Anzeige
Anzeige
Anzeige

Vom April auf das erste Oktoberwochenende

Bestätigt: Paris-Roubaix muss verschoben werden

Foto zu dem Text "Bestätigt: Paris-Roubaix muss verschoben werden"
Paris-Roubaix wird auch 2021 nicht im April ausgetragen. | Foto: Cor Vos

01.04.2021  |  (rsn) - Paris-Roubaix wird aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie geplant am 11. April ausgetragen werden. Das haben sowohl der Radsportweltverband UCI als auch der Rennveranstalter ASO am Gründonnerstag bestätigt.

Neuer Termin für 'die Königin der Klassiker' sei demnach das erste Oktoberwochenende. Dort sollen das Frauen- und das Männer-Rennen dann an zwei aufeinanderfolgenden Tagen ausgetragen werden: Am Samstag, den 2. Oktober, sind die Frauen an der Reihe und geben endlich ihr lang ersehntes Debüt in der 'Hölle des Nordens'. Am Sonntag, den 3. Oktober, folgen dann die Männer.

Der kürzlich für die Region beschlossene Lockdown machte es unmöglich, das Rennen im April stattfinden zu lassen. Die Zeitung Le Parisien hatte schon in der vergangenen Woche über eine Absage berichtet, was jedoch noch dementiert worden war.

Anzeige

Anfang Oktober entsteht durch die Verlegung nun ein ähnliches Szenario, wie sonst Anfang April: Denn eine Woche vor Paris-Roubaix werden in Flandern die Weltmeisterschaften ausgetragen. Das Peloton kommt also auch dann aus Belgien über die Grenze nach Nordfrankreich.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige