Nach langer Verletzungspause

Krieger gibt bei der Türkei-Rundfahrt sein Comeback

Von Curdt Blumenthal

Foto zu dem Text "Krieger gibt bei der Türkei-Rundfahrt sein Comeback"
Krieger wird nach über vier Monaten Pause in der Türkei in den Radsport-Zirkus zurückkehren. | Foto: Cor Vos

06.04.2021  |  (rsn) - Das Warten hat ein Ende: Über vier Monate nach seinem schweren Trainingsunfall plant Alexander Krieger (Alpecin - Fenix) sein Comeback im Rahmen der Cycling Tour of Turkey (2.Pro). Kurz vor Weihnachten war der in Stuttgart geborene Radprofi im Training von einem entgegenkommenden Auto umgefahren worden, dessen Fahrer ihn beim Abbiegen übersehen hatte. Dabei zog sich der 29-Jährige Knochenbrüche im Gesicht, am linken Ellbogen und eine komplizierte Fraktur am rechten Arm zu.

Seinen letzten Start absolvierte Krieger im Oktober des vergangenen Jahres beim Eintagesklassiker Brugge-De Panne. Beim Rennen durch Westflandern erkämpfte er sich einen passablen 15. Platz.

Weniger als eine Woche vor dem Start des Etappenrennens steht damit auch das Aufgebot von Alpecin - Fenix fest. Die Mannschaft von Manager Philip Roodhooft besteht aus Lionel Taminiaux, Alexander Richardson, Jasper Philipsen, Jay Vine, Sacha Modolo, Roy Jans und Alexander Krieger. Die Türkei-Rundfahrt soll bereits am kommenden Sonntag (11. April) im zentralanatolischen Nevsehir beginnen. Auf acht Etappen muss der Radsport-Tross über 1300 Kilometer zurücklegen.


RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Comunitat Valenciana (2.Pro, EGY)
  • 56. Presidential Cycling Tour (2.Pro, TUR)