ASO kommt Forderung der Profis nach

3-km-Zone in Carcassonne auf 4,5 Kilometer erweitert

Von Joachim Logisch aus Nimes

Foto zu dem Text "3-km-Zone in Carcassonne auf 4,5 Kilometer erweitert"
Fahrerprotest vor der 4. Tour-Etappe | Foto: Cor Vos

09.07.2021  |  (rsn) - Die Jury der Tour der France ist dem Vorschlag der Fahrergewerkschaft CPA gefolgt und hat die Drei-Kilometer-Regel für die Zielankunft der 13. Etappe in Carcassonne auf 4,5 Kilometer ausgedehnt. Das heißt, dass die Zeit bereits 4.500 Meter vor dem Ziel gestoppt wird.

Seit den schweren Stürzen der 3. Etappe nach Pontivy wird eine flexiblere Anpassung der sogenannten Drei-Kilometer-Regel diskutiert. Einige Profis hatten damals vor dem Start gefordert, schon acht oder sogar zehn Kilometer vor Schluss die Zeit für die Gesamtwertung zu nehmen. Damit sollte verhindert werden, dass auch die Klassementanwärter in den engen Straßen um die vorderen Plätze kämpfen, um so keine Zeit zu verlieren, falls das Feld durch Stürze auseinanderreißt. Ihre Forderung wurde damals nicht erhört, was, wie vorhergesagt, zu Stürzen führte.

"Dadurch (die Änderung der Regel, d. Red.) können Szenen wie die auf der Etappe nach Pontivy verhindert werden. Die Fahrer sind für einen konstruktiven Dialog. Wir sind nicht darauf aus, Probleme für den Radsport und seine Fans zu schaffen. Es besteht jedoch die Notwendigkeit, Änderungen vorzunehmen", teilte die Fahrergewerkschaft CPA  mit.

Zudem überlegt der Tour-Organisator ASO, die Drei-Kilometer-Regel in Zukunft flexibler zu gestalten!

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Circuito de Getxo - Memorial (1.1, ESP)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)