Hürther baut auf Sprintzug um Zabel

Rekordhalter Greipel geht bei Türkei-Rundfahrt auf Etappenjagd

Foto zu dem Text "Rekordhalter Greipel geht bei Türkei-Rundfahrt auf Etappenjagd"
André Greipel (Israel Start-Up Nation) | Foto: Cor Vos

09.04.2021  |  (rsn) - Rekordhalter André Greipel geht bei der am Sonntag beginnenden 56. Auflage der Türkei-Rundfahrt (2.Pro / 11. - 18. April) mit seinem Team Israel Start-Up Nation auf Etappenjagd. Der 38-jährige Hürther kommt bei bisher sieben Teilnahmen auf elf Tagessiege und will diese Bilanz weiter aufbessern.

Bei seiner ersten Teilnahme an der Presidential Cycling Tour of Turkey seit 2016 wird Greipel von einem ganz auf ihn zugeschnittenen Anfahrerriege um seinen Landsmann Rick Zabel unterstützt. “Wir haben jetzt in mehreren Rennen mit ganz ähnlichen Formationen zusammengearbeitet. Wir werden mit der Feinabstimmung nie fertig werden, aber wir wissen, was wir voneinander erwarten können. In der Türkei haben wir hoffentlich mehrere Chancen, in den Sprints mitzumischen“, sagte der elfmalige Tour-de-France-Etappengewinner, dessen letzter Sieg allerdings mehr als zwei Jahre zurückliegt.

Mit Zabel und dem Italiener Davide Cimolai hat der Rennstall aus Israel zwar zwei weitere schnelle Männer am Start, doch Greipel ist die erste Option, wie Sportdirektor Nicki Sörensen betonte. “Wir haben ein starkes team, um ihn zu unterstützen“, meinte der Däne und fügte an: “Unser erstes Ziel sind Etappensiege.“

Der Fokus ist dabei auf die Etappen 2,3 und 4 gerichtet, die über komplett flaches Terrain führen, wogegen der Auftakt ein hügeliges Profil aufweist. Die Entscheidung im Kampf um den Gesamtsieg fällt voraussichtlich am fünften Tag an der Bergankunft in Elmali, ehe die letzten drei Etappen eine Angelegenheit für Sprinter oder Ausreißer werden dürften.

Ebenfalls in Greipels Sprintzug zum Einsatz kommen der Israeli Guy Sagiv, der Österreicher Matthias Brändle und der Brite Alex Dowsett. Der 21-jährige Sebastian Berwick ist der einzige Kletterer im Aufgebot und soll vor allem auf der Königsetappe auf eigene Rechnung fahren. Der Australier wurde 2020 bei der Herald Sun Tour Gesamtzweiter hinter Jai Hindley (DSM) und sicherte sich am Saisonende einen Profivertrag bei Israel Start-Up Nation.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine