Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hauptfeld gewährt Quartett knapp zwei Minuten

Von wegen müde: Reusser landet Ausreißer-Coup und holt Rot

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Von wegen müde: Reusser landet Ausreißer-Coup und holt Rot"
Marlen Reusser (Alé BTC Ljubljana) war vergangene Woche bereits Gesamtzweite der Simac Ladies Tour und führt nun die Ceratizit Challenge by La Vuelta an. | Foto: Cor Vos

02.09.2021  |  (rsn) - Marlen Reusser (Alé BTC Ljubljana) hat in A Rua die 118 Kilometer lange Auftaktetappe der Ceratizit Challenge by La Vuelta gewonnen und sich eine Woche nach der Simac Ladies Tour, wo sie für zwei Tage das Führungstrikot trug, auch jenes des spanischen WorldTour-Rennens für zumindest einen Tag gesichert. Die Schweizer Meisterin setzte sich 2,3 Kilometer vor dem Ziel aus der vierköpfigen Ausreißergruppe des Tages ab und spielte von da an ihre Zeitfahrqualitäten aus, um sich den Tagessieg und das Rote Trikot zu sichern.

Etappenzweite wurde 22 Sekunden dahinter die US-Amerikanerin Coryn Rivera (Team DSM) vor Reusssers Landsfrau Elise Chabbey (Canyon – SRAM) und Pauliena Rooijakkers (Liv Racing) aus der Niederlande.

Anzeige

"Das hätte ich heute morgen absolut nicht erwartet. Ich dachte eigentlich, dass ich von der Simac Ladies Tour noch zu müde sein würde. Ich hatte danach zwei Schultage, dann bin ich gestern den ganzen Tag angereist und dachte sogar, dass heute noch kein Rennen wäre. Deshalb bin ich dann ohne große Hoffnung einfach in die Ausreißergruppe gegangen", sagte die Tagessiegerin ungläubig. "Dann sind wir weg geblieben und ich hatte das Gefühl, dass die Anderen nicht mehr konnten - also habe ich es versucht, auch weil ich nicht gegen Coryn Rivera sprinten wollte. Also habe ich es versucht, und es hat geklappt. Das ist unglaublich."

Reusser, Rivera, Chabbey und Rooijakkers hatten sich mit Erica Magnaldi (Ceratizit – WNT) und Lucy Kennedy (BikeExchange) rund 60 Kilometer vor dem Ziel im 15 Kilometer langen Anstieg zum Alto da Portela aus dem Hauptfeld abgesetzt und dann rund zwei Minuten Vorsprung herausgefahren. Kennedy und Magnaldi verloren im weiteren Verlauf den Anschluss zur Spitze, die dann zu viert auf die Schlusskilometer ging, bis Reusser die entscheidende Attacke lancierte.

Das meist von Top-Favoritin Annemiek van Vleutens Movistar-Team angeführte Hauptfeld erreichte den Zielstrich 1:48 Minuten nach der Siegerin und sprintete um Rang fünf, wobei Elisa Balsamo (Valcar – Travel & Service) die schnellsten Beine hatte.

Die in diesem Jahr nicht rund um Madrid, sondern in Galizien ausgetragene Ceratizit Challenge by La Vuelta wird am Freitag mit einem acht Kilometer langen Bergzeitfahren über 430 Höhenmeter fortgesetzt.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Cro Race (2.1, CRO)
Anzeige