“Miguel Angel hat das tolle Bild beschädigt“

Lopez-Aus: Unzue kritisiert scharf, zeigt aber auch Verständnis

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Lopez-Aus: Unzue kritisiert scharf, zeigt aber auch Verständnis"
Miguel Angel Lopez (Movistar) | Foto: Cor Vos

06.09.2021  |  (rsn) – Movistar-Teamchef Eusebio Unzué hat sich im spanischen Radio am Sonntag erstmals öffentlich zum Ausstieg seines Schützlings Miguel Angel Lopez bei der Spanien-Rundfahrt am Samstag geäußert. Der 66-Jährige versuchte dabei, beide Seiten der Medaille zu sehen, ging aber nicht auf die scharfe Kritik von Lopez-Trainer Rafael Acevedo ein.

"Ich habe eine Situation wie gestern in meiner ganzen Karriere noch nicht erlebt", sagte Unzué am Sonntag mit Blick auf den Ausstieg des am Samstagmorgen noch Gesamtdritten Kolumbianers, der auf der 20. Etappe den Kontakt zu seinen Kontrahenten verlor, seinen Podestplatz einbüßte und dann frustriert vom Rad stieg.

"Aber sie sind eben Menschen, und er konnte das entstandene Problem nicht mehr lösen, weil er das Loch zu seinen Rivalen nicht schließen konnte. Die haben die Lücke genutzt, vor allem Bahrain, und das hat Frustration in ihm hervorgerufen, mit der er nicht umgehen konnte. Er hätte sich sagen können, 'Okay, da sind jetzt drei weg, aber ich kann immer noch um Platz sechs oder sieben kämpfen'. Aber er konnte mit der Frustration nicht umgehen und hat dann einen Punkt erreicht, wo sein Kopf abschaltete und er nicht mehr weiterfahren konnte", so der Teamchef, der das aber auch scharf kritisierte: "Ein solches Verhalten kann nicht gerechtfertigt werden."

Mit diesem Gedanke blickte der Teamchef vor allem auf Lopez' Teamkollegen. "Sie haben drei Wochen gearbeitet, um ihn und Enric vorne zu halten. Aber es stimmt, dass er sich abends beim Team entschuldigt hat. Es war ihm bewusst, dass er sich nicht korrekt verhalten hat", erklärte Unzué. "Ich denke, große Fehler haben auch einen Nutzen, nämlich dass sie passieren, damit sie nicht nochmal passieren. Es macht mich aber sehr traurig, dass Miguel Angel dem großartigen Bild, das er bei dieser Vuelta abgegeben hat, so Schaden zugefügt hat."

Bei alledem ging Unzué aber nicht darauf ein, dass Lopez' Trainer Acevedo am Samstagabend erklärt hatte, dass vor allem das Verhalten des Teamchefs gegenüber dem Athleten für dessen Stillstand gesorgt habe. Unzué soll Lopez angebrüllt haben, dass der nicht nachführen solle. Davon war in der Pressemitteilung des Movistar-Teams, in der Lopez reumütig zitiert wurde, natürlich keine Rede.

Doch die Zitate des Kolumbianers in der Mannschafts-Mitteilung sollten nicht auf die Goldwaage gelegt werden. Die spanische WorldTour-Mannschaft hat in dieser Saison auch Annemiek van Vleuten schon einmal völlig falsch zitiert, um ein besseres Bild abzugeben. Als die Niederländerin sich abfällig über das Women's WorldTour-Führungstrikot äußerte, stand in der Pressemitteilung des Teams anschließend, sie hätte gesagt, dass es ein großartiger Preis für sie sei.

Dass zwischen Lopez und der Teamleitung am Sonntag alles wieder bereinigt ist, davon ist nicht auszugehen. Darauf deutet auch hin, dass Unzué auf die Frage, wie es mit dem Kolumbianer in seinem Team weitergehe, auswich, anstatt sofort klar zu ihm zu stehen. Entscheidungen würden erst später getroffen, wenn sich die Sache beruhigt habe und man objektiver darauf blicken könne.

Mehr Informationen zu diesem Thema

22.10.2021Lopez: “Movistar schafft bestimmte Dinge nicht gut“

(rsn) - Erstmals seit seinem vorzeitigen Weggang von Movistar hat sich Miguel Angel Lopez öffentlich gegenüber spanischsprachigen Medien zu den Umständen der Trennung geäußert. Movistar und Lopez

18.09.2021Bestätigt: Lopez verlässt Movistar nach Vuelta-Eklat

(rsn) – Nun ist offiziell, was sich in den vergangenen zwei Wochen seit dem Ende der Vuelta a Espana immer mehr andeutete: Miguel Angel Lopez wird das spanische Team Movistar verlassen. Wie sein Arb

07.09.2021Roglic ist der erste, der Romingers Serie einstellen konnte

(rsn - Bis zu Primoz Roglic‘ drittem Vuelta-Gesamtsieg in Folge war der Schweizer Tony Rominger alleiniger Rekordsieger der Spanienrundfahrt. Zwar hatte Roberto Heras das Rennen in den Jahren 2000,

06.09.2021Lopez war rücksichtslos gegenüber seinen Teamkollegen

(rsn) - Der Fall Miguel Angel Lopez (Movistar) hat für heftige Diskussion in der Szene gesorgt. Wie ist es zu bewerten, dass der 27-jährige Kolumbianer aus Trotz während der vorletzten Etappe der V

06.09.2021Mäder: “Das Ergebnis ist vielleicht etwas zu gut ausgefallen“

(rsn) - Für die Vuelta a Espana hatte sich das Team Bahrain Victorious große Ziele gesteckt. Mikel Landa sollte nach seinem sturzbedingten Ausscheiden beim Giro d`Italia nun in seiner spanischen He

06.09.2021Roglic: körperlich, mental und taktisch in neuen Dimensionen

(rsn) - Primoz Roglic (Jumbo – Visma) war bei dieser Vuelta ein viel beschäftigter Mann. Im Rennen, aber auch noch nach dem Rennen. Während auf dem Platz vor der Kathedrale von Santiago de Compost

06.09.2021Großschartner: “Man gewinnt oder man lernt daraus“

Nach drei Wochen bei der Vuelta a Espana wollte Felix Großschartner im Bus zufrieden mit seiner Leistung sein. Das gab der Österreicher im Trikot von Bora – hansgrohe vor dem Auftakt der Rundfahrt

06.09.2021Video-Highlights zur 21. Etappe der Vuelta a Espana

(rsn) – Mit dem erwarteten Zeitfahr-Triumph von Gesamtsieger Primoz Roglic (Jumbo – Visma) ist die 76. Vuelta a Espana am Sonntag in Santiago de Compostela zu Ende gegangen. Beeindrucken konnte ab

05.09.2021Roglic kannte bei seinem 3. Vuelta-Triumph keine Gnade mit Mas

(rsn) – Sein Sieg kam nur wenig überraschend; Primoz Roglic (Jumbo – Visma), der Goldmedaillengewinner von Tokio im Zeitfahren, hat mit seinem Triumph im Kampf gegen die Uhr in Santiago de Compos

05.09.2021Roglic gewinnt Zeitfahren und feiert 3. Gesamtsieg in Folge

(rsn) - Primoz Roglic (Jumbo – Visma) hat auch im abschließenden Zeitfahren der Vuelta a Espana seine Überlegenheit mit einem deutlichen Sieg demonstriert. Der Slowene überholte kurz vor dem Ziel

05.09.2021Palzer: “Ich habe noch nie so viel leiden müssen“

(rsn) - Es war ein völlig neues Kapitel seiner Karriere, dass Anton Palzer vor drei Wochen in Burgos aufschlug und nun in Santiago de Compostela erfolgreich abschloss. Der 28-Jährige, der im April a

05.09.2021Alle Startzeiten des Einzelzeitfahrens der Vuelta a Espana

(rsn) - Josef Cerny (Deceuninck – Quick-Step) eröffnet heute um 17:02 Uhr das abschließende Einzelzeitfahren der Vuelta a Espana. Die Strecke ist relativ leicht, aber nicht ganz ohne Herausforderu

Weitere Radsportnachrichten

02.03.2024Weltmeisterin Kopecky glänzt mit zweitem Sieg bei Strade Bianche

(rsn) – Lotte Kopecky (SD Worx – Protime) hat nach der achten auch die zehnte Ausgabe von Strade Bianche Donne (1.WWT) gewonnen. Nach 137 Kilometern war sie auf dem Piazza del Campo in Siena drei

02.03.2024Alle Aufgebote für die 18. Strade Bianche

(rsn) – Obwohl am Samstag die erst 18. Ausgabe der Strade Bianche (1.UWT) ansteht, gehört das spektakuläre Eintagesrennen über die weißen Schotterpisten der Toskana bereits zu den Klassikern des

02.03.2024Neue Regeln sollen Crossstars zur Weltcup-Teilnahme zwingen

(rsn) – Die vielen Absagen von Topfahrern für die Cyclocross-Weltcups waren sowohl der UCI als auch Veranstalter Flanders Classics in diesem Winter ein Dorn im Auge. Schon während der Saison rausc

02.03.2024Bahrain fängt Wisniowski auf

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

01.03.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen

01.03.2024Pidcock: “Ich verspüre keinen zusätzlichen Druck“

(rsn) – Auch die 18. Ausgabe der Strade Bianche (1.UWT) wird wieder spektakuläre Bilder liefern, zumal das Rennen in diesem Jahr um gleich 30 Kilometer verlängert wurde. Wir haben vor dem Start in

01.03.2024One Cycling: Gegenwind wohl vor allem aus Frankreich

(rsn) – Rund um das geplante Radsport-Reformprojekt ´One Cycling´ verhärten sich offenbar die Fronten. Nachdem sich schon Tour-de-France-Chef Christian Prudhomme Mitte Februar vehement gegen die

01.03.2024Adam Yates muss auf Tirreno-Adriatico verzichten

(rsn) – Der auf der 3. Etappe der UAE Tour gestürzte Adam Yates (UAE Team Emirates) hat sich von den Folgen von der dabei zugezogenen Gehirnerschütterung offenbar noch nicht erholt und wird deshal

01.03.2024Ein junger Klassiker für die ganz großen Namen

(rsn) – Auch wenn die seit 2007 veranstaltete Strade Bianche eine im Vergleich zu den traditionellen Eintagesrennen in Belgien, Frankreich oder Italien noch relativ junge Veranstaltung ist, so hat s

01.03.2024Pogacar aus dem Stand zum zweiten Strade-Triumph?

(rsn) – So spät wie noch nie in seiner bisherigen Profikarriere startet Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) in die Saison. Bei der 18. Strade Bianche (1.UWT) wird der Slowene am Samstag sein sechstes

01.03.2024Nachwuchsfahrer aus Valverdes Team tödlich verunglückt

(rsn) – Der 18-jährige Spanier Juan Pujalte ist bei einem Trainingsunfall ums Leben gekommen. Das bestätigte sein Valverde Team-Ricardo Fuentes. “Ich bin am Boden zerstört über den Tod von J

01.03.2024Diesmal ein Duell Evenepoel gegen Roglic?

(rsn) - Am Sonntag beginnt in Les Mureaux, einem Vorort der französischen Hauptstadt, die 82. Ausgabe von Paris-Nizza (2.UWT). Eine Woche später endet die Fernfahrt wie gewohnt auf der Promenade de

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Strade Bianche (1.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Grand Prix Criquielion (1.2, BEL)
  • Grand Prix Syedra Ancient City (1.2, TUR)
  • Le Tour des 100 Communes (1.2, FRA)
  • Salverda Bouw Ster van Zwolle (1.2, NED)
  • Visit South Aegean Islands (2.2, GRE)