Aufgebot mit Hindley, Denz, Arndt und Kanter

DSM fokussiert sich beim Giro wieder auf die Gesamtwertung

Foto zu dem Text "DSM fokussiert sich beim Giro wieder auf die Gesamtwertung"
Das Podium des Giro, v.l.:: Wilco Keldermann (Sunweb), Tao Geoghegan Hart (Ineos Grenadiers) und Jai Hindley (Sunweb)| Foto: Cor Vos

14.04.2021  |  (rsn) - Mit dem Vorjahreszweiten Jai Hindley und den drei Deutschen Nikias Arndt, Nico Denz und Max Kanter startet das deutsche Team DSM am 8. Mai in Turin in den 104. Giro d’Italia. Im achtköpfigen Aufgebot stehen zudem Neuzugang Romain Bardet, der ebenso wie Kanter und Michael Storer sein Giro-Debüt geben wird, sowie Chris Hamilton und Nicolas Roche.

“Auch in diesem Jahr reisen wir zum Giro d’Italia, um alles für ein gutes Teamergebnis in der Gesamtwertung zu geben und wir werden die kollektive Stärke aller acht Fahrer benötigen, um dies zu erreichen“, kommentierte Coach Matt Winston die Auswahl.

Der Brite leitete mit Luke Roberts bereits 2020 das so erfolgreiche Giro-Team, das durch Hindley und Wilco Kelderman - der mittlerweile für Bora - hansgrohe fährt - bis zum abschließenden Zeitfahren die Plätze eins und drei im Gesamtklassement belegte, ehe in Mailand Tao Geoghegan Hart (Ineos Grenadiers) den Australier noch von der Spitze verdrängte. Aus dem damaligen Aufgebot sind neben Hindley noch Hamilton und Denz dabei.

Zwar liegt das Schwergewicht auf dem Gesamtklassement, aber auch in den Sprints rechnet sich das Team vor allem durch den 23-jährigen Kanter einiges aus. Bei seinem Vuelta-Debüt im vergangenen Jahr wusste der zweimalige Deutsche U23-Meister mit zwei Podiumsplatzierungen bereits zu überzeugen.

Unterstützung kann sich Kanter in erster Linie durch seinen Landsmann Arndt erhoffen, der zudem selber schon einen Giro-Etappensieg feiern konnte und sich deshalb ebenfalls Chancen ausrechnen kann. “Wir werden ebenfalls unsere Chancen im Sprint im Hinterkopf behalten und möchten auf den Etappen, die uns am besten liegen, gute Ergebnisse einfahren“, fügte Winston an.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Circuit de Wallonie (1.1, BEL)
  • Trofeo Calvia (1.1, ESP)
  • Tour de Hongrie (2.1, HUN)