UAE Team Emirates

Oliviero Troia wird auch im kommenden Jahr Teil des UAE Team Emirates sein. Der 26-jährige Italiener, der im Jahr 2016 als Stagiaire bei Lampre - Merida anheuerte und seit 2017 Profi bei UAE Team Emirates ist, hat seinen Vertrag bei dem WorldTour-Rennstall um ein Jahr verlängert. Im Corona-Jahr fuhr Troia kaum Rennen: Nach der Saisonpause startete er lediglich bei Mailand-Turin, Mailand-Sanremo, den Italienischen Meisterschaften und der Trofeo Matteotti in Italien.

Bestätigt
21.11.2020

Caja Rural mit vier neuen Kletterern an Bord

Das spanische ProTeam Caja Rural - Seguros RGA hat für die kommende Saison die Verträge von vier weiteren Fahrern verlängert und damit seine Bergfahrer-Riege weiter gefestigt. Wie der Rennstall via Pressemitteilung bekanntgab, werden die Spanier Julen Amézqueta (27 Jahre), Jon Irisarri (25), Álvaro Cuadros (25) und Joel Nicolau (22) weiter an Bord bleiben.

Bestätigt
20.11.2020

Astana holt sechs Neue

Mit dem neuen Sponsor Premier Tech im Rücken stockt Astana seinen Kader für die kommende Saison massiv aus. Am Freitag gab der kasachische WorldTour-Rennstall die Verpflichtung von gleich sechs Fahrern bekannt, darunter gleich drei vom südafrikanischen NTT-Team, das 2021 unter dem Namen Qhubeka Assos starten wird: Der Italiener Samuele Battistella und der Südafrikaner Stefan De Bod unterschrieben jeweils für zwei Jahre, Battistellas Landsmann Matteo Sobrero erhielt ebenso wie der Kanadier Ben Perry (Israel Start-Up Nation) einen Einjahresvertrag. Dazu kommen der Italiener Andrea Piccolo (Colpack Ballan) sowie der Spanische U23-Zeitfahrmeister Javier Romo. Beide wurden mit Zweijahresverträgen ausgestattet.

Bestätigt
20.11.2020

Gogl fährt 2021 für NTT-Nachfolger Qhubeka Assos

Michael Gogl wird 2021 für Qhubeka Assos fahren. Gegenüber radsport-news.com bestätigte der 27-jährige Österreicher, dass er eine weitere Saison im Trikot der südafrikanischen Mannschaft bestreiten wird. Gogl wechselte zum Ende des vergangenen Jahres von Trek - Segafredo zum Rennstall von Manager Douglas Ryder, dem es nach dem Rückzug des Hauptsponsors NTT im letzten Moment gelungen war, mit dem Schweizer Radsportausstatter Assos einen Nachfolger für den Telekommunikationskonzern zu finden.

Bestätigt
20.11.2020

Mitchelton - Scott verlängert mt Bookwalter und Grmay

Das Team Mitchelton - Scott setzte auch in der kommenden Saison auf den US-Amerikaner Brent Bookwalter und den Äthiopier Tsgabu Grmay. Beide erhielten Einjahresverträge, wie der australische Rennstall meldete. Sowohl der 36-jährige Bookwalter als auch der sieben Jahre jüngere Grmay fahren seit 2019 für Mitchelton Scott und zählen zur Helferriege.

Bestätigt
20.11.2020

Bora - hansgrohe stattet Laas mit weiterem Einjahresvertrag aus

Nach seiner erfolgreichen Debütsaison hat Martin Laas von Bora - hansgrohe einen weiteren Einjahresvertrag erhalten. Das teilte der Raublinger Rennstall am Freitag mit. Der 27 Jahre alte Este gewann nicht nur zwei Etappen der Slowakei-Rundfahrt, sondern gab bei der Vuelta a Espana im Sprintzug von Pascal Ackermann sein GrandTour-Debüt. Künftig soll Laas mehr Verantwortung als Anfahrer übernehmen, wie Team-Manager Ralph Denk ankündigte. “Ich denke, in dieser Rolle könnte in Zukunft eine Stärke von ihm liegen. Er ist zwar ein schneller Mann, hat aber für einen Sprinter sehr gute Ausdauerwerte, das kommt ihm besonders als Anfahrer zugute“, wurde Denk in einer Pressemitteilung zitiert.

Bestätigt
19.11.2020

Meintjes verstärkt Bergfahrer-Fraktion bei Circus - Wanty

Egal was mit seinem bisherigen Team NTT 2021 passiert: Louis Meintjes wird nicht mehr zum Kader gehören. Der Südafrikaner hat einen Vertrag beim in die WorldTour aufsteigenden Rennstall Circus - Wanty Gobert aus Belgien unterschrieben, der die WorldTeam-Lizenz des ausscheidenden Teams CCC übernommen hat. Der 28-Jährige verstärkt damit die Kletterer-Fraktion der Belgier, zu der auch der 23-jährige Deutsche Georg Zimmermann gehört.

Bestätigt
19.11.2020

Ben King kehrt zu seinen Wurzeln zurück

Der US-Amerikaner Ben King wird in der kommenden Saison nicht mehr in der WorldTour unterwegs sein, dafür aber für eines der ambitioniertesten ProTeams der Welt. King, der vor zwei Jahren zwei Etappen der Vuelta a Espana gewonnen hatte und in den letzten vier Jahren für Dimension Data beziehungsweise NTT fuhr, hat bei Rally Cycling unterschrieben und kehrt somit zu seinen Wurzeln zurück: Im Jahr 2008 fuhr der heute 31-Jährige bereits für den damals noch als Continental-Team unter dem Name Kelly Benefit Strategies firmierenden Rennstall.

Bestätigt
19.11.2020

Moscon verlängert bei Ineos Grenadiers

Gianni Moscon wird ab Januar in seine sechste Saison bei Ineos Grenadiers gehen. Der Italiener verlängerte seinen Vertrag beim britischen WorldTeam um ein weiteres Jahr. Er werde aber erst im Dezember anfangen, über die neue Saison nachzudenken, erklärte Moscon gegenüber BiciSport. "Im Moment wissen wir nicht mal, wann wir mit dem Rennfahren wieder anfangen werden", so Moscon. Der 26-Jährige ist momentan mit seinen Gedanken eher bei seinem Vater, als auf dem Rennrad. Der nämlich ist mit dem Coronavirus infiziert. "Zum Glück hat er das Schlimmste hinter sich. Aber es ist schade, dass ich ihm noch immer nicht nahe kommen darf", erklärte er.

Bestätigt
19.11.2020
Movistar holt Serrano aus laufendem Vertrag bei Caja Rural

Gemunkelt wurde es schon lange, jetzt ist es offiziell: Movistar hat den Spanier Gonzalo Serrano (Caja Rural) aus seinem laufenden Vertrag herausgekauft. "Ich freue mich, diese Chance bei einer so starken Mannschaft zu bekommen. Bei Movistar kann ich die wichtigsten Rennen gegen die besten Profis bestreiten. Ich möchte so viel wie möglich lernen und Eintagesrennen bestreiten, die liegen mir am besten", so der 26-jährige Madrilene. Im Februar gewann Serrano die 2. Etappe der Andalusien – Rundfahrt, nachdem er das Feld am Fuße des Schlusshügels attackiert hatte und sich mit einer beeindruckenden Leistung ins Ziel rettete.

Bestätigt
19.11.2020
Deceuninck - Quick-Step hat doch noch Geld für Cerny

Deceuninck - Quick-Step bastelt weiter am Kader für 2021. Wie Het Nieuwsblad berichtet, unterzeichnete Josef Cerny einen Einjahresvertrag beim Team von Patrick Lefevere. Der Manager hatte noch im November behauptet, dass er keine Fahrer mehr für die kommende Saison suche, als Gerüchte um Mark Cavendish die Runde machten. "Ich habe kein Budget mehr", begründete Lefevere. Für Cerny ist wohl doch noch Geld da. Der 27-jährige Tscheche ist vertragslos, weil sich sein aktuelles Team CCC auflöst. Der Zeitfahrfahrer beeindruckte im vergangenen Giro, als er nach einem Solo von mehr als 20 Kilometern die neunzehnte Etappe nach Asti gewann.

Bestätigt
19.11.2020
Van der Tuuk wird Neo-Profi bei Kern Pharma
Das neue spanische ProTeam Kern Pharma hat überraschenderweise Danny van der Tuuk verpflichtet. Der 21-Jährige, dessen kleiner Bruder Axel als talentierter gilt, hatte als Junior einige gute, internationale Ergebnisse vorzuweisen. "2017 gewann er die Trofeo Cabedo, eine der prestigeträchtigsten Rundfahrten für Junioren in Spanien. Wir wollten ein internationales Talent in unserer Mannschaft", kommentierte der Teammanager Juanjo Oroz den Transfer. Wichtiger als das Talent des Niederländers ist aber vielleicht sogar sein Vater: Bert van der Tuuk ist Eigentümer von Sportconfex, das der niederländischen Eisschnelllaufmannschaft und dem Jumbo – Visma-Team die Kleidung anfertigt.

Bestätigt
18.11.2020
Fedorov und Brussenskiy werden Profis bei Astana - Premier Tech

Astana hat die beiden kasachischen Nachwuchsfahrer Yevgeniy Fedorov und Gleb Brussenskiy aus dem Nachwuchsteam Vino - Astana Motors mit jeweils zweijährigen Profiverträgen ausgestattet. Das teilte der Rennstall am Mittwoch mit. Der 20 Jahre alte Fedorov wurde zu Beginn der Saison Gesamtzweiter der Tour de Langkawi (2.Pro), der gleichaltrige Brussenskiy landete auf fünf Etappen der Turul Romaniei (2.2) in den Top Ten und beendete die Rundfahrt als Zehnter. Zudem meldete das Team, das im kommenden Jahr als Astana - Premier Tech starten wird, Vertragsverlängerungen mit den Kasachen Yevgeniy Gidich, Dmitriy Gruzdev, Yuriy Natarov, Vadim Pronskiy, Nikita Stalnov und Artyom Zakharov.

Bestätigt
18.11.2020
Mitchelton - Scott verlängert auch mit seinen "Kiwis"

Nachdem Mitchelton - Scott die Verträge mit fast allen seinen australischen Fahrern verlängert, wird auch weiter eine neuseeländische Fraktion in den Aufgeboten des Männer- und Frauenteams vertreten sein. Wie Mitchelton - Scott am Mittwoch mitteilte, erhielten Dion Smith, Jack Bauer und Sam Bewley neue Verträge mit je zweijährigen Laufzeiten, Georgia Williams wird 2021 in ihre fünfte Saison für das Frauenteam gehen.

Bestätigt
18.11.2020

Kreuziger wird bei Gazprom - RusVelo Edelhelfer von Zakarin
Nach zwei Jahren bei NTT wird Roman Kreuziger den südafrikanischen Rennstall verlassen und zu Gazprom - RusVelo wechseln. Wie der russische Zweitdivisionär mitteilte, habe man sich mit dem 34-jährigen Tschechen auf einen Vertrag über zunächst eine Saison geeinigt. Bei Gazprom - RusVelo soll Kreuziger den neuen Kapitän Ilnur Zakarin in den Rundfahrten unterstützen. Das Team hofft 2021 auf eine Einladung zum Giro d’Italia. “Ich hoffe auch, an den großen Eintagesrennen teilnehmen zu können, besonders an den von mir favorisierten Ardennenklassikern“, sagte der Gewinner des Amstel Gold Race von 2013, der auch die Olympischen Spiele von 2013 zu einem seiner großen Ziele der kommenden Saison erklärte.

Bestätigt
17.11.2020
Nachwuchstalent Rosner bleibt bei rad-net Rose

Linus Rosner wird auch 2021 das Trikot von rad-net Rose tragen. Das bestätigte der 19-Jährige auf Anfrage von radsport-news.com. Rosner bewies gleich in seiner ersten U23-Saison sein großes Talent und wurde auf dem Sachsenring Neunter im Straßenrennen der Deutschen Meisterschaften der Elite.

Bestätigt
17.11.2020
Planckaert und Rota verstärken Circus - Wanty Gobert

Das 2021 mit einer WorldTour-Lizenz ausgestattete Team Circus - Wanty Gobert verstärkt weiter seinen Kader. Mit dem Belgier Baptiste Planckaert und dem Italiener Lorenzo Rota stellte der belgische Zweitdivisionär am Dienstag die Neuverpflichtungen Nummer fünf und sechs vor. Der 32-jährige Planckaert, der 2019 Rund um Köln gewann, fuhr zuletzt für Bingoal - Wallonie Bruxelles und bringt WorldTour-Erfahrung aus seiner Zeit bei Katusha - Alpecin mit. Der 25 Jahre alte Rota wechselt vom italienischen Zweitdivisionär Vini Zabù - KTM und wartet noch auf seinen ersten Sieg als Profi. Beide unterschrieben nach Angaben ihres neuen Teams für jeweils zwei Jahre. Zum Aufgebot von Circus - Wanty Gobert gehören in der kommenden Saison auch die Deutschen Jonas Koch und Georg Zimmermann, die vom sich auflösenden CCC-Team kommen.

Bestätigt
17.11.2020
van der Hoorn von Jumbo - Visma zum Drittdivisionär Beat
Nachdem er von Jumbo - Visma keinen neuen Vertrag mehr erhalten hat, wird Taco van der Hoorn im kommenden Jahr für das niederländische Kontinental-Team Beat fahren. “Mein Ziel ist es, wieder zu zeigen, dass ich Rennen gewinnen kann. Ich hoffe besonders, Ergebnisse in .1- Rennen einzufahren, um mich wieder ins Rampenlicht für das Profilevel zu rücken“, wurde der 26-jährige van der Hoorn von seiner neuen Mannschaft zitiert. Seine bisher drei Profisiege gelangen ihm in den Jahren 2017/18, als van der Hoorn die beiden Eintagesrennen Schaal Sels und Primus Classic sowie eine Etappe der BinckBank Tour gewann. Dadurch machte er Jumbo - Visma auf sich aufmerksam, das ihn 2019 für zwei Jahre verpflichtete. Beim niederländischen WorldTour-Rennstall konnte sich van der Hoorn aber nicht durchsetzen. Sein bestes Ergebnis war im September 2019 ein dritter Rang beim Omloop van het Houtland Lichtervelde.

Bestätigt
17.11.2020
Lawless siebter Neuzugang bei Total Direct Energie

Mit der Verpflichtung von Chris Lawless wird der Zweitdivisionär Total Direct Energie seine Sprinterfraktion verstärken. Der 25-jährige Brite wechselt offenbar vorzeitig vom Ineos-Team nach Frankreich. Beim Rennstall von Manager Dave Brailsford stand Lawless nämlich noch bis Ende 2021 unter Vertrag. “Ich hoffe, dass ich in Zukunft bei den Klassikern noch besser abschneiden kann. Ich habe das Gefühl, dass ich dieses Jahr einen weiteren Schritt getan habe und an der Seite von Niki Terpstra noch mehr lernen werde“, wurde er in einer Pressemitteilung von Total Direct Energie zitiert. Lawless ist nach Pierre Latour, Alexis Vuillermoz, Alexandre Geniez (alle AG2R), Fabien Doubey (Circus - Wanty Gobert), Víctor de la Parte (CCC) und Cristian Rodríguez (Caja Rural) der bereits siebte Neuzugang bei Total Direct Energie.

Gerücht - später bestätigt
17.11.2020
Het Nieuwsblad: Boasson Hagen von NTT zu Total Direct Energie

Laut einer Meldung von Het Nieuwsblad wird der Rennstall von Manager Douglas Ryder einen seiner Leistungsträger verlieren. Demnach wird Edvald Boasson Hagen nach sechs Jahren das Team, dessen Fortbestand dank neuer Sponsoren gesichert scheint, verlassen und zum französischen Zweitdivisionär Total Direct Energie wechseln. Der 33-jährige Norweger war zuletzt mit Ineos in Verbindung gebracht worden, für dessen Vorgänger Sky er bereits von 2010 bis 2014 fuhr. Nun soll sich Boasson Hagen, dessen Vertrag bei NTT zum Saisonende ausläuft, aber für Frankreich statt Großbritannien entschieden haben.

Bestätigt
16.11.2020
Tanfield fährt 2021 zwei Divisionen tiefer

Nach zwei Jahren bei WorldTour-Teams - je eine Saison bei Katusha - Alpecin und AG2R La Mondiale - wird der Brite Harry Tanfield ab 2021 wieder auf Kontinental-Niveau fahren. Der 26-Jährige hat beim britischen Team Ribble Weldtite für zunächst eine Saison unterschrieben, wie der Rennstall in einem Statement mitteilte. “Angesichts der aktuellen Situation freue ich mich, ein Team gefunden zu haben, das meine Ambitionen unterstützen kann, wieder auf das höchstes Niveau in diesem Sport zurückzukehren“, wurde Tanfield zitiert.

Bestätigt
16.11.2020
Movistar setzt weiter auf Nachwuchsfahrer Jacobs und Jorgenson

Das spanische Movistar-Team hat die Verträge mit dem Schweizer Johan Jacobs und dem US-Amerikaner Matteo Jorgenson um jeweils zwei Jahre verlängert. Wie der Rennstall mitteilte, besteht das Aufgebot für die Saison 2021 damit aus bisher 25 Fahrern, darunter sind auch der Deutsche Juri Hollmann und der österreichische Neuzugang Gregor Mühlberger. Das Team kündigte zudem weitere Neuzugänge und Vertragsverlängerungen an. Angeführt wird Movistar auch im kommenden Jahr von Ex-Weltmeister Alejandro Valverde, der seine möglicherweise letzte Profikarriere absolvieren wird.

Bestätigt
16.11.2020
Mitchelton - Scott verlängert mit sieben Australiern

Mitchelton - Scott hat den australischen Kern seines Aufgebots verstärkt und gleich sieben Fahrer von Down Under mit neuen Zweijahresverträgen ausgestattet. Wie der Rennstall ankündigte werden Luke Durbridge, Cameron Meyer, Robert Stannard, Callum Scotson, Alexander Edmondson, Damien Howson und Nick Schultz auch künftig das Trikot von Mitchelton - Scott tragen. Dazu kommen Kaden Groves, Lucas Hamilton, Michael Hepburn und Neuzugang Michael Matthews, so dass 2021 das Team auf elf Australier bauen wird.

Bestätigt
16.11.2020
Sepúlveda von Movistar zu Androni

Nach drei Jahren bei Movistar wird Eduardo Sepúlveda das spanische WorldTour-Team verlassen und in die zweite Liga des Radsports wechseln. Wie Androni Giocattoli - Sidermec mitteilte, wird der 29-jährige Argentinier zur kommenden Saison das Aufgebot des italienischen Zweitdivisionärs verstärken. “Wir stellen für die nächste Saison wieder ein konkurrenzfähiges Team zusammen. In diesem Jahr waren wir mit 13 Siegen das zweitbeste Team der ProContinental-Tour, und das wollen wir nächstes Jahr wieder schaffen“, sagte Teammanager Gianni Savio, der zudem für die kommenden Tage die Verpflichtungen von drei Talenten ankündigte.

Bestätigt
16.11.2020
Huppertz bleibt Lotto - Kern Haus treu

Joshua Huppertz wird 2021 seine siebte Saison im Trikot des Teams Lotto - Kern Haus in Angriff nehmen. Dies bestätigte der 26-Jährige gegenüber radsport-news.com. Huppertz zählt seit Jahren zu den Leistungsträgern des Rennstalls von Manager Florian Monreal und konnte in diesem Jahr einen dritten Rang beim GP Rhodes (1.2) einfahren.

Bestätigt
15.11.2020
AG2R-Profi Jauregui sucht künftig bei B&B Hotels seine Chance

Nach sechs Jahren auf WorldTour-Niveau wird der Franzose Quentin Jauregui AG2R – La Mondiale verlassen. Der Bronzemedaillengewinner der Junioren- Cross-WM von 2011 wechselt am Saisonende zum Zweitdivisionär B&B Hotels-Vital Concept, wo er für zunächst zwei Jahre unterschrieb. “Ich habe ein Stadium in meinem Leben erreicht, in dem ich das Bedürfnis verspüre, mich weiterzuentwickeln. Ich fahre Rad, um Rennen zu gewinnen. Ich muss meine Chance nutzen und ich bin überzeugt, dass ich die Chance bei B&B bekommen werde“, so der 26-jährige Jauregui, der seinen ersten und bisher letzten Profisieg in seiner Debutsaison 2015 feierte, als er den GP de la Somme gewann.

Bestätigt
15.11.2020
Schneiter wird Neoprofi bei Vini Zabu

Joab Schneiter (Swiss Racing Academy) hat einen Zweijahresvertrag beim italienischen Zweitdivisionär Vini Zabu – KTM unterschrieben. Der 22-jährige Schweizer gewann als Ausreißer im August die 1. Etappe der Tour de Savoie Mont Blanc. “Träume werden wahr, wenn man hart arbeitet, um sie zu erreichen. Sich einem Team dieses Niveau anschließen zu können ist fantastisch“, wird der Schneiter auf der Homepage seines neuen Teams zitiert.

Gerücht
15.11.2020
Dillier 2021 Teamkollege von van der Poel?
Auf Twitter kündigte Silvan Dillier bereits an, dass er demnächst den Namen seines neuen Teams bekanntgegeben wird. Der Schweizer wird nach drei Jahren bei AG2R seine Zelte in Frankreich abbrechen. Wie die belgische Zeitung Het Nieuwsblad nun berichtete, wird Dillier zu Alpecin - Fenix wechseln und dort Teamkollege von Mathieu van der Poel. Der Paris-Roubaix-Zweite von 2018 soll vor allem bei den Kopfsteinpflasterklassikern und kleineren Etappenrennen eine wichtige Rolle spielen.

Bestätigt
15.11.2020
Heidemann bleibt bei Leopard

Nachdem es ihm nicht gelungen ist, bei einem höherklassigen Rennstall einen Vertrag zu erhalten, hat sich Miguel Heidemann mit seinem Team Leopard auf eine weitere Zusammenarbeit über eine weiteres Jahr geeinigt. Dies bestätigte der Deutsche U23-Zeitfahrmeister gegenüber radsport-news.com. Der 22-jährige Heidemann war zur Saison 2020 vom Herrmann Radteam zum luxemburgischen Drittdivisionär gewechselt.

Bestätigt
14.11.2020
Apers sechster Neo bei Sport Vlaanderen
Ohne Adelsbriefe aus seiner U23-Zeit wagt Ruben Apers den Schritt ins Profilager. Von Lotto Soudal U23 wechselt er für minimal zwei Jahre zu Sport Vlaanderen – Baloise, wo er nach Rune Herregodts, Arne Marit, Jens Reynders, Ward Vanhoof und Alex Colman bereits der sechste Neoprofi wird. Apers gilt als talentierter Zeitfahrer, die beste Zeit des 22-Jährigen liegt allerdings schon vier Jahre zurück, als er in Doha Fünfter der Junioren-Zeitfahr-WM wurde.

Bestätigt
14.11.2020
Michelton - Scott verlängert mit vier Helferinnen für Spratt
Mitchelton - Scott hat die Verträge mit den australischen Fahrerinnen Grace Brown, Sarah Roy, Jess Allen und Lucy Kennedy bis Ende 2021 verlängert. Sie sollen weiterhin Amanda Spratt unterstützen, die alleinige Chefin wird, da Annemiek van Vleuten nächstes Jahr zu Movistar wechselt.

Bestätigt
14.11.2020
Aschenbrenner bleibt bei P&S Metalltechnik

Michel Aschenbrenner wird 2021 erneut das Trikot von P&S Metalltechnik tragen. Dies bestätigte der 21-Jährige gegenüber radsport-news.com. Aschenbrenner fährt seit 2019 auf Kontinental-Niveau für die Mannschaft von Lars Wackernagel und gewann in diesem Jahr eine Etappe der Solidarnosc-Rundfahrt (2.2).

Bestätigt
13.11.2020

Valgren verstärkt bei EF die Klassikerfraktion

Mit Michael Valgren verlässt ein weitere Fahrer das NTT-Team, dem nach dem Rückzug des Sponsors die Auflösung droht. Der 28-jährige Däne wird in der kommenden Saison für EF fahren, wie der Rennstall von Manager Jonathan Vaughters am Freitag ankündigte. Valgren war 2019 als Omloop-Het-Nieuwsblad- und Amstel-Gold-Sieger von Astana zum NTT-Vorläufer Dimension Data gewechselt, blieb in seinen beiden Jahren bei dem Team ohne Sieg und deutlich hinter den Erwartungen zurück. Bei EF soll er die Klassikerfraktion um Alberto Bettiol verstärken.

Bestätigt
13.11.2020

Drucker wechselt von Bora - hansgrohe zu Cofidis

Der Luxemburger Jempy Drucker wird in der kommenden Saison nicht mehr zum Kader des Raublinger WorldTeams Bora - hansgrohe gehören. Stattdessen heuert der 34-Jährige bei Cofidis an. "Ich kann Elia Viviani in den Sprints helfen, aber auch Guillaume Martin in Rundfahrten unterstützen", wurde Drucker in einer Pressemitteilung der Franzosen zu seinem Wechsel zitiert.

Bestätigt
13.11.2020

Circus - Wanty Gobert verlängert mit Bakelants und Devriendt

Das belgische Team Circus - Wanty Gobert setzt auch künftig auf Jan Bakelants und Tom Devriendt. Wie der Zweitdivisionär, der 2021 die WorldTour-Lizenz von CCC übernehmen und damit in die erste Division des Radsport aufsteigen wird, am Freitag mitteilte, erhielt der 34-jährige Bakelants eine Vertragsverlängerung um zwei weitere Jahre bis Ende 2022. Der 29-jährige Devriendt unterschrieb für eine weitere Saison. Es wird seine dann siebte im Team von General Manager Jean-François Bourlart sein. Circus - Wanty Gobert hat bisher sechs Neuzugänge zu vermelden. Dazu gehören auch die beiden Deutschen Georg Zimmermann und Jonas Koch sowie der Tscheche Jan Hirt, die allesamt vom sich auflösenden CCC-Rennstall zu wechseln.

Bestätigt
13.11.2020

Dowsett verlängert bei Israel Start-Up Nation

Alex Dowsett wird nicht nur in knapp einem Monat in Manchester einen neuen Angriff auf den Stundenweltrekord wagen, sondern außerdem auch in den nächsten zwei Jahren weiter WorldTour-Profi sein. Wie sein Team Israel Start-Up Nation am Freitag bekanntgab, hat der Brite seinen Vertrag bei dem Rennstall um zwei Jahre bis Ende 2022 verlängert. Dowsett, der beim Giro d'Italia für den ersten Grand-Tour-Etappensieg in der Teamgeschichte gesorgt hatte, freue sich "eine Helferrolle in dem ambitionierten neuen Team um Chris Froome" einzunehmen, heißt es in der Pressemitteilung.

Gerücht
12.11.2020

Landet Aru nun in der zweiten Liga bei Vini Zabu - KTM?

Der Vertrag von Fabio Aru beim UAE Team Emirates ist bekanntermaßen nach drei gemeinsamen Jahren nicht mehr verlängert worden. Deshalb sucht der 30-jährige Italiener seit dem Sommer nach einem neuen Arbeitgeber. Doch bislang ist der Vuelta-Sieger von 2015 nicht fündig geworden, und so langsam läuft ihm die Zeit davon. Deshalb hält es die Gazzetta dello Sport nun zunehmend für realistisch, dass Aru bei einem Team aus der zweiten Division anheuert, dem ProTeam Vini Zabu - KTM, das mit Giovanni Visconti im kommenden Jahr seinen Kapitän verliert. Großes Interesse von Seiten des Teams bestehe jedenfalls, schreibt die italienische Sport-Tageszeitung.

12.11.2020
Bestätigt

Langeveld bleibt bei EF Pro Cycling

Sebastian Langeveld wird im kommenden Jahr in seine achte Saison für das US-amerikanische Team von Manager Jonathan Vaughters gehen. Der Niederländer hat bei EF Pro Cycling, das im Jahr 2014, als Langeveld dort hinwechselte, noch Garmin - Sharp hieß, einen weiteren Einjahresvertrag unterschrieben, nachdem Vaughters all jenen Sportlern eine Vertragsverlängerung angeboten hatte, die 2020 Gehaltskürzungen hinnahmen, um das Fortbestehen des Teams zu sichern. Vor Langeveld hatte auch der US-Amerikaner Tejay Van Garderen auf diese Weise für 2021 verlängert.

12.11.2020
Bestätigt

Caja Rural - Seguros RGA nimmt 20-jährigen Baske unter Vertrag

Der 20-jährige Baske Jon Barrenetxea wird in der kommenden Saison beim spanischen Zweitdivisionär Caja Rural - Seguros RGA Profi werden. Barrenetxea war 2018 Spanischer Juniorenmeister und fuhr bei den Weltmeisterschaften der Junioren in Innsbruck auf den 36. Platz. 2019 wurde er 69. bei der U23-Variante von Lüttich-Bastogne-Lüttich und 2020 machte ein Sturz bei den Spanischen Meisterschaften einen Strich durch seine Saison. Trotzdem bekommt der Youngster nun eine Chance als Profi.

Bestätigt
11.11.2020
Drei Neue für Trek - Segafredo

Gleich bei drei Transfers meldete Trek – Segafredo am Mittwoch Vollzug. Amanuel Ghebreigzabhier (NTT) unterschrieb beim UES-Team ebenso einen Zweijahresvertrag wie die beiden Stagiaires Antonio Tiberi und Mattias Skjelmose. “Wir denken, dass er noch viel Potenzial hat. Wir haben nach einem Fahrer mit seinem Profil gesucht, ein junger, talentierter Kletterer, in den wir investieren können“, so Teamchef Luca Guercilena über den 26-jährigen Eritreer. Der Italiener Tiberi wurde bereits nach seinem Sieg bei der Junioren-Zeitfahr-WM 2019 in Harrogate als Neuzugang für 2021 gemeldet. Skjelmose schließlich ist nach Mads Pedersen, Niklas Eg und Alexander Kamp der vierte Däne bei Trek - Segafredo.

Bestätigt
11.11.2020
Movistar holt ersten Puerto Ricaner in die WorldTour

Abner Gonzalez aus Puerto Rico wird Profi beim spanischen Movistar-Team. Der 20-Jährige fuhr in dieser Saison für das spanische Amateurteam Telco.m - On Clima – Osés und gewann nach der Corona-Unterbrechung zwei Rennen. 2019 wurde der Nationaler Meister auf der Straße. “Das ist ein Traum, der wahr wird. Ich kann noch immer noch nicht glauben, dass ich eine so schwierige Saison auf diese Art abschließe. Ich bin stolz darauf, der erste puerto-ricanische Radprofi zu werden“, sagte Gonzalez, der einen Dreijahresvertrag unterschrieb.

Bestätigt
11.11.2020
Wirtgen bleibt bei Bingoal - Wallonie Bruxelles

Tom Wirtgen wird auch in der kommenden Saison das Trikot des belgischen Zweitdivisionärs Bingoal Wallonie Bruxelles tragen. Dies bestätigte der 24-jährige Luxemburger gegenüber radsport-news.com. Wirtgen fährt seit 2019 für die Equipe und wurde in diesem Jahr Platz Zehnter bei Paris – Camembert (1.1).

Bestätigt
11.11.2020
Uran weitere zwei Jahre beim EF-Team von Jonathan Vaughters

Rigoberto Uran wird auch in den kommenden beiden Jahren im Trikot des EF-Teams unterwegs sein. Wie der 33-jährige Kolumbianer bei einem digital geführten Interview gegenüber einer Journalistin erklärte, habe er sich mit dem Rennstall von Manager Jonathan Vaughters auf eine Vertragsverlängerung bis Ende 2022 geeinigt. Uran wechselte 2016 von Quick-Step zu seiner aktuellen Mannschaft, die damals unter dem Namen Cannondale - Drapac antrat. Seitdem beendete er alle drei großen Rundfahrten, bei denen er das Ziel erreichte, jeweils unter den besten Zehn. In dieser Saison wurde Uran Achter der Tour de France, die er 2017 als Zweiter abgeschlossen hatte.

Bestätigt
9.11.2020
Van Garderen nimmt EF-Angebot an

Tejay van Garderen wird auch in der kommenden Saison das Trikot des Teams EF tragen. Wie der 32-jährige Amerikaner auf seiner Instagram-Seite bekanntgab, nahm er ein Angebot des Managements an, wonach Fahrer, die in dieser Saison coronabedingt Gehaltseinbußen hinnehmen mussten, und deren Verträge auslaufen, auch 2021 bei EF bleiben könnten. "Ich freue mich, Euch mitteilen zu können, dass ich 2021 auch für EF Pro Cycling fahren werde", schrieb van Garderen, der Ende 2018 von BMC zum Rennstall von Manager Jonathan Vaughters wechselte und sich seitdem in der Rolle des Edelhelfers eingerichtet hat.

Bestätigt
9.11.2020
Bauhaus, Sieberg, Haussler und Pernsteiner fahren auch 2021 für Bahrain
Bahrain - McLaren hat am Montag Vertragsverlängerungen mit gleich neun Fahrern bekanntgegeben. Neben den beiden Deutschen Phil Bauhaus und Marcel Sieberg, dem in Freiburg lebenden Australier Heinrich Haussler sowie dem Österreicher Hermann Pernsteiner werden der Japaner Yukiya Arashiro, der Taiwanese Chun-Kai Feng, der Ukrainer Mark Padun, der Tscheche Jan Tratnik sowie der Brite Stephen Williams auch in der kommenden Saison für den vom Briten Rod Ellingworth geleiteten Rennstall aus dem Nahen Osten fahren. In der Liste fehlt der Name von Mark Cavendish, was darauf hindeuten könnte, dass die Teamleitung künftig ohne den 35-jährigen Briten plant.

Gerücht
06.11.2020
Verlässt Meintjes das sinkende Schiff und geht zu Wanty?
Egal ob NTT-Teamchef Douglas Ryder und sein Manager Bjarne Riis noch einen neuen Geldgeber für 2021 finden, oder nicht: Louis Meintjes wird dem Team aus seiner südafrikanischen Heimat dann wohl nicht mehr angehören. Der 28-jährige Kletterfloh schließt sich laut Het Nieuwsblad wie die beiden Deutschen Georg Zimmermann und Jonas Koch dem belgischen Team Circus - Wanty Gobert an, das 2021 die WorldTeam-Lizenz von CCC übernehmen wird.

Bestätigt
06.11.2020
Ag2r - Citroen verpflichtet Youngster Prodhomme
Vorsicht, Verwechslungsgefahr! Die französische Equipe Ag2r La Mondiale, die im kommenden Jahr Ag2r - Citroen heißen wird, hat den 23-jährigen Franzosen Nicolas Prodhomme für zwei Jahre unter Vertrag genommen. Auch wenn sein Name dem des Tour de France-Bosses sehr ähnlich ist, so hat Prodhomme mit Christian Prudhomme nichts gemein. Der Youngster gilt als hoffnungsvolles Kletter-Talent.

Gerücht
05.11.2020

Lopez künftig bei Movistar im Einsatz?

Miguel Angel Lopez wird das Team Astana in diesem Winter nach sechs gemeinsamen Jahren verlassen - das scheint ziemlich sicher. In den vergangenen Wochen wurde der Kolumbianer bereits mit Bora - hansgrohe und Ag2r La Mondiale in Verbindung gebracht, doch wie nun mehrere internationale Radsport-Portale unisono unter Berufung auf die spanische Seite zikloland.com berichten, soll Lopez nun bei Movistar unterschrieben haben. Zuvor verpflichteten die Spanier auch schon Ivan Garcia (Bahrain McLaren) und Gregor Mühlberger (Bora - hansgrohe).

Bestätigt
04.11.2020

Visconti wechselt zu Bardiani CSF

Der italienische Routinier Giovanni Visconti wird im kommenden Jahr für das italienische ProTeam Bardiani CSF Faizanè fahren. Das hat sein neuer Arbeitgeber bekanntgegeben. Der 37-Jährige, der zuletzt bei Vini Zabù - KTM unter Vertrag stand, bestreitet im kommenden Jahr seine bereits 17. Profi-Saison. In dieser Zeit wurde Visconti unter anderem dreimal Italienischer Straßenmeister und gewann zwei Etappen des Giro d'Italia.

Bestätigt
03.11.2020

Thomas unterschreibt bei Movistar

Nach dem Aus ihres Teams Paule KA hat die US-Amerikanerin Leah Thomas für die kommende Saison einen Vertrag beim spanischen Team Movistar unterschrieben. Dort wird die Zweitplatzierte der Strade Bianche Teamkollegin von Überfliegerin Annemiek van Vleuten. Thomas begann ihre Karriere 2015 beim US-Team Twenty16, fuhr anschließend 2018 für UnitedHealthcare und seit 2019 für Bigla beziehungsweise dessen Nachfolger Paule KA. Die US-Amerikanerin gilt als starke Allrounderin und Zeitfahrerin.

Bestätigt
03.11.2020

Trek - Segafredo verlängert fünf Verträge gleichzeitig

Das Team Trek - Segafredo wird auch in den kommenden zwei Jahren die sportliche Heimat von Toms Skujins, Matteo Moschetti, Gianluca Brambilla und Jacopo Mosca sein. Alle vier Fahrer haben einen neuen Zweijahresvertrag bei dem US-Rennstall unterschrieben. Außerdem verlängerte auch der Niederländer Koen de Kort, lange Wegbegleiter des inzwischen zu Lotto Soudal abgewanderten John Degenkolb, seinen Vertrag bei Trek nochmal um ein Jahr.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine