Anzeige
Anzeige
Anzeige

Auch Levy und Bötticher im Keirin noch dabei

Am Schlusstag greift Hinze noch nach einer Bahnmedaille

Von Peter Maurer

Foto zu dem Text "Am Schlusstag greift Hinze noch nach einer Bahnmedaille"
Emma Hinze | Foto: Cor Vos PRÜFEN

07.08.2021  |  (rsn) - Die Chancen auf eine dritte deutsche Bahnmedaille bei den Olympischen Spielen stehen weiterhin gut. Denn Weltmeisterin Emma Hinze schaffte im Sprint der Frauen den Einzug in das Halbfinale. Souverän bezwang sie mit 2-0 die Keirin-Olympiasiegerin Shanne Braspennincx aus den Niederlanden. Hauchdünn am Semifinale schrammte Lea Sophie Friedrich vorbei, die gegen die Ukrainerin Olena Starikova mit 1-2 ihr Viertelfinal-Duell verlor.

Während Hinze keine Probleme mit der Niederländerin bekam und ihre Rennen glatt von vorne gewinnen konnte, hatte Friedrich mit der Ukrainerin ein packendes Duell ausgefochten. Das erste Aufeinandertreffen endete fast mit einem Toten Rennen, nur eine Tausendstel entschied zu Gunsten der Ukrainerin. Im zweiten Duell war dann Friedrich um 18 Tausendstel vorne, der finale Lauf ging aber wieder an Starikova.

Anzeige

Somit musste Friedrich ihre Träume von einer zweiten Medaille, mit Hinze gemeinsam gewann sie Silber im Teamsprint, begraben. Hinze trifft im Halbfinale nun auf die Zweite der Qualifikation, die Kanadierin Kelsey Mitchell. Gewinnt die Deutsche dieses, dann greift sie sogar nach Gold. Im zweiten Halbfinale trifft Starikova auf Lee Wai Sze aus Hongkong. Auf Friedrich wartet der Sprint um Platz fünf, der in einem Lauf über drei Runden mit den drei weiteren im Viertelfinale gescheiterten Athletinnen ausgetragen wird.

Im Keirin der Männer schafften Maximilian Levy und Stefan Bötticher den Einzug in das Viertelfinale. Während Levy auf Anhieb als Vorlaufzweiter weiterkam, musste Bötticher sich über den Hoffnungslauf eine Runde weiterkämpfen. Das erfahrene Sprinter-Duo kämpft damit am Schlusstag auch noch um eine Medaille im Keirin.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige