Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentar zum Vuelta-Ausstieg des Kolumbianers

Lopez war rücksichtslos gegenüber seinen Teamkollegen

Von Jens Voigt

Foto zu dem Text "Lopez war rücksichtslos gegenüber seinen Teamkollegen"
Jens Voigt arbeitet heute als Kommentator für Eurosport | Foto: Cor Vos

06.09.2021  |  (rsn) - Der Fall Miguel Angel Lopez (Movistar) hat für heftige Diskussion in der Szene gesorgt. Wie ist es zu bewerten, dass der 27-jährige Kolumbianer aus Trotz während der vorletzten Etappe der Vuelta a Espana vom Rad stieg. Ein Kommentar von Ausreißerlegende Jens Voigt:

Wenn man mit zwei Kapitänen antritt, müssen beide bereit sein, sich für den jeweils anderen aufzuopfern. Man kann ja in die Situation kommen, dass der eine vorne ist und der andere nicht, wie das diesmal bei Movistar passierte als Enric Mas vorne war und der vermeintlich stärkere Miguel Angel Lopez hinten.

Anzeige

Lopez hätte sich sagen müssen, jetzt ist mein Freund und Mannschaftskamerad vorne und ich muss nun hier die Sache zu Ende bringen.

Movistar war ja schon reduziert! Sie waren nur noch zu fünft, darunter zwei Kapitäne. Ihre drei Helfer fuhren sich die Seele aus dem Leib, um das Ergebnis zu halten, denn Mas (Platz 2) und Lopez (3.) standen ja auf einem Podiumsplatz.

Es ist schon rücksichtslos und in Teilen auch unverschämt, zu sagen, jetzt will ich nicht mehr, jetzt gehe ich nach Hause. Diese Drei hatten ja ihre eigenen Chancen für ihre Kapitäne aufgegeben.

Was ist den jetzt im nächsten Rennen? Fragen sie dann, heute scheint die Sonne, fährst du durch und sollen wir dir helfen, oder steigst du wieder aus. Oder, heute regnet es, willst du weiterfahren?

Ich denke, das war eine Kurzschlussreaktion von Lopez. Er war ja immer noch auf einem respektablen 6. Rang. Das ist doch kein schlechtes Ergebnis in einer Grand Tour.

Diese Aktion hilft ja auch nicht, Vertrauen innerhalb der Mannschaft oder Teamgeist aufzubauen. Ich denke tatsächlich, dass ich es schwer finde, eine weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen ihm, den Fahrern und dem Team zu ermöglichen.

Auf der anderen Seite ist es das Team Movistar, da hatten wir uns schon öfter gefragt, ob sie sich sicher sind, dass sie alle das gleiche Trikot anhaben. Ich glaube, die Mannschaft sollte mal in sich gehen und sagen, wir hatten schon öfter solche Dispute, vielleicht sollten wir an unserer Taktik mal etwas ändern!

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Le Tour de Bretagne Cycliste (2.2, IDN)
  • Tour de Hokkaido (2.2, JPN)
Anzeige