Strafe für Horrorsturz von Jakobsen

Medien: Groenewegen soll bis zum 6. Mai gesperrt werden

Foto zu dem Text "Medien: Groenewegen soll bis zum 6. Mai gesperrt werden"
Dylan Groenewegen (Jumbo - Visma) im Interview mit dem TV-Sender NOS über den durch ihn verschuldeten Sprint-Unfall von Katowice. | Foto: Screenshot aus dem TV-Interview des NOS.

03.11.2020  |  (rsn) - Dylan Groenewegen (Jumbo - Visma) soll vom Radsportweltverband UCI wohl für insgesamt neun Monate bis zum 6. Mai 2021 gesperrt werden. Dies meldet Wielerflits.nl.

Hintergrund der Sperre ist der schwere Sturz seines niederländischen Landsmanns Fabio Jakobsen (Deceuninck - Quick-Step) bei der Polen-Rundfahrt Anfang August, den Groenewegen mit seiner Fahrweise verursacht hatte. Nachdem Groenewegen seine Fahrlinie verlassen hatte, war Jakobsen über die Absperrung gestürzt, zog sich dabei schwerste Verletzungen zu und wurde ins künstliche Koma versetzt. Mittlerweile befindet sich der Deceuninck-Profi auf dem Weg der Besserung.

Laut Wielerflits.nl will die UCI die Sperre Ende der Woche kommunizieren, nachdem zuvor ein unabhängiges Schiedsgericht die Strafe festgelegt hatte.

Für Groenewegen besteht die Möglichkeit, gegen die Sperre Berufung einzulegen und vor den Internationalen Sportgerichtshof (CAS) zu ziehen. Sollte der Amsterdamer die Strafe akzeptieren, so könnte er frühestens beim Giro d`Italia sein Comeback geben.

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine