Zweitdivisionär nicht mehr zur 6. Etappe angetreten

Coronafall im Team: Rally Cycling verlässt Türkei-Rundfahrt

Foto zu dem Text "Coronafall im Team: Rally Cycling verlässt Türkei-Rundfahrt"
Zielsprint der 1. Etappe der Türkei-Rundfahrt: Arvid de Kleijn (Rally, li.) gewinnt die 1. Etappe. | Foto: Cor Vos

16.04.2021  |  (rsn) - Das Team Rally Cycling ist wegen eines Coronafalls nicht mehr zur 6. Etappe der Türkei-Rundfahrt angetreten. Wie der US-amerikanische Zweitdivisionär gegenüber cyclingnews bestätigte, sei ein Mitarbeiter am Donnerstabend positiv auf COVID-19 getestet worden.

Obwohl die am Freitagmorgen vorgenommenen Kontrollen bei allen weiteren Team-Mitgliedern negativ ausgefallen seien, entschloss sich Rally Cycling dazu, die Rundfahrt am drittletzten Tag zu verlassen. "Wir tun dies aus Respekt vor den anderen Teams und den Menschen, die hier arbeiten", begründete Sportdirektor Pat McCarty die Entscheidung. Aus Datenschutzgründen veröffentlichte die Teamleitung nicht den Namen der positiv getesteten Person.

Bis zum vorzeitigen Ausstieg verlief das Rennen für Rally Cycling ausgesprochen erfolgreich. Zum Auftakt bescherte Arvid de Kleijn in Konya seinem Team den ersten Saisonsieg, mit den Plätzen vier, sieben und nochmals vier auf den folgenden Etappen zeigte sich der 27-jährige Niederländer auch danach in sehr guter Verfassung. Auf der gestrigen Königsetappe wurde sein Teamkollege Gavin Mannion Elfter an der Bergankunft in Elmali und wurde danach auch auf Rang elf der Gesamtwertung geführt.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour de Hongrie (2.1, HUN)
  • Tour d´Eure-et-Loir (2.2, FRA)