Als Bennett-Ersatz mit Deceuninck zur Tour

Cavendish will die Gelegenheit mit beiden Händen ergreifen

Foto zu dem Text "Cavendish will die Gelegenheit mit beiden Händen ergreifen"
Mark Cavendish (Deceuninck - Quick-Sztep) | Foto: Cor Vos

21.06.2021  |  (rsn) - Nach zweijähriger Abwesenheit wird Mark Cavendish sein Comeback bei der Tour de France geben. Der mittlerweile 36-jährige Brite wurde von seinem Team Deceuninck - Quick-Step in das achtköpfige Aufgebot für die 108. Frankreich-Rundfahrt berufen und wird den Iren Sam Bennett ersetzen, der aufgrund der Folgen einer Knieverletzung passen muss, wie der belgische Rennstall schrieb. “Ich bin natürlich sehr enttäuscht, mein Grünes Trikot bei der diesjährigen Tour de France nicht verteidigen zu können“, sagte Bennett, der im vergangenen Jahr nicht nur die Punktewertung, sondern auch zwei Etappen gewann.

Noch vergangene Woche hatte cyclingnews gemeldet, dass der Start des 30-jährigen Iren doch nicht gefährdet sei. Nun wurde Bennett mit den Worten zitiert, dass die Verletzung zwar nicht schwerwiegend gewesen sei, sie habe aber sein" Training für das größte Radrennen der Welt zu sehr beeinflusst und mir fehlte die Zeit, um fit zu werden.“

Davon profitiert nun Cavendish, der in dieser Saison eine kaum mehr für möglich gehaltene sportliche Wiederauferstehung feierte und bereits fünf Siege feiern konnte. “Ich freue mich, mit Deceuninck – Quick-Step wieder bei der Tour de France dabei zu sein. Natürlich könnten die Begleitumstände mit Sam besser sein“, kommentierte der Manxman seine Nominierung. “Aber zugleich freue ich mich, zu einem Rennen zurückzukehren, zu dem ich eine solche Affinität habe und bei dem ich so viel Geschichte (geschrieben, d. Red.) habe. Es ist das größte Radrennen der Welt und ich werde alles tun, um diese Gelegenheit mit beiden Händen zu ergreifen“, betonte der Sprinter.

Cavendish auf der Jagd nach Tour-Etappensieg Nummer 31

Cavendish kann nun seine herausragende Bilanz von 30 Etappensiegen weiter verbessern - eine Gelegenheit, mit der er vor der saison kaum mehr gerechnet haben dürfte. Der letzte Erfolg datiert allerdings bereits aus dem Jahr 2016, als Cavendish mit vier Etappensiegen im Trikot des südafrikanischen Dimension-Data-Teams bereits ein erstes sportliches Comeback gelungen war.

Aussichtsreichster Sieg-Garant aber dürfte der 29-jährige Alaphilippe sein, der bisher fünf Tagessiege bei der Frankreich-Rundfahrt feierte und 2019 insgesamt 14 Tage lang das Gelbe Trikot trug. Dem Franzosen bieten sich gleich zum Auftakt in der Bretagne mehrere Chancen, seine Bilanz weiter zu verbessern und auch wieder das Maillot Jaune zu erobern. Nach erfolgreich bestandener Generalprobe bei der Tour de Suisse, bei der er als Gesamtdritter wegen der Geburt seines Sohnes nicht mehr zur Schlussetappe antrat, wird der junge Vater doppelt motiviert zum Grand Départ antreten.

Während der Italiener Davide Ballerini und der Däne Michael Morkov als wohl bester Anfahrer der Welt Cavendish die Sprints vorbereiten sollen, sind der Belgier Dries Devenyns und der Italiener Mattia Cattaneo als Helfer für Alaphilippe vorgesehen. Der dänische Zeitfahrmeister und Flandern-Rundfahrt-Sieger Kasper Asgreen erhält auf den Etappen mit Klassikerprofil freie Fahrt, der Belgier Tim Declercq schließlich wird bei Deceuninck - Quick-Step die Rolle übernehmen, die Tony Martin bei Jumbo - Visma zugedacht ist.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)