Erste Details zur Strecke sickern durch

Wartet in den ersten Vuelta-Tagen eine Ankunft am Picón Blanco?

Foto zu dem Text "Wartet in den ersten Vuelta-Tagen eine Ankunft am Picón Blanco?"
Remco Evenepoel (Deceuninck - Quick-Step) gewann 2020 die entscheidende Etappe der Burgos-Rundfahrt am Picón Blanco. | Foto: Cor Vos

02.02.2021  |  (rsn) - Die Streckenführung der 76. Spanien-Rundfahrt, die vom 14. August bis 5. September ausgetragen werden soll, wird am 11. September offiziell vorgestellt. Doch, wie das meist vor den Präsentationen der drei großen Rundfahren so ist, auch in diesem Jahr sind erste Details bereits an die Presse durchgesickert. Wie AS berichtet, soll während der Auftakt-Tage in der Region Burgos - dort beginnt die Vuelta 2021, das steht bereits fest - auch eine Bergankunft auf dem gefürchteten Picón Blanco geplant sein.

Der beinahe acht Kilometer lange und im Schnitt 9,3 Kilometer lange Schlussanstieg hinauf zu einer verlassenen Militärbasis auf rund 1.500 Metern ist oft Bestandteil der Burgos-Rundfahrt. Zuletzt gewann dort am 30. Juli Remco Evenepoel (Deceuninck - Quick-Step) und legte so auch den Grundstein für seinen Gesamtsieg bei der Burgos-Rundfahrt 2020.

Später in der Vuelta sollen, das wurde bereits in den vergangenen Wochen deutlich, unter anderem auch Bergankünfte in Asturien am Alto de Gamoniteiro (14,9 km bei 9,7%) und an den malerischen Lagos de Covadonga warten.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine